Uni Duisburg-Essen: Studenten stimmen über Semesterticket ab

Student  Duman Samet ist auf das Ticket angewiesen - so wie viele andere Studenten.
Student Duman Samet ist auf das Ticket angewiesen - so wie viele andere Studenten.
Foto: Knut Vahlensieck / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Rund 40.000 Studenten der Uni Duisburg-Essen sind zur Abstimmung aufgerufen, ob es das Ticket auch weiter geben soll – zu einem höheren Preis.

Duisburg/Essen.. Die rund 40.000 Studenten der Uni Duisburg-Essen sind vom Montag, 20. April, bis einschließlich Freitag, 24. April, zur Urabstimmung über die Fortführung des Semestertickets aufgerufen.

Wie mehrfach berichtet, hatte die Studentenvertretung AStA („Allgemeiner Studierenden-Ausschuss“) die neuen Verträge des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) zunächst abgelehnt. Der VRR sieht in den nächsten Jahren eine schrittweise Verteuerung des Semestertickets vor.

Eindeutiges Votum erforderlich

Die Verhandlungen zogen sich so in die Länge, dass das Ticket plötzlich als gefährdet galt. Mittlerweile konnten Studenten-Vertreter einige Konditionen neu aushandeln, bei der geplanten Verteuerung bleibt es aber. 30 Prozent der Studierenden müssen jetzt ein eindeutiges Votum (Ja oder Nein) abgeben, sonst muss das Studentenparlament über die neuen Verträge mit dem VRR entscheiden.

Die Abstimmung erfolgt an Urnen, die an mehreren Standorten in Essen und Duisburg aufgestellt sind. In Essen sind unter anderem das Mensafoyer oder das Hörsaalzentrum mit Urnen ausgestattet. Alle Studenten können von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr ihr Votum abgeben. Mitgebracht werden muss der gültige Studentenausweis (der auch Semesterticket ist).