„Verstrickt“: Malerei, Video und Fotografie

„Verstrickt“ heißt die neue Ausstellung im Werdener Bürgermeisterhaus, die am Sonntag, 11. Januar, um 15 Uhr an der Heckstraße 105 eröffnet wird. „Verstrickt“ heißt auch die Künstlergruppe, ein Zusammenschluss von Kreativen, die seit vielen Jahren in Essen leben und arbeiten und die sich mit ihren vielfältigen Arbeiten in Werden präsentieren.

Der mit seiner Druckwerkstatt auf Zeche Zollverein beheimatete Thomas Mack zeigt informelle Malerei. Carsten Klein verbindet in der Bildstrecke „Talita kum“ mit Hilfe einer komplementären Zusammenführung symbolische Ordnungen mit der Natur. Die Künstlerin Anja Köller weist ihrer Malerei immer neue Inhalte und Bedeutungen zu, um sie wieder verschwinden zu lassen. Norman Bruckmann taucht mit einer Analyse über Tom Cruise ein in die Welt des Action-Kinos und der Hollywoodhelden. Gabriele Piechottas Skulpturen und Objekte sind ein Spiel mit dem Reiz von Materialien. Rolf Schulz stellt in seiner Performance Fragen zu den Zwischenräumen. Und Katrin Sasse beschäftigt sich mit dem Theater.

Die Arbeiten sind bis zum 26. Februar im Bürgermeisterhaus zu sehen. Zur Vernissage am Sonntag erwartet das Publikum Musik, Gesang und Tanzimprovisationen.