Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Betriebsversammlung

Betriebsversammlung im Konzern Stadt bremst öffentliches Leben in Essen

07.01.2013 | 08:00 Uhr
Wegen der Betriebsversammlung im Konzern Stadt am Dienstag gibt es im öffentlichen Nahverkehr in Essen voraussichtlich Beeinträchtigungen.Foto: Oliver Müller

Essen.   Die Versammlung der Beschäftigten im Konzern Stadt, bei der auch der Verdi-Chef Frank Bsirske spricht, bremst am Dienstag das öffentliche Leben zwischen neun und 15 Uhr. Viele Busse und Bahnen bleiben im Depot. Allein die Evag wird mit rund 1000 Kollegen zur Versammlung anrücken.

„Personalabbau und Finanzen im öffentlichen Dienst“ sind am kommenden Dienstag, 8. Januar, ab 10 Uhr bei der Konzernbeschäftigten-Versammlung in der Grugahalle Thema, zu der alle 18.000 Mitarbeiter der Stadt Essen und ihrer Tochtergesellschaften eingeladen sind. Es ist zu erwarten, dass es daher bis zum Nachmittag spürbare Beeinträchtigungen im öffentlichen Leben gibt – etwa bei der Müllabfuhr, bei Bussen und Bahnen, der öffentlichen Verwaltung und den Kindertagesstätten der Stadt.

Neben Oberbürgermeister Reinhard Paß sprechen Thorsten Urban, der dem Beschäftigtenrat für den Konzern Stadt vorsitzt, und Frank Bsirske, seines Zeichens Bundesvorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Außerdem werden sich alle Betriebsrats-Vorsitzenden der einladenden Un­ternehmen sich „kurz“ zu Wort melden. „Sie müssen aus organisatorischen Gründen jeweils ihre Betriebsversammlung kurz eröffnen“, so Wolfgang Hausmann, Betriebsratschef der Essener Verkehrs-AG (Ev­ag), der mit „gut 1000 Kollegen“ zur Versammlung anrücken will.

Freie Fahrt für Senioren

Hausmann hofft auf große Resonanz bei den Beschäftigten im Konzern Stadt – obgleich viele noch im Urlaub seien oder im Schichtdienst arbeiten würden und die Versammlung in der Freizeit stattfindet. „Wir haben ja nichts gegen das Sparen“, hält der Betriebsratschef fest, „aber bitte mit Bedacht und nicht so, dass Gesellschaften in ih­rer Existenz bedroht werden und wir über Leistungseinschränkungen reden.“

Diese träfen vor allem die Bürger, denn an Sicherheit und Wartung könne schließlich nicht gespart werden. „Bei der Evag geht es dann schnell darum zu fragen: Wo sollen wir überhaupt noch fahren und wo sollen wir nicht.“ Auch für Thomas Altenbeck, Betriebsratsvorsitzender der Entsorgungsbetriebe (Ebe), „wird es Zeit, endlich mal über den Personalabbau und Finanzen im öffentlichen Dienst zu reden“.

Bleibt die Frage, ob es bei der Versammlung dazu kommt: Geplant ist nur, eine gemeinsame Resolution zu verabschieden. Eine Aussprache ist ausdrücklich nicht vorgesehen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Betriebsversammlung im Konzern Stadt bremst öffentliches Leben in Essen
    Seite 2: Die NRZ hat alle bekannten Einschränkungen zusammengefasst

1 | 2

Kommentare
10.01.2013
10:01
Betriebsversammlung im Konzern Stadt bremst öffentliches Leben in Essen
von dcberger | #9

Wer dort teilgenommen hat weiß, es war eine orgarnisierte Wahlveranstaltung der SPD gemeinsam mit Verdi auf Kosten der doch so armen Stadt Essen....
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Drogenfund zwischen Bananen
Bildgalerie
Rauschgift
Kader der SGS Essen 2015/16
Bildgalerie
Alle Spielerinnen
Jim Adkins spielt in Essen
Bildgalerie
Konzert
article
7448749
Betriebsversammlung im Konzern Stadt bremst öffentliches Leben in Essen
Betriebsversammlung im Konzern Stadt bremst öffentliches Leben in Essen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/weniger-geht-mehr-steht-id7448749.html
2013-01-07 08:00
EVAG, Versammlung, Bahn, Bus, ÖPNV, Öffentlicher Personennahverkehr, Versorgung, Essen,
Essen