Vortrag zur interkulturellen Öffnung

Steele..  Der Autor Dr. Mark Terkessidis ist der festen Überzeugung, dass die alten Konzepte der etablierten Kultureinrichtungen überholt sind und deshalb überwunden werden müssen. Dazu spricht er am Freitag, 23. Januar, im Kulturzentrum Grend. Am Freitag, 23. Januar, um 17 Uhr findet nun die nächste Veranstaltung mit dem Migrationsforscher Dr. Mark Terkessidis zu diesem wichtigen Thema statt.

Er fordert deshalb eine radikale interkulturelle Öffnung: Mehr denn je sind heute Migration, Mobilität und Vielfalt der Normalfall. Aber sind wir auch darauf vorbereitet? Werden die Potentiale einer vielfältigen Gesellschaft tatsächlich hinreichend genutzt? Die Perspektive muss sich umkehren: Nicht die angeblichen Defizite der „anderen“ sind das Thema, sondern die Frage, ob die gesellschaftlichen Institutionen „fit“ sind für die Vielheit. Die Vielheit ist nicht Belastung, sondern Herausforderung - es geht um Innovation. Nach dem Vortrag steht Dr. Mark Terkessidis für die Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Für die Teilnehmer besteht zudem die Möglichkeit zum Besuch der neuen deutsch-türkischen Freudenhaus-Produktion „Zhera Kefir & die Wunder der Stadt“. Eintrittskarten unter: www.theater-freudenhaus.de.