Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Spielemesse

Unterwegs mit einem Spiele-Fan auf der Spielemesse Essen 2012

18.10.2012 | 19:13 Uhr
Unterwegs mit einem Spiele-Fan auf der Spielemesse Essen 2012
Spielen auf der Spielemesse: Da ist Kai Mahnert (re.) in seinem Element.Foto: Olaf Fuhrmann

Essen.  Unterwegs mit einem Spiele-Fan: Kai Mahnert nimmt sich für die Spielemesse in Essen extra frei. Vier Tage lang gibt es für ihn nur eins: Spielen! Auf der Veranstaltung entdeckt er nicht nur die Neuigkeiten der Branche, er gibt auch einige hundert Euro für Spiele aus.

Kai Mahnert war am Donnerstagmorgen viel zu spät dran, weil er lange einen kostenlosen Parkplatz suchen musste . Ein Fehler, mit dem Auto zu kommen, wenn man auf die Spielemesse will, sagt er. Als er 20 Minuten nach 10 Uhr auf den Eingang Ost zusteuert, stehen dort immer noch Hunderte Leute vor den Kassen, die wie er nur ein Ziel haben: „Auf zum Spielen!“

Kai Mahnert war clever, hat sich sein Ticket schon vorher gekauft. Der 35-Jährige ist Profibesucher. Die „Spiel“ gehört seit Jahren fest in seinen Terminkalender . Er ist jeden Tag dort, vier Tage lang, von 10 Uhr morgens bis abends, wenn die Türen schließen. „Als ich vor meiner Selbstständigkeit angestellt war, hab ich gleich im Januar Urlaub für die Spielemesse im Oktober beantragt“, erzählt der Essener. Dieses Jahr muss seine Freundin Rijane am Samstag allein in den Urlaub starten. Er kommt nach - wegen der Spielemesse.

Mit spitzen Ellenbogen unterwegs

Kai Mahnert stopft seine Jacke in den grünen Stoffrucksack. Außer Geldbörse und einer Flasche Wasser ist da nichts drin - noch nicht. „Da muss noch genügend Platz sein für die Spiele, die ich kaufen will.“

In den Hallen sind am Mittag alle Tische an den Ständen besetzt, Menschen würfeln, legen Karten, schieben Figuren auf Spielbrettern. Kai Mahnert liebt diese Atmosphäre: „Selten kommen so viele Leute an einen Ort, einfach um Spaß zu haben.“ Kinder, Jugendliche bis hin zu Opa und Oma - das Publikum ist bunt wie die Messe selbst. Auf den Gängen wird es von Stunde zu Stunde enger. Kai Mahnert ist gelassen: „Heute ist es noch relativ leer. Am Wochenende muss man die Ellenbogen anspitzen.“

Er steuert auf den Stand des Tischspiele-Herstellers Weykick zu: Auf das Eishockey-Spiel hat er es abgesehen. Er hat Glück: An einem der Tische spielen drei Jugendliche, vier Spieler wären besser. So kommt Kai Mahnert ins Spiel. Wenn er mehr Platz hätte, hätte er vielleicht auch dieses Spiel zu Hause. Aber der Schrank in der Diele sei schon voll. 70 Spiele, schätzt er, hat er zu Hause. Viele habe er im Laufe der Jahre verschenkt. Sonst wären es deutlich mehr.

Strategiespiele auf der Wunschliste

Sein Blick wandert über einen riesigen Verkaufsstand einer Kaufhaus-Kette. „Die haben sagenhafte Preise. Daran komm auch ich nicht vorbei.“ 300 bis 400 Euro will der Kommunikations- und Marketingberater wieder auf der Messe ausgeben. Auf seiner Wunschliste stehen vor allem Strategiespiele. „Ich bin ein Impuls-Käufer. Erst probiere ich, bevor ich kaufe.“ Andere dagegen liefen von vornherein mit Wunschlisten durch die Hallen. Apropos laufen: Für Dienstag hat sich Kai Mahnert einen Massagetermin geben lassen. Füße und Rücken werden es brauchen.

Janet Lindgens



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum dem Stadtarchiv in Essen der Rotstift droht
Finanzen
Der Lesesaal im „Haus der Essener Geschichte“ soll künftig nur auf Anfrage öffnen, denn Kämmerer Lars Martin Klieve dreht am Personalschlüssel. Laut Haushaltsplanentwurf sollen zwei Mitarbeiter des Magazins eingespart werden. Dabei erfreut sich das Haus eines wachsenden Interesses.
Stadt Essen plant Gründung einer Immobilien-Holding
Immobilien
Die Stadt Essen fasst die Gründung einer Immobilien-Holding ins Auge. Sollte es zu dieser Holding kommen, hätte dies Folgen für das Geflecht aus Beteiligungsgesellschaften unter dem Dach der EVV und für das ein oder andere Ratsmitglied. Denn mancher Aufsichtsratsposten wäre wohl überflüssig.
"Die Kunden gestalten die Speisekarte mit"
Ernährung
Letzter Teil unserer Serie über gesunde Ernährung: Was uns beim Blick in die Kochtöpfe bei der Essener Sparkasse aufgefallen ist und wie sich die Wünsche der Kunden in den vergangenen 15 Jahren verändert haben. Außerdem ein Aufruf an unsere Leserinnen und Leser.
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos