Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Bühne

Was sich Theaterleute im Aalto und im Grillo in Essen von der neuen Saison erhoffen

23.08.2012 | 19:28 Uhr
Was sich Theaterleute im Aalto und im Grillo in Essen von der neuen Saison erhoffen
Die wollen endlich wieder spielen: Ensemble, Verwaltung und Bühnentechnik traten gestern vollzählig zur Begrüßung im Aalto an.Foto: Jan Dinter

Essen.   Zum Start in die neue Spielzeit: Was sich die Macher in Aalto- und Grillo-Theater von der neuen Saison erhoffen: Wünsche, Ziele, Zukunftspläne. Im Grillo blickt man mit Spannung auf die erste Premiere am 26. September, Volker Löschs höchst aktuelle Adaption von „Rote Erde“.

Wiedersehen macht Freude. In Aalto- und Grillo-Theater war die Vorfreude buchstäblich mit den Händen zu greifen : Umarmung, Küsschen, Begrüßungsblumen. Und der Wunsch „Schöne Spielzeit“ hallte hundertfach durchs Haus. Nach sechswöchigen Theaterferien freuen sich die Mitarbeiter von Grillo, Aalto und Philharmonie auf die neue Spielzeit.

Im Grillo, wo das Ensemble am Donnerstag ausnahmsweise mal im Zuschauerraum Platz nahm und statt Applaus diesmal viel Lob von Intendant Christian Tombeil für die Erfolge der vergangenen Saison einheimste, blickt man mit Spannung auf die erste Premiere am 26. September, Volker Löschs höchst aktuelle Adaption von „Rote Erde“.

Auch im Aalto-Theater war von Wehmut wenig zu spüren , obwohl die neue Spielzeit auch im Zeichen des Abschieds steht. Mit Intendant Stefan Soltesz werden im nächsten Sommer eine Reihe vertrauter Künstler das Haus verlassen. Ein gutes Jahr versprach dafür Berger Bergmann, Geschäftsführer der Theater und Philharmonie, und empfahl allen Mitarbeitern: „Gehen Sie unbesorgt in diese Spielzeit.“

Schon vor den ersten Premieren kann sich das Publikum auf die neue Spielzeit einstimmen. So lädt das Aalto-Theater am Samstag, 1. September, zum Tag der offenen Tür. Das Grillo feiert eine Woche später, am 8. September sein großes Theaterfest (ab 15 Uhr).



Kommentare
Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos