Vor dem Studium ins Ausland

Nicht jeder kann oder möchte nach dem Abi gleich eine Ausbildung oder ein Studium beginnen. So mancher möchte seine beruflichen Planungen erst einmal durch praktische Erfahrungen absichern. In diesen Fällen gibt es interessante Überbrückungsmöglichkeiten. Am Donnerstag, 22. Januar, um 16 Uhr, informiert Berufsberaterin Ines Schulze Hillert über verschiedene Programme und Möglichkeiten im In- und Ausland. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Ein solches Jahr kann eine sinnvolle Überbrückung sein. Die Teilnehmer können erste praktische Erfahrungen sammeln, sich selbst in einem möglichen Berufsfeld ausprobieren und das Freiwillige Soziale oder Ökologische Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst als Vorbereitung für die spätere Ausbildung bzw. ein Studium nutzen“, sagt Schulze Hillert. „Durch die Globalisierung werden nicht nur Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger, sondern auch das Wissen um andere Länder und Kulturen. Auslandsaufenthalte bieten die Chancen, Sprachkenntnisse zu verbessern, sich weiter zu entwickeln

Die Infoveranstaltung dauert anderthalb Stunden. Ort: Agentur für Arbeit Essen, Berliner Platz 10, Raum 0900 (Erdgeschoss).