Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Bombenverdacht

Verdächtige Tasche im Hauptbahnhof Essen gesprengt - Inhalt wohl harmlos

12.12.2012 | 19:45 Uhr
Der Fund einer verdächtigen Tasche hat am Mittwochabend einen Großeinsatz am Essener Hauptbahnhof ausgelöst.Foto: Remo Bodo Tietz/WAZ FotoPool

Essen.  Großeinsatz am Essener Hauptbahnhof: Wegen eines verdächtigen Gegenstandes ist der Bahnhof am Mittwochabend geräumt und abgesperrt worden. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt. Die verdächtige Tasche wurde kontrolliert gesprengt. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Inhalt der Tasche harmlos.

Nach dem Fund eines Sprengsatzes in Bonn hat eine verdächtige Tasche am Mittwochabend auch in Essen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Entwicklungen des Abends in der Übersicht:

21.30 Uhr: Positive Nachrichten auch von der Bahn: Die Umleitung über Gelsenkirchen könne nun aufgehoben werden. Dadurch, dass die Gleise 4 bis 6 in Essen weiter gesperrt seien, könne es aber weiter Verspätungen geben. "Das wird sich bis morgen früh wieder normalisiert haben", sagte ein Bahnsprecher. Reisende sollten nach Möglichkeit die Ankunft-/Abfahrt-Tafel im Internet oder die Smartphone-Apps der Deutschen Bahn nutzen, um sicherzugehen, ob und wann ihre Züge fahren.

Zugverkehr rollt wieder an

21.25 Uhr: Auch aus der Pressestelle der Polizei Essen gibt es Entwarnung: "Der Inhalt der Tasche war harmlos", sagt Sprecher Ulrich Faßbender. Jetzt sei nur noch das Gleis gesperrt, auf dem die Tasche gefunden wurde. Der Rest des Hauptbahnhofs sei wieder freigegeben, der Zugverkehr könne wieder anrollen.

21.22 Uhr: Erste Züge fahren wieder, melden Reisende vom Hauptbahnhof.

Die Reste der herrenlosen Tasche: Die Gleise 4 bis 6 blieben auch dann noch gesperrt, als der Rest des Bahnhofs wieder freigegeben war.Foto: Gregor Boldt/WAZ

21.04 Uhr: Ersten Erkenntnissen zufolge war der Inhalt der Tasche harmlos, sagte ein Polizeisprecher kurz nach der Sprengung.

20.59 Uhr: Die Ermittlungen zum Inhalt des herrenlosen Gepäckstücks habe nun die Polizei Essen übernommen, berichtet der Sprecher der Bundespolizei.

Tasche mit Wassergewehr zerstört

20.54 Uhr: Die Sprengung ist bereits beendet. "Die ist um 20.36 Uhr vonstatten gegangen", sagt Bundespolizeisprecher Volker Stall. Die Tasche sei, wie auch jene in Bonn, mit einem "Wassergewehr aufgeschossen" worden, erklärt Stall. Die Sperrung des Hauptbahnhofes dauere aber an.

Bomben-Verdacht in Essen

20.43 Uhr: Neuigkeiten aus dem Bahnhof: Die Tasche wird kontrolliert gesprengt, heißt es.

20.14 Uhr: "Es sind jetzt Entschärfer von der Bundespolizei Düsseldorf vor Ort", erklärt Bundespolizeisprecher Volker Stall im Gespräch mit der WAZ Mediengruppe. Die Experten sollen herausfinden, worum es sich bei der Tasche handelt - einen absichtlich deponierten Sprengsatz oder doch nur ein harmloses, vergessenes Gepäckstück.

Bahn leitet Verkehr über Gelsenkirchen um

20.05 Uhr: Gesperrt sei nur die obere Galerie des Hauptbahnhofs, die Gleise und Bahnsteige, berichteten Passanten vor Ort. Viele Reisende warteten vor der Ladenzeile im unteren Bereich des Bahnhofsgebäudes auf Neuigkeiten und Entwarnung.

19.50 Uhr: Nichts geht mehr, heißt es für die Bahn in Essen. "Wir leiten den Verkehr komplett über Gelsenkirchen um", sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage der WAZ Mediengruppe. Es gebe jedoch große Verspätungen und auch Zugausfälle.

Bundespolizei sperrt den Bahnhof

19.25 Uhr: Die Bundespolizei entscheidet: Der Bahnhof wird komplett gesperrt, der Zugverkehr aus und nach Essen gestoppt.

18.47 Uhr: Die Bundespolizei sperrt zunächst die betroffenen Gleise 4 und 6, nimmt die Tasche in Augenschein.

18.45 Uhr: Ein Polizist - privat unterwegs, beziehungsweise auf dem Weg zum Dienst - entdeckt die herrenlose Tasche auf Bahnsteig 4/6. Der Mann habe die Kollegen von der Bundespolizei auf seine Beobachtung aufmerksam gemacht,  berichtet Volker Stall, Sprecher der zuständigen Bundespolizeidirektion Dortmund.

Sarah Hubrich



Kommentare
12.12.2012
20:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.12.2012
20:05
Hauptbahnhof Essen wegen verdächtiger Tasche geräumt
von reesinho | #3

Wenn in der Tasche kein Sprengsatz ist ,bitte den Namen des Besitzer nennen,das ich mich beim ihm bedanken kann ,das ich hier jetzt blöd rumstehe und nicht weiterkomme.

12.12.2012
20:04
Sensiblisierung
von Erbeck1 | #2

Nach Bonn spielt das nun eine große Rolle ! An anderen Tagen stehen natürlich auch viele Taschen allein rum und das wird auf dem kleinem Dienstweg geklärt . Die BP hat nun natürlich keine andere Wahl und Trittbrettfahrer wird es auch geben . Diese werden aber auch viel zu Milde bestraft , sofern sie gefasst werden.
Hoffen wir mal , dass auch hier alles schnell und gutgeklärt wird .

1 Antwort
Hauptbahnhof Essen wegen verdächtiger Tasche geräumt
von larix | #2-1

Es soll auch Leute geben die so schusselig sind, dass sie ihre Tasche einfach nur vergessen haben. Hoffen wir mal, dass es in dem Fall das auch so ist.

12.12.2012
19:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
21-Jähriger aus Essen wird seit Sonntag vermisst
Vermisstenfall
Die Polizei Essen hat auf der Suche nach einem geistig zurückgebliebenen Mann ein Foto des Vermissten veröffentlicht: Am Sonntagabend verschwand Duy Linh VU aus seiner Wohnung in Altenessen. Der 21-Jährige hält sich häufiger in der City auf, könnte aber auch nach Düsseldorf gefahren sein.
13-jähriger Schüler in Essen von Jugendlichen ausgeraubt
Polizei
Ein 13-Jähriger war nach Schulschluss auf dem Weg nach Hause, als ihm in der S-Bahn eine Gruppe Jugendlicher auffiel. Auf dem Bahnsteig in Werden attackierte ihn einer plötzlich und durchsuchte die Hosentaschen des Opfers. Mit einem erbeuteten Handy flüchtete das Quartett. Die Polizei sucht jetzt...
Das Fußball-Wohnzimmer in der 11Freunde-Bar ist zurück
Sport1-Talk
Endlich wieder Bundesliga. Endlich wieder sticheln im Büro, auf die arroganten Bayern schimpfen, die glücklosen Schalker bemitleiden. Schon nach dem ersten Spieltag leidenschaftliche Trainerdiskussionen führen. Es hat was gefehlt, trotz WM. Genau diese Gefühle bedient der Sport1-Fantalk.
Verärgerter Essener blitzt Raser mit eigener Radarpistole
Raser
Bernd Bracht ist sauer: Der pensionierte Postangestellte wohnt an der Dellwiger Straße in Essen — und dort rasen die Autos trotz Tempolimits, sagt er. Jetzt griff er kurzerhand zur Selbstjustiz. Mit einer Radarpistole blitzte er Autos und schickte sein "Beweismaterial" zur Polizei.
Schwer verletzt - 20-Jährige lief bei Rot über die Straße
Polizei
Eine junge Frau wurde am Dienstagabend in Essen-Freisenbruch von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Offenbar ist der Pkw bei Grün gefahren, während die Fußgängerin jedoch bei Rot auf die Fahrbahn trat. Sie kam schwer verletzt ins Krankenhaus.
Umfrage

Sozialdezernent Peter Renzel moniert, dass die Abschiebung von nicht politisch Verfolgten nicht schnell genug erfolgt. Stimmen Sie ihm zu?

 
Fotos und Videos
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest
Tage der offenen Tür
Bildgalerie
Feuerwehr Essen
Aalto öffnet Pforten
Bildgalerie
Kostümverkauf