Weiterbildung für Oma und Opa

Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Ein neues Fortbildungs-Angebot des Alfried-Krupp-Krankenhauses richtet sich an Menschen, die soeben Großeltern geworden sind. Der Kurs „Sicher im Umgang mit dem Enkelkind“ soll Männer und Frauen, die sich seit kurzer Zeit über Enkel freuen dürfen, sicher machen im Umgang mit dem Nachwuchs.

Kurse für werdende Eltern gibt es viele – auch Erziehungskurse für Väter und Mütter gibt es zahlreich. Da geht es nicht nur um neue Rollen-Verständnisse, sondern auch um handfeste Tipps für den Alltag - wie viel Fernsehen ist okay? Und was ist mit den Kindern, wenn sie in die Pubertät kommen?

Mit seinem „Großeltern-Kurs“ beschreitet das Alfried-Krupp-Krankenhaus jedoch neue Wege und nimmt eine Zielgruppe ins Visier, die selten in der Öffentlichkeit eine Rolle spielt, im Alltag junger Familien jedoch häufig eine unersetzliche Hilfe darstellt.

Was muss man lernen als Opa oder Oma? In der Pflege, bei Fragen zur richtigen Hygiene oder auch beim wohlbehüteten Halten und Tragen und Liegen des neugeborenen Nachwuchses, hat sich im Laufe der Jahre das Wissen verändert und weiterentwickelt. Dank neuer Erkenntnisse weiß man zum Beispiel, dass häufiges Baden schaden kann oder auch, dass das Schlafen auf dem Bauch für Babys ungesund ist.

Aber woher sollen Omas und Opas das wissen, wenn das eigene Kind inzwischen schon groß ist?

Grund für die gelernte Kinderkrankenschwester Margot Jung, ab sofort am Alfried Krupp Krankenhaus einen Großelternkurs anzubieten. Ein Kurs für alle frischgebackenen Großeltern, die sich auf ihre neue Rolle vorbereiten und sich im Umgang mit dem Nachwuchs weiterbilden möchten.

Anmeldung erforderlich

Die Fortbildungsveranstaltung dauert etwa zwei Stunden und beinhaltet Themen wie Körperpflege, Nahrung, Wickeln oder sicherer Babyschlaf.

Kosten: Paare zahlen 30 Euro, Einzelpersonen 20 Euro.

Der nächste Termin ist Samstag, 10. Januar 2015, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr.

Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 434-2108/09 oder per E-Mail an margot.jung@krupp-krankenhaus.de erforderlich.