Werbering erfreut über Kooperation

Werden..  Weit mehr als ein Kompromiss, bereits so etwas wie eine fruchtbare Kooperation. das Treffen zwischen Vertreter von Vereinen, Werbegemeinschaften und des Einzelhandels mit Vertretern der Stadtverwaltung zum Thema „Gefahrenbäume“ fand ein für alle Seiten mehr als nur zufriedenstellende Ende. Der Vorsitzende des Werdener Weberinges (WWR), Andreas Göbel, etwa zeigte sich gar hocherfreut darüber, dass für alle Beteiligten ein guter Weg gefunden wurde.

Im Klartext: Wenn eine frühzeitige Anmeldung und Beantragung mit einem Orts- oder Streckenplan erfolgt, etwa der Stadtteilfeste oder der Martinsumzüge in den Gemeinden, sicherte Grün&Gruga zu sicherstellen, dass die Bäume im Einzugsbereich so schnell wie möglich geprüft und Gefahren beseitigt werden. Sollte das im äußersten Fall nicht möglich sein, müssten einzelne Bäume oder Bereiche abgesperrt werden, damit die Gesamtveranstaltung nicht gefährdet ist.

Durch dieses „Vorziehen“ der Gefahrenprüfung sollte jede Veranstaltung wie geplant durchgeführt werden können. Alle Beteiligten werden künftig noch enger zusammenarbeiten, um das zu gewährleisten.