Vermisster Essener (38) dank Facebook in Gütersloh entdeckt

Die Polizei hat sich bei ihrer Suche nach einem Vermissten an die Öffentlichkeit gewendet. Über das soziale Netzwerk Facebook erreichte die Suchmeldung schließlich eine Frau, die den Vermissten in Gütersloh identifizierte.
Die Polizei hat sich bei ihrer Suche nach einem Vermissten an die Öffentlichkeit gewendet. Über das soziale Netzwerk Facebook erreichte die Suchmeldung schließlich eine Frau, die den Vermissten in Gütersloh identifizierte.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Elf Tage wurde ein geistig behinderter Mann (38) aus Essen vermisst. Am Mittwochmorgen wurde eine 44-jährige Angestellte in der Nähe des Hauptbahnhofes in Gütersloh auf den Mann aufmerksam. Sie hatte zuvor bei Facebook gesehen, dass der Mann, der gerne Zug fährt, vermisst wurde.

Essen.. Elf Tage wurde ein 38-jähriger Mann aus Essen, der geistig behindert ist, vermisst. Am Dienstag wandte sich die Polizei an die Öffentlichkeit - mit Erfolg: Am Mittwoch gegen 9 Uhr wurde der Mann in Gütersloh entdeckt.

Eine 44-jährige Angestellte wurde auf den 38-Jährigen, der wohlauf ist, in der Nähe des Gütersloher Hauptbahnhofs aufmerksam. Wie die Essener Polizei mitteilte, hatte eine Freundin sie über Facebook von der Suche nach dem Essener informiert. Die Polizei in Gütersloh konnte die Identität des Mannes einwandfrei klären.

Essener Betreuer fuhren sofort nach Gütersloh

Die Betreuer des Mannes machten sich sofort von Essen auf den Weg nach Gütersloh. Die Polizei vermutet, dass sich der 38-Jährige, der gerne Zug fährt, an einen zurückliegenden Ausflug erinnert hatte, der über den Gütersloher Bahnhof führte.

Der 38-Jährige soll noch von der Polizei befragt werden, um abzuklären, ob er in den vergangenen elf Tagen Opfer einer Straftat wurde. Bisher haben die Beamten aber keine Hinweise darauf, erklärte ein Sprecher der Polizei Essen auf Nachfrage.