Weniger Essener sind pflegebedürftig

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Essen ist gegen den Landestrend zuletzt zurückgegangen. Wie das Statistische Landesamt gestern mitteilte, gab es Ende 2013 in Essen 18 358 Leistungsempfänger in der Pflegeversicherung. Das bedeutete einen Rückgang gegenüber 2011 um zwei Prozent. Landesweit stieg die Zahl dagegen um sechs Prozent auf 581 500 Pflegebedürftige an. Auch im Vergleich mit dem Jahr 2009 gab es Ende 2013 etwas weniger Pflegebedürftige in der Stadt.

Rückgang in Pflegestufe III

Besonders hoch ist der Rückgang von Personen in der Pflegestufe III. Hier sanken die Zahlen um 7,6 Prozent auf 2174 Leistungsempfänger. Auch in der Pflegestufe II gab es laut Statistik 3,1 Prozent weniger Bezieher. Die meisten Pflegebedürftigen, genau 10 670 Essener, waren in die Pflegestufe I eingruppiert.

Die meisten Menschen werden zu Hause von Angehörigen bzw. ambulanten Diensten gepflegt. 8045 Menschen bezogen Pflegegeld und organisieren somit ihre Pflege selbst, 3719 nahmen ambulante Pflegeleistungen in Anspruch. 6594 Essener wiederum waren 2013 in Pflegeheimen untergebracht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE