Das aktuelle Wetter Essen 16°C
Uni-Jubiläum

Thyssen-Krupp-Chef lobt Universität Duisburg-Essen

27.06.2013 | 18:12 Uhr
Thyssen-Krupp-Chef lobt Universität Duisburg-Essen
In Feier-Stimmung: Uni-Rektor Ulrich Radtke, NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Landesrektorenkonferenz-Vorsitzende Ursula Gather und Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger.Foto: Klaus Micke

Essen.  Mit einer ungewöhnlich persönlichen Rede lobte der Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger die Universität Duisburg-Essen. Er betonte beim Festakt anlässlich des Fusions-Jubiläums dabei besonders die Durchlässigkeit und Chancengleichheit, die die Hochschule biete.

Eine Gratulationsrede in überraschend persönlichem Ton hat Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger zum zehnten Geburtstag der fusionierten Uni Duisburg-Essen gehalten. Hiesinger sprach am Mittwochabend beim offiziellen Festakt der Hochschule vor rund 500 geladenen Gästen. Auch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und die Präsidentin der Landesrektorenkonferenz, Ursula Gather, waren vor Ort.

Durchlässigkeit und Chancengleichheit

Die Uni Duisburg-Essen hat sich Bildungsgerechtigkeit als eines ihrer Charakteristika auf die Fahnen geschrieben – an keiner Uni in Deutschland studieren mehr Frauen und Männer, deren Eltern keine Akademiker sind. In Duisburg und Essen sind es insgesamt rund 50 Prozent der Studenten. „Wir können stolz darauf sein, dass an dieser Universität so viele so genannte Erst-Akademiker studieren“, erklärte Hiesinger.

„Ich gehöre auch zu den Erstakademikern, denn meine Eltern hatten einen Bauernhof – in jeder Hinsicht war das fernab von der nächsten Universität.“ Hiesinger, Jahrgang 1960, hat an der Technischen Uni München Elektrotechnik studiert. „Die Uni Duisburg-Essen“, lobte Hiesinger, „macht möglich, was unsere Gesellschaft braucht: Durchlässigkeit und Chancengleichheit.“

Der Thyssen-Krupp -Chef hatte seine Festrede mit dem Titel versehen: „Uni Duisburg-Essen – der Hörsaal für unsere Wirtschaftskraft von morgen“. Hiesinger stellte klar: „Von keiner anderen Universität rekrutiert Thyssen-Krupp mehr Absolventen als von der Uni Duisburg-Essen.“

Verstärkt auf Vernetzung und Interdisziplinarität setzen

Hiesinger betonte das Forschungs-Engagement der Hochschule, zum Beispiel in den Nano-Wissenschaften: „Für die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland ist das Thema eine absolute Schlüsseltechnologie.“ Der Thyssen-Krupp-Chef lobte den Rektor der Uni, Ulrich Radtke, auch persönlich für dessen Aktivitäten im Einwerben um Fördergelder, zum Beispiel für das Deutschlandstipendium: „Die staatlichen Mittel reichen für die Unis nicht aus. Lieber Professor Radtke“, sagte Hiesinger, „Sie haben frühzeitig diese Herausforderungen erkannt und sich Alternativen zur staatlichen Finanzierung gesucht.“ Hiesiniger erinnerte an die Auszeichnung „Fundraiser des Jahres“, die Radtke im Jahr 2012 zugesprochen bekommen hatte.

Hiesinger mahnte an, künftig noch stärker auf Vernetzung und Interdisziplinarität zu setzen, besonders in den technischen Disziplinen. Nur so könne man weltweit langfristig konkurrenzfähig bleiben.

Uni-Rektor Ulrich Radtke betonte, dass die Uni Duisburg-Essen die „Chancen der Fusion genutzt“ habe: „Sie wirkte wie ein heilsamer Schock, weil sie alles in Frage gestellt hat und uns viel beweglicher gemacht hat.“

Martin Spletter



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Parteibuchwirtschaft und Familienbande bei Stadttöchern
Kommentar
Seit Jahrzehnten hängt die Vergabe lukrativer Führungspositionen bei den meisten städtischen Tochterunternehmen maßgeblich vom Parteibuch ab. Berufliche Kenntnisse sind darüber hinaus sicherlich gewünscht, aber eben sekundär. Erschütternd ist dabei das Fehlen eines Störgefühls. Ein Kommentar.
Die Erstaufnahme 2.0
Asyl-Unterkunft
Innenminister ist „sehr interessiert“ an dem Flüchtlings-Standort am Kutel. Die Stadt kalkuliert mit einer Investition von 22 Millionen Euro und 20 Jahren Mietdauer.
Predigt gegen IS-Terror in Fatih-Gemeinde in Essen
Aktionstag
Die Fatih-Gemeinde in Katernberg und andere Moscheen in Essen verurteilten am Freitag die Taten des IS im Nahen Osten. Sie nahmen an einem bundesweiten Aktionstag teil. Im Rahmen dessen wurden in zahlreichen Moscheen in Deutschland ähnliche Texte verlesen.
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder