Unterstützung für Umzug von „Soul of Africa“

Das „Soul of Africa Museum“ bietet die weltweit exklusivste Sammlung afrikanischer Kunst, und das auf nur knapp 85 Quadratmetern an der Rüttenscheider Straße. Museumsleiter Henning Christoph hat tausende Ausstellungsstücke zusammengetragen, die bis zu 800 Jahre alt sind. Jetzt soll das Museum noch an Bedeutung gewinnen und ins Zentrum von Rüttenscheid, ins alte Trafohaus der RWE AG an der Martinstraße, ziehen. CDU-Fraktionschef und OB-Kandidat Thomas Kufen begrüßt die geplante Aufwertung: „Dieses Museum ist einzigartig, die Vielzahl und Hochwertigkeit der Kunstschätze brauchen eine bessere Bühne.“

Mit dem alten Trafohaus sei ein solcher Ort gefunden. „Jetzt müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um die Finanzierung zu stemmen“, so Kufen, der dabei Unterstützung angeboten hat. Entsprechende Förderanträge sind gestellt. Die neue Fläche verfügt über rund 500 Quadratmeter Ausstellungsfläche und könnte nach den Vorstellungen von Henning Christoph zu einem weiteren Treffpunkt und Veranstaltungsort in Rüttenscheid werden. Der Museumsleiter hofft, dass schon Ende des Jahres mit dem Umbau begonnen werden kann.