Von Ratten und Katzen

Natürlich müssen auch Ratten irgendwie über den Winter kommen. Aber dass sie sich dafür am Vogelfutter für die kleinen Meisen und Rotkehlchen in unserem Garten bedienen, geht natürlich nicht. Und, ehrlich gesagt, so richtig doll finde ich Ratten im Garten nun auch nicht. Kein Problem, dachte ich zunächst, bei der Katzenpopulation in der Nachbarschaft dürfte das böse Erwachen für den Nager schnell kommen. Doch von den zahllosen Katzen, die sonst tagein, tagaus in meinem Garten herumlungern, war plötzlich nichts mehr zu sehen. Absolut nichts. Nicht ein Barthaar. Wie ausgestorben. „Lasst ihr eure Katze nicht mehr raus“, fragte ich besorgt bei den Nachbarn an. Doch, doch, wie immer, nur dass seit ein paar Tagen eine Ratte durch die Gärten laufe, und um Ratten, so die überraschende Auskunft, würde die Katze doch lieber einen Bogen machen.

Das wird ja immer schöner. Kaum war das Vogelfutter aus dem Garten entfernt, verschwand auch wieder die Ratte. Dafür sind nun die blöden Katzen meiner Nachbarn wieder da und stolzieren durch den Garten mit der Selbstverständlichkeit eines Revierkaters. Ob man Ratten dressieren kann? Eine Hand voll Vogelfutter täglich für kurze Kontrollgänge gegen Katzen? Gibt’s da eine Ausleihe? Nur mal so eine Idee.