Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Internet

Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen

22.03.2013 | 06:00 Uhr
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
Da lag der Zähler noch bei unter 4000 Fans. Im Mai des vergangenen Jahres startete die Stiftung der Zeche Zollverein eine Social Media-Offensive. Die zahlt sich nun aus.Foto: Kerstin Kokoska (Archiv)

Essen.   Ganz klar: „Facebook ist das Flaggschiff“, sagt Gregor Fischer, der bei der Stiftung der Zeche Zollverein für die Social Media-Auftritte des Weltkulturerbes zuständig ist. Vor kurzem hat deren Facebook-Seite die Marke von 10.000 Fans übersprungen. Für Fischer ein Zeichen dafür, „dass wir alles richtig machen“.

Für Gregor Fischer war es ein „Meilenstein“: Die Stiftung der Zeche Zollverein in Essen hat mit ihrem Facebook-Auftritt vor kurzem die Marke von 10.000 Fans übersprungen. Dass sich mittlerweile so viele Menschen in dem sozialen Netzwerk für das Weltkulturerbe begeistern, zeigt für Gregor Fischer, bei Zollverein für den Bereich Social Media zuständig, „dass wir alles richtig machen“.

Im Mai vergangenen Jahres hatte die Stiftung die ursprünglich von einem Privatmann ins Leben gerufene Seite übernommen und umgehend eine Social-Media-Offensive ins Leben gerufen. Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte die Seite etwa 4000 Fans. Seitdem hat die Offensive gegriffen: „Wir haben eine starke Community“, sagt Fischer, sie wächst stetig und steil.“

Foto-Wettbewerb für die Nutzer

Für die Stiftung und auch für Fischer ist der Facebook-Auftritt von Zollverein das „Flaggschiff, weil es als Medium am besten funktioniert“. Rege genutzt werde von der Community vor allem das Posten von bildstarken Motiven vom Weltkulturerbe.

Aus Anlass des Überspringens der 10.000er Marke will sich die Zeche Zollverein bei ihren Nutzern mit einem Foto-Wettbewerb bedanken. Aus den besten eingereichten Bildern sollen Motive für Gratis-Postkarten entstehen. Derzeit werden noch die letzten rechtlichen Details abgeklärt.

„Wir holen die Menschen da ab, wo sie auch privat sind“

Weil Facebook das Flaggschiff ist, geraten die Auttritte auf anderen Kanälen zwangsläufig ins Hintertreffen. Der Kurznachrichtendienst Twitter werde vor allem als Infokanal genutzt, sagt Fischer.

Lesen Sie auch:
Die Zeche will mehr „mittendrin“ sein

„Mittendrin“ heißt eine neue Kampagne der Zeche Zollverein. Sie wirbt mit Postkarten und Aufklebern mit dem Spruch: „Auf gute Nachbarschaft!“

Hier kann die Stiftung mittlerweile auf über 700 Follower verweisen, eine vergleichsweise überschaubare Zahl. Bei Google + sieht Fischer ebenfalls Wachtumspotential. Erstmal überwiegt die Freude aber über den Erfolg bei Facebook: „Wir holen die Menschen da ab, wo sie auch privat sind.“ Da kommt die Zeche ins Wohnzimmer.

Stefan Kober



Kommentare
22.03.2013
23:35
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
von DrDr | #2

Schöne neue, virtuelle Welt, aber alles richtig gemacht hat die Stiftung erst, wenn die Besucherzahlen stimmen.

22.03.2013
10:02
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
von Seraquael | #1

Was soll der Hype mit den Facebook-Fans. Diese Zahl sagt so gut wie gar nichts aus. Das ist nichts weiter als eine findige Marketingidee mit der Zuckerberg Geld verdient. Außerdem gibt es Agenturen mit Fakekonten bei FB. Dort kann man 10.000 Likes für 20 Euro kaufen. Wenn WAZ und Co drauf reinfallen und dann auch noch drüber berichten ist das alledings gut angelegtes Geld nur sollte man von einer vernünftigen Tageszeitung eigentlich mehr erwarten.

Aus dem Ressort
Putzen ohne Promille
Suchthilfe
Beim Freibier fürs Fegen-Projekt ist Überraschendes passiert: Bislang haben die Teilnehmer keine einzige Gratis-Flasche geöffnet. Doch nicht nur deshalb ist Oliver Balgar von der Suchthilfe angetan
Essener Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Innenstadt
Rundgang über den Essener Weihnachtsmarkt am ersten Wochenende.
Essener Weihnachtsmarkt im Wandel
Bildgalerie
Advent
Zum 42. Mal gibt es den Internationalen Weihnachtsmarkt in Essen.
Drei jugendliche Schüler bringen Raddieb zur Strecke
Diebstahl
Drei Schüler des Helmholtz-Gymnasiums vereitelten eine Straftat, indem sie einen Fahrraddieb vor der Schule aufhielten. Der Mann war zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden – und war der Polizei bestens bekannt. Dass die Welt aber dennoch ungerecht sein kann, musste Schüler Léon nun erfahren.
E-Mail mit brisanter Anfrage an Dezernentin veröffentlicht
Kommunalpolitik
Einen verbalen Schlagabtausch im Stadtrat löste eine E-Mail aus, die anscheinend gestreut worden war, ohne dass Absender und Adressat davon gewusst hätten: Darin soll Ratsfrau Müller-Hechfellner (Grüne) von Dezernentin Simone Raskob Informationen erbeten haben, um OB Paß zu attackieren.
Umfrage
Welchem Wildtier sind Sie in einem dicht besiedelten Teil Essens schon einmal begegnet?

Welchem Wildtier sind Sie in einem dicht besiedelten Teil Essens schon einmal begegnet?