Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Rundfunkgebühr

Wenn alte GEZ-Schulden drücken

12.03.2013 | 08:00 Uhr
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
Verbraucherzentrale, Hollestraße.Foto: Anne Wohland

Essen.  Eine Hartz-IV-Empfängerin drücken noch alte GEZ-Forderungen. Und ein Mann fühlt sich beim neuen Rundfunk-Beitrag doppelt abkassiert. Zwei Fälle, bei der die Essener Verbraucherzentrale half.

Die Reform der ehemaligen GEZ-Gebühr Anfang dieses Jahres hat der Verbraucherzentrale in Essen nicht weniger Arbeit beschert - im Gegenteil. Bei Berater Mirko Rogalla mehren sich seit einigen Wochen die Anfragen der Essener. Es geht dabei vor allem um die Befreiung vom neuen Rundfunkbeitrag, wie dieser Fall zeigt:

FALL 1:

Eine junge Essenerin sitzt Mirko Rogalla gegenüber. Sie hat rund 75 Euro GEZ-Schulden noch aus dem vergangenen Jahr. Woher diese kommen, weiß sie nicht. Sie bekommt Hartz IV - wäre eigentlich beitragsbefreit. Doch den Antrag für die Befreiung, den sie der GEZ per Brief geschickt haben will, der ist dort offenbar nicht angekommen. Einen Nachweis dafür hat sie nicht. Die Forderungen summierten sich und jetzt wollte die Stadtkasse im Auftrag der GEZ das Geld pfänden.

Die Verbraucherzentrale rät:

Mirko Rogalla.Foto: Anne Wohland

Mirko Rogalla kann der jungen Frau nur bedingt helfen. Mit dem Beitragsservice konnte er zumindest eine Ratenzahlung für die aufgelaufenen Schulden aushandeln. Rogalla rät: „Anträge am besten immer per Einschreiben schicken. So hat man einen Nachweis.“ Rogalla hat aber auch eine gute Nachricht für die Frau: Mit der Reform der GEZ-Gebühr sind die Befreiungs-Regeln nun etwas gelockert worden. Bislang galt die Befreiung erst ab dem Folgemonat des eingegangenen Antrags-Datums. Heißt: Wer im März den Antrag stellte, bekam erst zum 1. April die Befreiung, musste im März noch zahlen. Es kam also darauf an, den Brief rechtzeitig zu schicken. Das war nicht immer einfach, vor allem dann, wenn das Jobcenter die Hartz-IV-Bescheide spät verschickte. Denn um vom Rundfunkbeitrag befreit zu werden, brauchten und brauchen die Antragsteller den Bescheid im Original oder als beglaubigte Kopie.

Seit 1. Januar nun haben Hartz-IV-Haushalte zwei Monate Zeit, um den Antrag einzureichen. Für die junge Frau heißt das, sie muss nicht so schnell fürchten, dass sie die Fristen verpasst und wieder neue Zahlungen auflaufen. Mirko Rogalla: „Das neue System orientiert sich mehr an der Realität“.Zusammen mit seiner Kundin füllte Rogalla gleich noch den aktuellen Befreiungsantrag aus. Bei der Verbraucherzentrale bekam sie auch die notwendige beglaubigte Kopie für ihren Hartz-IV-Bescheid - und das alles kostenlos. 

Rogalla rät ihr zum Schluss trotz der neuen Fristen den Zeitrahmen für den nächsten Antrag nicht voll auszuschöpfen. „Falls etwas ist, haben Sie dann noch genügend Zeit, zu reagieren. Neben Hartz-IV-Empfängern müssen u.a. Asylbewerber, nicht bei den Eltern lebende Bafög-Empfänger und Taubblinde keine Rundfunkgebühr zahlen.

FALL 2:

Erzürnt nahm der Essener vor Mirko Rogalla Platz. Die GEZ (jetzt Rundfunkbeitragsservice ) habe doppelt kassiert. Er wohne mit seiner Schwester in einer Wohnung und trotzdem wurde bei beiden vom jeweiligen Konto die Rundfunkgebühr von 17,98 Euro pro Monat abgezogen.

Die Verbraucherzentrale rät:

Rogalla konnte den Mann beruhigen. Grundsätzlich sei er im Recht: Seit dem 1. Januar bezahlt man die Rundfunkgebühr pro Haushalt - egal wie viele Fernseher/Radios in der Wohnung stehen. Es sei aber seitens des Beitragsservice sicher keine böse Absicht gewesen. Schließlich könne er nicht wissen, wer zusammenwohnt. Schließlich komme es auf die baulichen Gegebenheiten vor Ort an - also um die Frage: Wohnen beide in einer Wohnung oder am Ende doch in zwei. Um eine eigenständige Wohnung handelt es sich dann, wenn sie von einem eigenen Eingang durch ein Treppenhaus oder von außen betreten werden kann. Rogalla riet dem Mann, einen formlosen Brief zu schreiben und um Rückerstattung des zu viel gezahlten Beitrags zu bitten. Außerdem müsse er sich mit seiner Schwester einigen, wer künftig die Beiträge zahlt.

Janet Lindgens



Kommentare
28.03.2013
08:57
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von GEZWG | #7

Es ist nicht gerecht wenn alle die noch nie GEZ gezahlt haben begnadigt werden und alle die es nicht konnten noch nachzahlen müssen. Wenn Sie auch zukünftig keine Lust oder kein Geld haben GEZ Kosten von über 200.- hinzunehmen gibt es eine wirksame Waffe: Besuchen Sie mal GEZ-WG.de

12.03.2013
13:50
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von Spatenklopper | #6

Befreiungsanträge nur per Einschreiben und die Rückforderung von zu unrecht abgebuchten Beiträgen formlos schicken?
Nönö, wenn ich von solchen Institutionen Geld bekomme geht da nichts formlos.
Alles nur mit Nachweis des Erhaltes und ganz wichtig, Fristen setzen.

Sollten die zuviel abgebuchten Beiträge nicht "fristgerecht" ausgeglichen werden, hat man nämlich ab Abbuchungsdatum nur 6 Wochen Zeit sich das Geld auf anderem Weg zurückzuholen.

12.03.2013
10:37
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von trickflyer | #5

mir kommt fall 1 irgendwie bekannt vor.da fragt man sich schon,was da in kölle so ab geht.und zum klüngel ist es ja da nicht mehr weit.

12.03.2013
10:28
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von uwekause | #4

Mir wurde der Rundfunkbeitrag doppelt abgebucht, da die EDV mein bisher am Arbeitsplatz angemeldetes Radio als 2. Wohnsitz interpretiert hat. Ein Anruf und eine Mail konnten dieses Problem beheben. Den zuviel gezahlten Beitrag habe ich zurück erhalten.

Redenden Menschen kann geholfen werden, auch bei ARD und ZDF.

12.03.2013
09:59
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von Wurzelputz | #3

@Presseinteressent #2 hat recht! Daumen hoch!

Anfang Januar 2013 wurde mein Rundrunkbeitragsservice für Jan-Mrz vom Konto abgebucht. Lt. Staatsvertrag erfolgt das aber in der Mitte des Quartals, also Mitte Februar.
Na gut, aber um das zu regeln kann man sogar einen Vordruck im GEZ-Internetportal finden. Habe ich ausgefüllt und natürlich Doppel zurückgehalten.
Jetzt warte ich das Quartal Apr-Jun ab. Sollte die GEZ Anfang April wieder abbuchen, storniere ich die Abbuchung, die GEZ darf 15€ Rücklastschrift bezahlen, ich widerspreche sofort meiner Abbuchung und überweise in Eigenregie Mitte Mai den Beitrag.

Selbst ist der Mann. Freu mich schon auf die April-Abbuchung, es sei denn alles klappt.

1 Antwort
Entmündigt
von Presseinteressent | #3-1

Die H/4 Bezieher werden förmlich enteignet/entmündigt und das ist denen auch recht so . Heizung hoch und Nachzahlung einreichen ! Das Amt bezahlt ! Jegliche Selbstständigkeit an die Behörden geben und das funktioniert ja auch gut . Die Baustellen sind in der BRD sehr groß und 2014 kommt noch ein Krater hinzu .

12.03.2013
09:18
Unbeweglich
von Presseinteressent | #2

Es ist alles durch sämtliche Gazetten gegangen und wofür braucht man da noch eine Verbraucherzentrale ? Das kann man alles selbst erledigen - gilt auch für die Ratenzahlung - und muss dafür nicht noch weitere Köpfe in Beschlag nehmen . Insbesondere die "Befreiten" kennen doch sonst immer alle Geldquellen und zapfen diese unaufhörlich an . Natürlich sind hiermit keine Taubblinden gemeint ! Die H/4-Bezieher geben oftmals alles in andere Hände , was der mündige Bürger neben einer Tgesauslastung noch nebenbei erledigt . Diese aufgezeigten Beträge von H/4 stimmen doch gar nicht . Einge befreiungen und diverse Dienstleistungen machen das Paket immer interessanter und dann noch Einmalleistungen aus dem Topf.

12.03.2013
08:49
Wenn alte GEZ-Schulden drücken
von kuhermi | #1

Beglaugibte Kopien sind doch gar nicht mehr nötig.

Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Alles eine Frage der Zeit
Zeitumstellung
Schläfstörungen, Terminchaos und überhaupt – die Deutschen nörgeln gerne über die Zeitumstellung. Doch Uhrmachern und Verkäufern beschert sie zuweilen auch ein einträgliches Geschäft
Streit um Gehalt für künftigen Chef in der VHS Essen
Volkshochschule
Direktoren-Stelle der Volkshochschule Essen ist seit knapp zehn Monaten unbesetzt. Ausschreibung entwickelt sich zur Hängepartie. Der Förderverein beschwert sich in einem „Offenen Brief“. Personalrat und Verwaltung uneins über künftige Bezahlung.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

 
Fotos und Videos