Das aktuelle Wetter Essen 26°C
Betreuung

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job

15.01.2013 | 12:00 Uhr
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
Petra Wensing hat mit ihrer privaten Kita "Abuki"auf der Margarethenhöhe Ärger mit dem Jugendamt. Wegen angeblicher Pflichtverletzung hat das Jugendamt ihre Kita geschlossen.

Essen.  Sie handelte in einer Notsituation falsch - und verlor dadurch ihren Job: Tagesmutter Petra Wensing aus Essen eilte zu ihrer verletzten Tochter und gab sechs Kinder in die Obhut ihrer Mutter. Die Quittung: Die Stadt entzog ihr die Pflegeerlaubnis. Die Frau beantragte Hartz IV - und wehrt sich.

Erst trat ein Pferd ihre Tochter, dann traf Petra Wensing der Schlag: Weil die Tagesmutter aus Essen in einer Notsituation falsch handelte, entzog die Stadt ihr die Pflegeerlaubnis.

Ihre Tagespflegestelle „Abuki“, in der auf der Margarethenhöhe sechs Kinder betreut wurden, ist inzwischen geschlossen. Petra Wensing hat Hartz IV beantragt und die Stadt vor dem Verwaltungsgericht verklagt. Der Ausgang ist offen, sagt ihr Anwalt. Die Stadt will sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht zu dem Vorgang äußern.

Ein auskeilender Hengst

Petra Wensing weiß, dass sie einen Fehler gemacht hat, kurz nachdem das Unglück am 29. November seinen Lauf nahm: Ein auskeilender Hengst trifft ihre 18-jährige Tochter fern der Heimat so heftig, dass die junge Frau mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert wird.

Ihre Mutter eilt in den Nordosten des Landes, um nach der Schwerverletzten zu sehen und überlässt an diesem Tag „nach Absprache mit fünf Eltern“ die ihr anvertrauten Kinder im „Abuki“ ihrem Sohn und ihrer Mutter. Die besitzt zwar eine Qualifikation zur Betreuung, aber keine offizielle Pflegeerlaubnis. Einen ebenso notwendigen „Erste Hilfe Kurs“ will sie ebenfalls durchlaufen haben. Eine Bescheinigung darüber aber fehlt im Nachhinein. Das sind einige Ansätze zur Kritik.

Die Kosten laufen weiter

Wer sich beim Jugendamt schließlich über ihre Abwesenheit beschwerte, weiß Petra Wensing nicht. Vielleicht die Eltern des sechsten Kindes? Die Behörde jedenfalls muss handeln und tut es mit bemerkenswerter Konsequenz. Zwei Wochen später ist die im Oktober 2010 eröffnete Einrichtung am Nachtigallental Geschichte, die Kinder müssen andernorts untergebracht werden.

Doch die Kosten laufen weiter, sagt Petra Wensing: 1500 Euro bezahle sie nun Monat für Monat weiter für Miete und Nebenkosten in der Hoffnung, dass der Rechtsstreit zu ihren Gunsten ausgehe. Es ist eine Zitterpartie und die Nerven der Tagesmutter liegen blank: „Was hätte ich denn machen sollen? Eine Vertretung hätte ich doch nicht bekommen.“

Der Tropfen auf den heißen Stein

In ihrer Not hat sich Petra Wensing bereits an den Oberbürgermeister und die örtliche Politik gewandt, die das Jugendamt inzwischen gebeten hat, den Sachverhalt doch bitteschön mal darzulegen. Und ob man denn wirklich keinen Ermessensspielraum in der Sache gesehen hätte, um sechs Kindern den Wechsel in eine andere Betreuung und der Kommune eine Hartz IV-Empfängerin mehr zu ersparen.

Am Donnerstag fand ein Erörterungsgespräch statt, das wenig an der verfahrenen Situation änderte. Vielmehr sollen weitere Vorwürfe gegen Petra Wensing auf den Tisch gekommen sein.

Der überraschende Aufbruch nach Bielefeld sei allenfalls der berühmte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht habe, ist zu hören. In Zeiten, in denen sich die Stadt auf jede Tagesmutter angewiesen fühlt, sei der Entzug einer Pflegeerlaubnis bislang in nur einem weiteren Fall vorgekommen und mithin das letzte Mittel. Eben.

Jörg Maibaum


Kommentare
25.04.2013
14:58
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von HD2303 | #26

Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass Petra Wensing keine kleinen Kinder mehr betreuen darf. Vielleicht hat unsere Beschwerde beim Jugendamt ja auch ihr Übriges beigetragen... Zum Glück hat unser Sohn die knapp 2 Monate, die er da war, vergessen.

17.01.2013
16:13
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von samusa | #25

Ich denke es wird niemanden so einfach eine Erlaubnis entzogen. Ich bin selbst Anwohnerin dieses Kinderhauses gewesen und habe oft genug beobachten können, wie das Personal AUF dem Grundstück raucht. Ebenso ist mir aufgefallen, dass ständig das Betreuungspersonal wechselt. Alles in einem keine guten Voraussetzungen für eine kompetente Tagesmutter und somit verwundert mich das Handeln der Stadt Essen nicht weiter.

1 Antwort
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von irishcoffee | #25-1

Selbst neben dem Grundstück wäre das egal. Es gibt eine gesetzliche Regelung wie weit man von dem Gelände weg sein muss (auch bei KiTa) um zu rauchen.

Falls mal jemand eine Angestellte sieht die vor der KiTa-Tür raucht. Geht hin und schnippt der die Ziggi weg, Mal schauen ob sie ne Anzeige einreicht. Denn schliesslich verstiess sie ebenfalls gegen eine die ihren Job kosten kann.

17.01.2013
12:06
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von watti69 | #24

Ich weiß gar nicht wo das Problem ist - dann sollen die Mütter doch einfach selber da bleiben wo sie hingehören, zu Hause bei Ihren Kindern und schon ist die bestmögliche und zudem komplett kostenfreie Kindedsbetreuung gesichert und niemand braucht mehr Kinderverwahranstalten und "diplomierte" Aufpasserinnen mit "Pflegeschein" und "Erster Hilfe"-Ausbildung.... und wenn man mal nen freien Abend / Tag haben möchte, kümmert sich halt mal die Familie ( Oma, Opa, Onkel, Tante etc ) um das eigene Kind - beste Versorgung zum kleinsten Preis... es sei den Oma und Opa müssen dann auch zig Eignungsnachweise beibringen, bevor sie den Enkel auf den Schoss nehmen dürfen...

5 Antworten
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von irishcoffee | #24-1

Erzähl das mal all den Alleinerziehenden die eben nicht auf Hartz4 hocken bleiben wollen, Du FACHMANN. Ernsthaft. Erst Denken...dann schreiben.

Man kann nicht einfach alles über einen Kamm schären bezüglich WARUM man eine Tagespflegeperson braucht. Es geht bei einigen darum überhaupt arbeiten gehen zu können weil sie alleine leben oder es gibt auch Fälle da reicht ein Einkommen nicht und die Mutter ist im Grunde genommen gezwungen was zu machen.

Klar kann man mit Hartz4 aufstocken gehn. Aber es ist doch im Grunde genommen sinnvoller jemanden in Arbeit zu halten als diesen mit Sozialleistungen zu versorgen.

Nun mal zu dem Thema zurück. Ich kenne sie nicht also bilde ich mir kein abschliessendes Urteil. Ich halte grade das letzte Wort im Artikel für persönliche Meinungsmache. Das "Eben" ging nicht einer Frage vorraus was widerum sich so liest als wäre das alles gerecht gewesen und dies sei sie Meinung des Autors. Mal ehrlich das ist ein Sachbericht und keine Meinungsäusserung.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von irishcoffee | #24-2

Übrigens sind wir im Ländervergleich (ja hasst dieses Wort ruhig) exoten was die Arbeitsaufnahme angeht. z.B. die skandinavischen Länder können nur mit den Kopf schütteln wenn sie hören das die Mütter die ganze Zeit allein bleiben sollen bei den Kindern und nicht arbeiten.

Wie stellt ihr euch das eigentlich vor im Bezug auf die Rente? Der Mann baut Rente auf bis 55, lässt sich scheiden und die Frau steht mit nix da ??? Nun weiss ich wieso Frauen sagen Männer wären Schweine :/

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Blecheule | #24-3

watti69, zum einen ist dein Beitrag völlig am Thema vorbei zum anderen ist es eine typische Stammtischaussage die alle über einen Kamm scherrt.

Schonmal drüber nachgedacht, dass es Leute gibt die vielleicht keine super Familie haben, die umsonst auf die kleinen aufpassen? Die nicht vom Staat leben wollen? Die ein Leben neben den Kindern möchten?

Aber nach deiner Aussage gehe ich davon aus, dass Du keine Kinder hast und eh nicht mitreden kannst.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von dschidschi5 | #24-4

@21-1: Ich kann es bald nicht mehr hören mit den "armen" Alleinerziehenden.
Die tun so, als seien sie ohne eigenes Zutun über Nacht plötzlich Mutter oder Vater geworden und müssten sich jetzt mit dem ungerechten Schicksal abfinden, dass die Natur ausgerechnet sie dazu ausersehen hat, sich mit Nachwuchs herumschlagen zu müssen.....
Mann, Mann, Mann...
Das Gegenteil ist doch wohl der Fall - nach meiner Erfahrung haben Kinder immer Vater und Mutter, und beide haben sich verdammt nochmal zu kümmern - entweder mit Zeit oder mit Geld.
Und wenn beide Einkommen nicht reichen, sollten man eben kein Kind bekommen.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von dschidschi5 | #24-5

@ Blecheule:
Schon mal darüber nachgedacht, dass man alles das, was sie als Argument anbringen, in Betracht ziehen sollte, BEVOR man Kinder zeugt?

Schon mal darüber nachgedacht, dass es eine Frechheit ist, vor allem gegenüber dem Kind, dieses erst zu bekommen und dann zu jammern, dass man "...noch ein Leben daneben haben möchte...".

Besonders dieses letzte Argument hat mir doch zu denken gegeben - wenn man sich als Elternteil so dringend wünscht, ein anderes Leben führen zu können, warum hat man dann das Kind haben wollen?
So wie sich das liest, ist ein Leben mit Kind offensichtlich nicht "ausfüllend" genug. Es drängt sich mir die Frage auf, ob diese Elternteile nicht vielleicht doch besser keine Kinder bekommen hätten....

16.01.2013
22:19
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Blecheule | #23

Ich dachte mich trifft der Schlag als ich das gelesen habe, denn unser Kind war auch in der betroffenen Einrichtung.

Die einseitige Berichterstattung der WAZ ist wieder einmal bemerkenswert. Nur mal so ein paar Anmerkungen:

- auf Grund von internen Problemen (mit Petra) ist das ehemalige Team des Abuki auseinander gebrochen
- Wir sind äußerst froh darüber, dass unser Kind nicht mehr in der Einrichtung ist.
- Dies war nicht die 1. Beschwerde von Eltern beim Jugendabend über die Betroffene Person, sie war also mit dem aktuellen Vorfall kein unbeschriebenes Blatt.

Mir tut für sie persönlich unendlich leid das ihrer Tochter was passiert ist aber dass das Jugendamt handelt ist richtig und war (auch die Vorgeschichten berücksichtig) gerechtfertigt.

3 Antworten
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von schriftsetzer | #23-1

Blecheule... Sie schreiben in Rätseln... erwähnen Verfehlungen, die Sie hier natürlich nicht genau benennen mögen. Warum auch, denn es könnte ja Konsequenzen haben. Ich meine: wenn Sie schon berichten, dann bitte mit Fakten. Ohne Fakten ist Ihr Kommentar nichts wert. Wer z.B. ist Petra? Usw.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Blecheule | #23-2

@schriftsetzer:
Wer ist Petra? Lesen sie doch nochmal den Artikel, dann finden sie heraus wer Petra ist.

Es ist nicht an mir in einer Kommentarseite der WAZ konkrete Anschuldigungen von mir zu geben. Unsere persönlichen Differenzen mit dem Abuki haben wir auch persönlich geklärt. Ich werde aber nicht eine verschönigenden Bericht der so nicht die Tatsachen wiederspiegelt unkommentiert lassen.

Das einzige was hier jetzt relevant ist, ist dass die Einrichtung schon eine Vorgeschichte beim Jugendamt hat und der aktuelle Vorfall das Fass wohl zum überlaufen gebracht hat. Es ist nicht so, dass es ein unbeschriebenes Blatt ohne Vorgeschichte getroffen hat. Das geht aus den Fakten des WAZ-Berichtes aber so nicht hervor.

Wir sind nicht die einzigen Eltern von ehemaligen Abuki-Kindern die das hier mit Spannung verfolgen und sich sehr über den Bericht aufgeregt haben.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von irishcoffee | #23-3

Was ich an der Stelle nicht verstehe ist, sie hatte ihre Mutter Vorort. Wieso fuhr sie nicht hin?? Und warum konnte der Vater nicht von der Arbeit weg?
Der wusste wohl das der AG da nicht mitspielen wird. Und dies ist auch juritisch gesehen richtig. Persönlich würde mich mein alter Chef weglassen. Denn es gibt Gott sei Dank immer noch Dinge die persönlich geregelt werden weit ab von all den Gesetzen und Regeln. Wünsche jedem irgentwann mal so einen Chef. Machts gut.

16.01.2013
22:02
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Dr.Bluesky | #22

Mein Gott, ist doch ganz einfach, so werden die Kinder wieder von der Stadt betreut, das gibt Geld, den es sind die Bessern die Tagesmütter sich leisten können und 500 Euro in einen Öffentlichen Kindergarten oder in eine kleine Gruppe !!!! Na der Stadt fehlen die Einnahmen was den sonst. Immer auf die Kinder, weil es ja besser ist in 25 Kindergruppen zu betreuen als nur 6 Kinder. Hier sollte einfach mal wieder jeand Entsorgt werden, mehr nicht. Mit Hilfe des Jugendamtes, werden viele Kinder entsorgt, obwohl es ihnen gut geht, aber denen die es Schlecht geht bleiben bei ihren Eltern. Sonst gäbe es diese Todesfälle nicht.

1 Antwort
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von schriftsetzer | #22-1

Das Jugendamt entsorgt also Kinder? Sind Sie sich sicher, dass Sie ohne ärztliche HIlfe auskommen?

16.01.2013
21:54
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von metatron | #21

ich haette vollstes verstaendnis, wenn die tagesmutter diesen tag frei genommen haette. aber ohne absprache mit dem jugendamt / einem teil der eltern einer nicht ausreichend qualifizierten person die kinder anzuvertrauen ist fahrlaessig und ein grober vertrauensbruch. selbst beim ersten mal!

16.01.2013
17:10
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Vuvuzela-Tuuuter | #20

Ich habe keine Ahnung wie die Situation komplett aussieht. Das Fahren zur Tochter war vermutlich nicht zulässig - auch wenn ich es voll und ganz nachvollziehen kann. Was mich aber irritiert ist, warum kein Ermessensspielraum gewährt wird - sofern die anderen Anschuldigungen nicht tatsächlich eine "Untauglichkeit" als Tagesmutter attestieren. Bei einmaligem Fehlverhalten sollte man allerdings eine Art "Bewährung" gewähren.

16.01.2013
07:45
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Kalutti | #19

#18
Der genannte Vorfall kann kein Fass zum Überlaufen bringen. Es war eine Ausnahmesituation in der jeder, der selbst Kinder hat, genauso gehandelt hätte.
Wären die Jugendämter mal immer so konsequent, dann würden viele schlimme Berichte hier nicht auftauchen.

2 Antworten
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Stukkadierta | #19-1

nein, es ist keine Ausnahmesituation. Egal, was passiert ist, ich kann mich auch nicht ohne weiteres von meinem Arbeitsplatz entfernen. Da es Beschwerden gab, scheint die Angelegenheit vorab nicht ausreichend geklärt worden zu sein. Was hätten auch die Eltern der Kinder sagen bzw. machen sollen? Wurde es mit ihnen abgesprochen oder wurden sie nur informiert? Wenn ein Vorgesetzter in einem solchen Fall meint, man könne erst nach Feierabend zu seinem erwachsenen (!) Kind, ist dies ärgerlich, aber dann ist das so. Andernfalls riskiert man die fristlose Kündigung.

Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von ichliebekoenigsblau | #19-2


Sooo sieht es doch wohl aus;

das die "Klagende" nun nur diese "Verfehlung" die ja verständlich wäre , anbringt
ist sicher auch wiederum - verständlich - !
Alles andere hier ist über dem Punkt Spekulativ abzulegen, was diese Zeitung ja auch wohl will ! ?

16.01.2013
05:48
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Stukkadierta | #18

Ich weiß nicht, wo hier das Problem liegt. Die Dame hat offensichtlich diverse Verfehlungen vorzuweisen. die Angelegenheit mit der Tochter ist, so ist dem Bericht eindeutig zu entnehmen, die Sache, die das Fass zum Überlaufen brachte. Wie oft müssen wir lesen, dass Jugendämter zu spät gehandelt haben. Hier hat es gehandelt und schon regt sich jeder auf, ohne den genauen Hintergrund zu kennen. Das Problem ist höchstens die Zeitung, die mal wieder Berichte veröffentlicht, ohne den wahren Hintergrund zu kennen.

16.01.2013
01:33
Tagesmutter eilt zu ihrer verletzten Tochter - und verliert ihren Job
von Rike57 | #17

Ich gebe dem Schreiber 15 Juelicher recht!
Wenn man mal bedenkt, dass sogar einige Eltern hingehen und eine 14 o.15.jährige/n für ein Taschengeld des Nachm.bis spät in die Nacht als Babysitter/in beschäftigen.Nur um sich im Kino und/oder beim Tanzen zu amüsieren!Und da kann die Zahl der zu betreuenden Kinder auch mehr als eines sein, das interessiert auch keinen.Hier war eine Erwachsene Frau, die selber schon Kinder großgezogen hat und eine Qualifikation hatte, eingesprungen.Na und?
Ich würde mich auch nicht aufhalten lassen, wenn eines meiner Kinder einen Unfall hätte.Das ist menschlich doch auch vollkommen Nachvollziehbar!Egal, ob die Kinder Erwachsen sind oder nicht, sie sind und bleiben doch meine Kinder!

Aus dem Ressort
RWE-Fan bedroht BVB-Anhänger mit Teleskopschlagstock
Gewalt
Zu einer Auseinandersetzung zwischen RWE- und BVB-Fans ist es am Sonntagabend nach dem Fußballspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund in der Nähe des Essener Hauptbahnhofes gekommen. Ein 51-jähriger Essener bedrohte dabei BVB-Fans mit einem Teleskopschlagstock.
Künstlerkollektiv besetzt Thyssen-Krupp-Brache in Essen
Haus-Besetzer
Ein Künstlerkollektiv, das mehr Freiraum fordert, hält seit Montagmorgen eine Industriebrache von Thyssen Krupp an der Frohnhauser Straße 95 besetzt. Die Polizei ist mit einer Hunderschaft angerückt – laut einem Sprecher sind die Beamten mit Urin bespritzt worden, was die Besetzer aber dementieren.
Essener Bassist packt die Koffer für das Wacken-Open-Air
Festival
Der Essener Bassist Frank Heim tritt mit der Mittelalter-Rockband Saltatio Mortis am 1. August beim legendären Open-Air-Festival im norddeutschen Wacken auf. Der 33-jährige Berufsmusiker,der im siebten Jahr bei Saltatio Mortis spielt, zog der Liebe wegen nach Essen und fühlt sich wohl hier.
Wie die Stadt Essen aus Pendlern neue Einwohner machen will
Wohnungsbau
Die Zahl der Pendler, die täglich zur Arbeit nach Essen fahren, wächst. Die Stadt will mehr Menschen zum Umzug nach Essen bewegen. Doch dafür braucht Essen vor allem neue Wohnbauflächen. Ein Plan dazu ist in Arbeit. Die Essener CDU schlägt außerdem einen Baulotsen vor.
"Stau war für ihn das Schlimmste", sagt Middelhoffs Fahrer
Middelhoff-Prozess
Im Untreue-Prozess um den früheren Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat am Montag dessen langjähriger Chauffeur ausgesagt: "Stau war das Schlimmste für ihn." Middelhoff hatte mehrere Dutzend Male Privatjets und Hubschrauber für den Weg zur Arbeit genutzt - und über die Firma abgerechnet.
Umfrage
Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

 
Fotos und Videos