Was von der alten Kirche bleibt

Steele..  Was bleibt von einer Kirche, die keine mehr ist? Noch dazu, wenn sie künftig Wohnraum für betuchte Kunden bieten soll?

Mike Cornelis, Geschäftsführer der mit dem Umbau betrauten „Terra Bau + Immobilien“, sieht sich mit dieser Frage nicht zum ersten Mal konfrontiert. In Bottrop entwickelt er eine alte Bäckerei, in Dorsten eine historische Mühle. „Doch beide werden abgerissen, da die Substanz einfach zu schlecht war.“

In Falle der Steeler Herz-Jesu-Kirche sieht er sich eher als Bewahrer: „Es wird auch nach dem Umbau kleine Hinweise auf die alte Kirche geben.“ Beispielsweise die Inschrift am Zugang zum Keller: „Der Hauptstein ist Christus Jesus“ – zum Gedenken an Pfarrer Josef Roemer, der nach 13 Jahren aus dem Amt schied.

Auch die Pfeifen als letzter verbliebener Teil der Kirchenorgel, sollen in den Umbau integriert werden. Ebenso wie die Beichtkammern, die sich künftig in den Wohnungen im Erdgeschoss des Hauses wiederfinden werden.