Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Clublandschaft

Rockstation beerbt Goldclub mit dem „Solid“

09.06.2011 | 11:24 Uhr
Rockstation beerbt Goldclub mit dem „Solid“
Das Rockstation-Team zieht am Samstag um.

Essen-Rüttenscheid. Mit dem „Solid“ wird die frische Lücke in der Essener Clublandschaft wieder geschlossen: Im alten Goldclub am Giradet geht am Samstag pünktlich zum Rü-Fest die erste Rockstation in neuem Zuhause über die Bühne.

Lange hat die Rockstation nach einem neuen Zuhause gesucht. Nachdem die betreibende Roadstop GmbH das NYC im vergangenen Jahr geschlossen hatte, feierten die Fans jeden zweiten Samstag in den komplett entkernten Räumlichkeiten an der Alfredstraße. Das hatte zwar seinen Baustellencharme, dennoch suchten Geschäftsführer Carsten im Brahm und sein Team unermüdlich nach Ersatz. Da kam die Schließung des Goldclubs am Giradet gerade recht: Am Samstag wird pünktlich zum Rü-Fest mit dem „Solid“ die frische Lücke in der Essener Clublandschaft wieder geschlossen.

„Wir haben uns mit dem Geschäftsführer des Essence, Micha Selders, zur Rü Event GmbH zusammengeschlossen. Neben der Rockstation sollen auch andere Partykonzepte einen Platz bekommen. Daran arbeiten wir aber noch“, sagt Carsten im Brahm. Auf eine unumstößliche Richtlinie haben sich die Veranstalter aber schon festgelegt: Elektro wird im Solid nicht zu hören sein. „Dafür gibt es in Essen genug andere Clubs, die sich damit auskennen“, sagt im Brahm.

Credo „In Rock we trust“ bleibt auch im Solid erhalten

Stattdessen setzt das Solid - getreu des Namens - auf bodenständige Musik. Wie bisher legen Christian Krause als DJ Büffel und Martin Rätzke als VJ Red Sky jeden zweiten Samstag im Monat alles auf, was Fans gitarrenlastiger Musik à la Foo Fighters, Pearl Jam, System of a Down und Co. in Ekstase versetzt. „In Rock we trust“: ein Credo, dem die Rockstation auch ein paar Straßen weiter treu bleibt.

Ältere Semester, die schon in den 70ern mit langen Haaren und Kutte zeigten, wo sie musikalisch hingehören, können sich künftig im Solid zurück erinnern: Zur Classic Rockstation werden jeden fünften Samstag im Monat ausschließlich Platten von Bands der 70er und 80er wie Uriah Heep oder Led Zeppelin aufgelegt. Eine weitere Neuerung ist die Kooperation mit Campus FM. Vor jeder Rockstation jagen abwechselnd Christian Krause oder Martin Rätzke von 20 bis 22 Uhr die passende Musik zur Einstimmung über den Äther.

Zum Rü-Fest öffnen am Samstag bei gutem Wetter ab Mittag Bier- und Grillstand vor dem Solid. Die Party beginnt ab 23 Uhr, Eintritt vier Euro.

Jennifer Schumacher



Kommentare
10.06.2011
09:29
Rockstation beerbt Goldclub mit dem „Solid“
von An77 | #2

Aber rein komm´se nur mit Schlips und Krawatte;-)
Schon mal versucht mit Kutte in Rüttenscheid zu feiern?

Nene Leute. Vergeßt den Laden. Freunde härtere Musik treffen sich lieber in Nord oder im Turock.
Da wird man wenigstens nicht als Alien behandelt.

09.06.2011
16:51
Rockstation beerbt Goldclub mit dem „Solid“
von merpheus | #1

..jeden fünften Smstag im Monat.. das ist ja toll..

Aus dem Ressort
Blues Pills einen Generationen in der Weststadthalle
Konzert
Eigentlich hatten die Blues Pills im Turock spielen sollen. Wegen des großen Andrangs wurde das Konzert in die Weststadthalle verlegt – die schnell ausverkauft war. Mehr als 1000 Fans kamen am Dienstag in den Hörgenuss einer Band, die das Zeug hat, vom Altrocker bis zum Punk Generationen zu einen.
Hana Kiera Nagy – Designerin, Mutter, Kosmopolitin, Diva
Mode
Designerin Hana Kiera Nagy hat in ihrem Atelier in Heisingen ihre erste Taschen-Kollektion entworfen. Dabei ist die mehrfache Mutter schon seit 28 Jahren weltweit erfolgreich in der PR-Couture unterwegs. Wir verlosen 3x2 Tickets für ihre Modenschau in Essen.
Orchester  der  Essener Goetheschule  spielt  mit  Manowar
Metal-Konzert
Joey DeMaio, Kopf und Bassist der amerikanischen Metal-Legenden Manowar, schaute am Mittwoch im Chorforum vorbei, um seine Idee für das Konzert in der Grugahalle während der Welttournee vorzustellen: 102 Schüler treten im Januar vor 7000 Metal-Fans auf – am Abend besucht er die Probe in Bredeney.
Herzlicher Abschied im ersten Second-Hand-Laden der Stadt
Einzelhandel
Margarete Stalmann und Gertrud Brinkhaus gründeten 1982 das Kommödchen im Südviertel. Nun legten sie das Geschäft in jüngere Hände.
Flattermänner à la Wienerwald aus dem Familienbetrieb
Imbiss
Im kultigen Schumskis an der Klarastraße in Rüttenscheid werden Hähnchen nach Wienerwald-Rezeptur gegrillt und gewürzt. Dabei stehen hinter der Theke alte Bekannte.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos