Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Kriminalität

Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen

11.06.2012 | 08:07 Uhr
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
In diesem Haus an der Stauderstraße wurde die Frauenleiche entdeckt. Foto: Sebastian Konopka

Essen/Dorsten.  Die am späten Sonntagabend im Keller eines Altenessener Wohnhauses gefundene Frauenleiche ist identifiziert. Es handelt sich dabei um die seit dem 28. Mai vermisste 58-jährige Monika O. Die Polizei nahm einen 42-jährigen Tatverdächtigen aus Dorsten fest, der erst vor drei Monaten aus der Haft entlassen wurde.

Nach dem grausigen Fund im Keller eines Wohnhauses an der Stauderstraße in Altenessen hat die Polizei die Frauenleiche identifiziert. Es handelt sich dabei um die 58-jährige Monika O. aus Vogelheim, die Angehörige am 28. Mai als vermisst gemeldet hatten. Die geistig behinderte Frau hatte ihre Wohnung verlassen und war nicht zurückgekehrt. Wie lange die Frau schon tot ist und seit wann sie in dem Keller lag, war zunächst unklar.

Beamte der Mordkommission hatten seit dem frühen Morgen die Anwohner befragt, die die Leiche am Sonntagabend gefunden hatten. Am Vormittag konnte schließlich ein im Haus wohnender Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelt sich dabei um einen polizeilich bekannten Straftäter, der aus Dorsten stammt. Der 42-Jährige wurde erst vor drei Monaten unter strengen Auflagen - wie dem regelmäßigen Besuch beim Bewährungshelfer - aus der Haft entlassen. Er hatte eine zweijährige Haftstrafe wegen Nötigung in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch abgesessen, seine Opfer waren damals zwei 11 und 13 Jahre alte Mädchen. Bereits Ende der Achtziger verbüßte der Mann eine dreijährige Jugendstrafe wegen zweifacher Vergewaltigung und war schon als Jugendlicher wegen verschiedener Delikte wie Diebstahl auffällig geworden. (mit dapd)



Kommentare
12.06.2012
07:09
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von Kernow | #4

Wenn es bekannt ist, dass er Mann dazu neigt, immer wieder Straftaten zu begehen ist es vielleicht nicht genug, dass er sich n u r bei seinem Bewährungshelfer zu melden hat.

Aber, so, wie sich die Dinge immer wieder darstellen, haben wir eh einen Täter- und keinen Opferschutz

Wahrscheinlich hatte dieser Herr auch eine schwere Kindheit - das rührt die Psychologen doch immer so

11.06.2012
21:58
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von Jaqueline1970 | #3

Warum schauen unsere Politiker bei so was zu? Es kann doch nicht sein, dass die nicht in der Lage sind die nötigen Gesetze zu erlassen, damit sowas nicht mehr passieren kann.

Es kann doch wohl nicht so schwer sein solche Täter im Zweifel für immer wegzuschließen.

Jaja, strenge Auflagen. Genauso ein Witz wie unsere Politik selber.

1 Antwort
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von diamant102 | #3-1

wer weiß wäre er vergesperrt gewesen hätte sie vielleicht noch gelebt.

versteh nit das solche menschen auf freien füß sind wird mit nit im kopf gehen.

Sie hätte noch leben können nur muss man ohne sie auskommen traurig nur weil politiker und co zuschauen bei solche meschene ....

11.06.2012
18:00
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von Lappschmier | #2

Traurige Geschichte.

Regelmässiger Besuch beim Bewährungshelfer (einmal wöchentlich?) zählt als strenge Auflage?!

2 Antworten
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von annaberg | #2-1

ja der arme hatte ja eine schwere kindheit !!

Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von w_wacker | #2-2

Es gibt bestimmt noch ein paar linksgrüne Phantasten, die das wöchentliche Melden für diskriminierend und unmenschlich halten.

11.06.2012
16:29
Tatverdächtiger nach Leichenfund in Essen festgenommen
von katschi72 | #1

Da hat die Resozialisierung mal wieder nicht so geklappt. Unschuldige Opfer sind das Ergebnis.

Aus dem Ressort
Polizist maßregelt ehrlichen Portemonnaie-Finder
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Nach Prügelvorwürfen Ermittlungen gegen sechs Polizisten
Polizeieinsatz
Ein inzwischen gelöschtes Facebook-Video zeigt, wie Polizisten vor der „Musikpalette“ mehrmals auf einen mutmaßlichen Randalierer einschlagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen sechs Polizisten, gegen sechs der damals Festgenommenen – und gegen den Nutzer, der das Video ins Netz stellte.
Anpacker dringend gesucht
Arbeitsmarkt
Ein Blick auf die Ausbildungsbilanz verrät: Jugendliche ziehen oft einen bürgerlichen Bildungsweg vor, statt sich in Handwerksberufen die Hände schmutzig zu machen. Dabei bietet eine solide Ausbildung oft bessere Berufsperspektiven als manches Studium
Aggressive Clowns umzingeln und erschrecken einen Essener
Attacke
Diese Halloween-Aktion war überhaupt nicht witzig, beim Opfer führte sie zu Panik und Herzrasen: Als Clowns verkleidete Jugendliche umzingelten einen 51-jährigen Essener, erschrecken ihn mit Drohgebärden. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Taucher findet die Granate in der Ruhr in Essen-Steele nicht
Granatenfund
Vier Stunden verbrachte Berufstaucher Thomas Müller in Essen-Steele am Donnerstag unter Wasser, um eine Granate zu finden. Er tauchte ohne Munition auf, die Suche gilt laut Bezirksregierung Düsseldorf dennoch als abgeschlossen. Eine Gefahr gehe von der Granate für Ruderer oder Angler nicht aus.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?