Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Tierschutz

Warum nicht jedes verlassene Wildtier Hilfe benötigt

16.06.2013 | 18:24 Uhr
Warum nicht jedes verlassene Wildtier Hilfe benötigt
Neugeborene Rehkitze werden regelmäßig für kurze Zeit von der Mutter allein gelassen. Das ist kein Grund, sie einzusammeln.Foto: Burkhard Spanke

Essen.  Fast täglich bringen Bürger junge Wildtiere ins Tierheim nach Essen. Der Deutsche Tierschutzbund weist jedoch darauf hin, dass tierischer Nachwuchs nur selten die Hilfe des Menschen benötigt. Wer ein Wildtier findet, sollte es erst genau beobachten - und im Zweifelsfall Experten hinzurufen.

Derzeit werden fast täglich Jungtiere, meist Vögel, ins Tierheim gebracht, die entweder aus dem Nest gefallen sind oder nach ihren ersten gescheiterten Flugversuchen am Boden gelandet sind. Diese Tiere werden dann aufgehoben und an die Grillostraße gebracht. „Aber Wildtiere gehören nicht in Menschenhand, es sei denn, sie sind verletzt“, erklären die Tierheim-Mitarbeiter.

Der Deutsche Tierschutzbund weist darauf hin, dass tierischer Nachwuchs nur selten die Hilfe des Menschen benötigt. Darum bitten die Mitarbeiter des Essener Tierheims: In Zweifelsfällen sollte fachkundiger Rat eingeholt werden, denn eine unnötige Aufnahme schadet dem Tier. Wer ein Jungtier findet, sollte es zunächst mit Abstand beobachten. In der Regel finden das Junge und Mutter wieder zueinander.

Vögel stören sich nicht am menschlichen Geruch

Die meisten jungen Fundtiere benötigen keine Hilfe, sondern sind in der Natur besser aufgehoben. Nackte Jungvögel , die aus dem Nest gefallen sind, sollten aber zurückgesetzt werden. Gefiederte Jungvögel, die noch nicht fliegen können, können vorsichtig an einen sicheren Ort gebracht werden (z.B. Gebüsch abseits der Straße). Der Vogel soll aber in direkter Nähe zum Fundort bleiben. Vögel stören sich nicht am menschlichen Geruch, so dass Jungtiere nach dem Umsetzen von Alttieren versorgt werden.

Auch bei den meisten Säugetieren stellt der menschliche Geruch keinen Grund für die Elterntiere dar, die Jungtiere nicht weiter zu versorgen – Rehkitze oder Hasen, die besonders oft eingesammelt werden, können auch nach bis zu 48 Stunden nach Aufnahme zurückgebracht werden. Finder sollten Rat etwa beim Tierschutzverein holen.

Experten gefragt

Ist ein Jungtier aber eindeutig nicht fähig – auch nicht durch Zufütterung vor Ort – allein zu überleben, ist rasche Hilfe notwendig und richtig. Allerdings sollten sich keinesfalls Laien daran versuchen, ein Jungtier zu päppeln oder ein offensichtlich krankes Tier zu behalten. Kontakt zum Tierschutzverein: Tel: 0201-32 62 62


Kommentare
Aus dem Ressort
Antisemitische Ausfälle sind bundesweit Thema
Nahost-Konflikt
Der Zentralrat der Juden zeigt sich schockiert über „gewaltbereiten Judenhass“ bei Pro-Palästina-Demos - auch in Essen. Über die Vorfälle in der Ruhrgebiets-Stadt wird auch im Internet diskutiert. Die örtliche Polizei wertet nun Demo-Videos aus.
Täter prügelten mit Totschlägern auf Essener Ehepaar ein
Gewalt
Ein Ehepaar wurde am vergangenen Dienstag im Essener Nordviertel Opfer brutaler Gewalt: Zwei Täter schlugen auf die Eheleute mit Totschlägern ein. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen - und bittet vor allem die Nachbarn, die den Vorfall an den Fenstern mitverfolgten, sich zu melden.
Nächtliches Glockengeläut in Holsterhausen gibt Rätsel auf
Kirchenglocken
Nicht nur die Hitze hat die Bürger in Holsterhausen am Wochenende um den Schlaf gebracht: In der Nacht zu Sonntag und in der Nacht zu Montag läuteten sämtliche Glocken der Kirche St. Mariä Empfängnis. Als Ursache wird ein Elektronik-Problem vermutet, eine Fachfirma soll Dienstag Klarheit schaffen.
Bei McDonald’s vorgedrängelt – Schlägerei im Hauptbahnhof
Schlägerei
Eine 19-Jährige hat sich in der McDonald’s-Filiale im Essener Hauptbahnhof vorgedrängelt – dies war offenbar der Beginn eines Streits. Es folgte eine Schlägerei, ein Einsatz von Polizei und Bundespolizei, eine Fahrt ins Krankenhaus und Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.
Anklage - Vergewaltigung nach Trinkspiel
Prozess
Es begann mit einem Trinkspiel, mit „Wahrheit oder Pflicht?“ und leicht sexuell bestimmten Fragen. Am Montag endete es vor dem Jugendgericht, weil sich zwei Teilnehmer nicht an die Spielregeln gehalten haben sollen. Auf Vergewaltigung einer 21-Jährigen lautet der Vorwurf.
Umfrage

Die designierte Essener SPD-Chefin Britta Altenkamp nennt den amtierenden Oberbürgermeister Reinhard Paß "nicht die richtige Person" für das Amt des OB.Wen halten Sie als SPD-Kandidat für die OB-Wahl 2015 geeignet?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Rot-Weiss spielt 3:3
Bildgalerie
Fußball
Kultnacht mit Hits von früher
Bildgalerie
WDR4 Kultnacht