Weiterführende Schulen: Anmeldetermine nahen

Rund 4500 Viertklässler in Essen müssen bald auf einer weiterführenden Schule angemeldet werden. Mit einem neuen Verfahren reagiert Essens einzige Sekundarschule, die bischöfliche Sekundarschule am Stoppenberg, auf den großen Andrang der letzten Jahre. Während erst Ende Januar an den kirchlichen Schulen die offizielle Anmeldephase abgeschlossen wird, nimmt man am Stoppenberg bereits Anmeldungen entgegen – schon seit dem November werden Gesprächstermine vereinbart und durchgeführt. Ähnlich verfährt das bischöfliche Mariengymnasium in Werden, das seit Anfang Dezember Termine für Gespräche vergibt. Der Zeitpunkt des Gesprächs, versichert man, habe keinen Einfluss auf die Chance, einen Platz an der Schule zu erhalten.

2014 hatte die Sekundarschule annähernd doppelt so viele Anmeldungen wie freie Plätze. „Wir sind traurig um jeden Schüler, den wir abweisen müssen“, beteuert die Schulleiterin Adelheid Bohn. Wegen des großen Andrangs habe sich die Sekundarschule dazu entschieden, das Verfahren in die Länge zu ziehen. Die Anmeldephase betrug in der Vergangenheit nur wenige Tage ohne persönliche Terminvergabe zuvor.

Die Sekundarschule, die im Schulzentrum in Stoppenberg die ehemalige Haupt- und Realschule zusammengeführt hat, besteht im dritten Jahr. Vereinfacht gesagt, arbeiten Sekundarschulen ähnlich wie Gesamtschulen, haben aber keine eigene Oberstufe. Aus den bestehenden städtischen Schulen konnte trotz aufwändig organisierter „Regionalkonferenzen“ im Stadtgebiet seitens der Schulverwaltung keine Realschule gewonnen werden, die Interesse hatte, mit einer Hauptschule zusammenzugehen. Eine Sekundarschule muss aus zwei unterschiedlichen Schulformen gebildet werden.

Adelheid Bohn sieht ihre Schule auf dem richtigen Weg: „Die pädagogischen Weichenstellungen bei der Schulgründung haben sich als passend erwiesen.“ Bei Eltern sei die Schule vor allem deshalb populär, weil sie auch einen Weg bis zum Abi möglich mache – aber nach neun Jahren, nicht nach acht Jahren wie am Gymnasium.