Verbrennungen: Matinee im Café Central

„Verbrennungen“ heißt das Nahost-Drama des frankokanadischen Autors Wajdi Mouawad, das am Samstag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr im Grillo-Theater Premiere feiert. Einblicke in die derzeit entstehende Inszenierung sowie erste gelesene Kostproben bekommen Matineebesucher am Sonntag, dem 8. Februar im Café Central des Grillo-Theaters: Ab 11:15 Uhr erläutern Dramaturgin Jana Zipse, Regisseur Martin Schulze, Bühnenbildner Daniel Roskamp und Videograf Tobias Bieseke das Konzept und geben interessante Hintergrundinformationen. Die Schauspieler Marieke Kregel, Ines Krug, Jörg Malchow, Thomas Meczele, Stefanie Rösner und Stephanie Schönfeld präsentieren kurze Szenenausschnitte und berichten von den Proben.

Verbrennungen“ erzählt die Geschichte zweier erwachsener Geschwister, die auf einer Reise in den Nahen Osten zu ihren Wurzeln gelangen und in eine Vergangenheit aus Hass, Gewalt und Krieg, aber auch aus einer ungelebten Liebe eintauchen. Die Verfilmung des Stückes unter dem Titel „Die Frau die singt” wurde 2011 als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert. .Der Eintritt bei der Matinee ist frei!