Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Bombenverdacht

Verdächtige Tasche im Hauptbahnhof Essen gesprengt - Inhalt wohl harmlos

12.12.2012 | 19:45 Uhr
Der Fund einer verdächtigen Tasche hat am Mittwochabend einen Großeinsatz am Essener Hauptbahnhof ausgelöst.Foto: Remo Bodo Tietz/WAZ FotoPool

Essen.  Großeinsatz am Essener Hauptbahnhof: Wegen eines verdächtigen Gegenstandes ist der Bahnhof am Mittwochabend geräumt und abgesperrt worden. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt. Die verdächtige Tasche wurde kontrolliert gesprengt. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Inhalt der Tasche harmlos.

Nach dem Fund eines Sprengsatzes in Bonn hat eine verdächtige Tasche am Mittwochabend auch in Essen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Entwicklungen des Abends in der Übersicht:

21.30 Uhr: Positive Nachrichten auch von der Bahn: Die Umleitung über Gelsenkirchen könne nun aufgehoben werden. Dadurch, dass die Gleise 4 bis 6 in Essen weiter gesperrt seien, könne es aber weiter Verspätungen geben. "Das wird sich bis morgen früh wieder normalisiert haben", sagte ein Bahnsprecher. Reisende sollten nach Möglichkeit die Ankunft-/Abfahrt-Tafel im Internet oder die Smartphone-Apps der Deutschen Bahn nutzen, um sicherzugehen, ob und wann ihre Züge fahren.

Zugverkehr rollt wieder an

21.25 Uhr: Auch aus der Pressestelle der Polizei Essen gibt es Entwarnung: "Der Inhalt der Tasche war harmlos", sagt Sprecher Ulrich Faßbender. Jetzt sei nur noch das Gleis gesperrt, auf dem die Tasche gefunden wurde. Der Rest des Hauptbahnhofs sei wieder freigegeben, der Zugverkehr könne wieder anrollen.

21.22 Uhr: Erste Züge fahren wieder, melden Reisende vom Hauptbahnhof.

Die Reste der herrenlosen Tasche: Die Gleise 4 bis 6 blieben auch dann noch gesperrt, als der Rest des Bahnhofs wieder freigegeben war.Foto: Gregor Boldt/WAZ

21.04 Uhr: Ersten Erkenntnissen zufolge war der Inhalt der Tasche harmlos, sagte ein Polizeisprecher kurz nach der Sprengung.

20.59 Uhr: Die Ermittlungen zum Inhalt des herrenlosen Gepäckstücks habe nun die Polizei Essen übernommen, berichtet der Sprecher der Bundespolizei.

Tasche mit Wassergewehr zerstört

20.54 Uhr: Die Sprengung ist bereits beendet. "Die ist um 20.36 Uhr vonstatten gegangen", sagt Bundespolizeisprecher Volker Stall. Die Tasche sei, wie auch jene in Bonn, mit einem "Wassergewehr aufgeschossen" worden, erklärt Stall. Die Sperrung des Hauptbahnhofes dauere aber an.

Bomben-Verdacht in Essen

20.43 Uhr: Neuigkeiten aus dem Bahnhof: Die Tasche wird kontrolliert gesprengt, heißt es.

20.14 Uhr: "Es sind jetzt Entschärfer von der Bundespolizei Düsseldorf vor Ort", erklärt Bundespolizeisprecher Volker Stall im Gespräch mit der WAZ Mediengruppe. Die Experten sollen herausfinden, worum es sich bei der Tasche handelt - einen absichtlich deponierten Sprengsatz oder doch nur ein harmloses, vergessenes Gepäckstück.

Bahn leitet Verkehr über Gelsenkirchen um

20.05 Uhr: Gesperrt sei nur die obere Galerie des Hauptbahnhofs, die Gleise und Bahnsteige, berichteten Passanten vor Ort. Viele Reisende warteten vor der Ladenzeile im unteren Bereich des Bahnhofsgebäudes auf Neuigkeiten und Entwarnung.

19.50 Uhr: Nichts geht mehr, heißt es für die Bahn in Essen. "Wir leiten den Verkehr komplett über Gelsenkirchen um", sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage der WAZ Mediengruppe. Es gebe jedoch große Verspätungen und auch Zugausfälle.

Bundespolizei sperrt den Bahnhof

19.25 Uhr: Die Bundespolizei entscheidet: Der Bahnhof wird komplett gesperrt, der Zugverkehr aus und nach Essen gestoppt.

18.47 Uhr: Die Bundespolizei sperrt zunächst die betroffenen Gleise 4 und 6, nimmt die Tasche in Augenschein.

18.45 Uhr: Ein Polizist - privat unterwegs, beziehungsweise auf dem Weg zum Dienst - entdeckt die herrenlose Tasche auf Bahnsteig 4/6. Der Mann habe die Kollegen von der Bundespolizei auf seine Beobachtung aufmerksam gemacht,  berichtet Volker Stall, Sprecher der zuständigen Bundespolizeidirektion Dortmund.

Sarah Hubrich



Kommentare
12.12.2012
20:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.12.2012
20:05
Hauptbahnhof Essen wegen verdächtiger Tasche geräumt
von reesinho | #3

Wenn in der Tasche kein Sprengsatz ist ,bitte den Namen des Besitzer nennen,das ich mich beim ihm bedanken kann ,das ich hier jetzt blöd rumstehe und nicht weiterkomme.

12.12.2012
20:04
Sensiblisierung
von Erbeck1 | #2

Nach Bonn spielt das nun eine große Rolle ! An anderen Tagen stehen natürlich auch viele Taschen allein rum und das wird auf dem kleinem Dienstweg geklärt . Die BP hat nun natürlich keine andere Wahl und Trittbrettfahrer wird es auch geben . Diese werden aber auch viel zu Milde bestraft , sofern sie gefasst werden.
Hoffen wir mal , dass auch hier alles schnell und gutgeklärt wird .

1 Antwort
Hauptbahnhof Essen wegen verdächtiger Tasche geräumt
von larix | #2-1

Es soll auch Leute geben die so schusselig sind, dass sie ihre Tasche einfach nur vergessen haben. Hoffen wir mal, dass es in dem Fall das auch so ist.

12.12.2012
19:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Antisemitismus bei Demo - Reaktion der Religionsvertreter
Antisemitismus
Gegen Judenhass und Islamfeindlichkeit: Jüdische, muslimische und christliche Vertreter sowie die Stadt reagieren auf die Zwischenfälle nach den Nahost-Kundgebungen in der Essener Innenstadt und unterschreiben eine Erklärung. Mit einer Schweigeminute gedachten sie der Opfer des Nahost-Konflikts.
Trinkhallentour - Gratis-Konzerte am Büdchen von nebenan
Kiosk-Konzerte
Da kauft man ahnungslos ein schönes Klatschblatt im Büdchen und plötzlich steht man mitten im Konzert. Eine Klarinett-Formation macht’s möglich. Ab sofort geht „Die Verwechslung“ zwischen Dortmund und Duisburg wieder auf Tour und bietet zur Bulette ziemlich ungewöhnte Klänge.
Mildes Urteil für die Räuber mit der kleinen Beute
Prozess
Mit großer Milde reagierte die VII. Strafkammer auf die drei jungen Altenessener, die bewaffnet eine 18-Jährige Drogendealerin überfallen hatten. Richter Marcus Dörlemann sprach von einer „eigentlich jugendtypischen Tat“ der erwachsenen Angeklagten. Von ihnen muss niemand in Haft.
Theater Courage in Essen vermisst Theaterkatze Venus
Vermisst
Das Essener „Theater Courage“ vermisst seit 26. Juli seine Theaterkatze „Venus Maria Magdalena“. Seit 14 Jahren ist „Venus“ das Maskottchen des Theaters und verpasst kaum eine Probe. Längst hat sich auch das Publikum in den Bühnenstar auf Samtpfoten verliebt.
DJ Koze legt bei Festival „Die Todesäste der Shaolin“ auf
Szene
Auf das Wochenende einstimmen können sich Fans von House und Blackmusic in der Frida: Dort legt am Freitag DJ Chris Ellis aus Essen auf, der mit seinen House-Remixes auch schon Clubs in Holland, der Türkei und der Schweiz rockte. Einlass ist nur für Nachteulen ab 21 Jahren.
Umfrage
Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

 
Fotos und Videos
Türkische Präsidentschaftwahl
Bildgalerie
Wahlen
Hinter den Kulissen der Feuerwehr
Video
WAZ öffnet Pforten
Rü Genuss Pur
Bildgalerie
Gastronomie