Das aktuelle Wetter Essen 14°C
Festivals

Organisatoren des Pfingst Open Air optimistisch für 2013

29.05.2012 | 15:45 Uhr
Die Elektronische Wiese ist ebenso wie das Pfingst Open Air stetig gewachsen. Auch am Montag tanzten tausende Fans. Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Bis zu 20.000 Menschen, schätzen die Veranstalter des Pfingst Open Air, kamen am Montag im Laufe des Tages ins Löwental. Gerd Dubiel, Organisator vom Essener Jugendamt, ist optimistisch, was eine Neuauflage des Festivals 2013 angeht. Aufgrund der gestiegenen Kosten müssten aber noch Gespräche geführt werden.

Einen Tag nach der Pfingst-Sause im Löwental haben die Veranstalter eine psoitive Bilanz gezogen. Wir haben Gerd Dubiel gesprochen, der das Festival für das Jugendamt mitverantwortet.

Welche Bilanz ziehen Sie nach der 30. Auflage des Pfingst Open Air in Werden?

Wir sind sehr zufrieden, vor allem, was die Umsetzung des neuen Sicherheitskonzepts angeht. In der Spitze waren knapp 12 000 Besucher gleichzeitig auf dem Gelände. Über den gesamten Tag gehen wir von etwa 20 000 Fans aus, die ins Löwental kamen. Auch von den Bands haben wir eine Menge Lob für den einwandfreien Programmablauf bekommen. Dennoch gibt es natürlich immer Nachbesserungsbedarf. Ein Dauerthema sind die Toiletten-Anlagen. Wir haben auf dem Gelände enorme Schwierigkeiten, Wasseranschlüsse zu installieren. Dennoch würden wir in diesem Bereich gerne aufstocken.

Einige Fans haben das musikalische Programm wegen fehlender großer Namen kritisiert. Wollen Sie dennoch bei der Linie bleiben?

Gerd Dubiel vom Essener Jugendamt.

Die Programmauswahl ist, denke ich, gut angekommen. Uns ist vor allem die Qualität wichtig - eine teure Band macht nicht automatisch gute Musik. Wir wollen auch künftig im Rahmen unseres Budgets eine gute Mischung aus lokalen, regionalen und internationalen Musikern bieten.

Kann das Festival auch 2013 wieder über die Bühne gehen?

Pfingst Open Air 2012

Ich bin optimistisch. Allerdings werden wohl noch Gespräche geführt werden müssen. Denn das neue Sicherheitskonzept bringt Kosten mit sich. So mussten wir allein die Zahl der Security-Kräfte verdoppeln. Für Arbeiten wie den Bühnenaufbau, die sonst Ehrenamtliche leisteten, müssen jetzt professionelle Firmen engagiert werden. Vielleicht können wir an einigen Punkten im Sicherheitskonzept noch nachjustieren. Ferner müssen wir noch die Einnahmen aus diesem Jahr auswerten.

Jennifer Schumacher


Kommentare
Umfrage
Die Reform der Ökostrom-Rabatte würde die Evag bis zu 400.000 Euro kosten. Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kostet die Evag 2,8 Mio. Euro/Jahr. Auf die Mehrkosten könne die Evag mit Preiserhöhungen oder Leistungseinschränken reagieren. Was meinen Sie?

Die Reform der Ökostrom-Rabatte würde die Evag bis zu 400.000 Euro kosten. Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kostet die Evag 2,8 Mio. Euro/Jahr. Auf die Mehrkosten könne die Evag mit Preiserhöhungen oder Leistungseinschränken reagieren. Was meinen Sie?

 
Aus dem Ressort
Nächster Anlauf für dritte Gastronomie im Christinenpark
Außengastronomie
Das Restaurant Balthazar plant schon lange einen Außenbereich im Christinenpark. Dafür müssten die Nachbarn, Miamamia und Lorenz, aber eventuell einen Teil ihrer Flächen abgeben. Denn viele Politiker wollen bewirtschaftete Fläche nicht vergrößern.
Nelson Müller bekommt eigene ZDF-Doku als "Party-Profi"
Fernsehen
Der Essener Sternekoch Nelson Müller wird nun vom ZDF als "Party-Profi" geadelt: Mit der gleichnamigen Doku zeigt der 35-Jährige ab 4. Mai, wie man die perfekte Überraschungsfeier organisiert. Privat ist Müller beim Feiern bescheiden und verrät, warum er seinen 30. Geburtstag nie vergessen wird.
4. Design-Gipfel steigt in der Essener Weststadthalle
Szene
Obwohl die Konzerte der Kassierer im Turock und von Käptn’ Peng in der Zeche Carl schon ausverkauft sind: An diesem Wochenende gibt es zahlreiche Alternativen, um nicht die Couch zu hüten. Zum Beispiel in der Weststadthalle, wo "Heisskalt" spielen und der vierte Gipfel mit 55 jungen Designern...
Backstreet Boys und Summer Dance im Essener Stadion
Konzerte
Am dritten Juli-Wochenende verwandelt sich das Essener Stadion in einen Tanztempel: Während am 18. Juli unter anderem Cascada, Dvbbs und die Disco Boys beim Bayao Summer Dance neun Stunden Vollgas geben, kommen einen Tag später die Backstreet Boys. Dafür muss eine Veranstaltung „verlagert“ werden.
Vorverkauf für Oktoberfest in Rüttenscheid startet
Oktoberfest
Bei mehr als 30 000 Besuchern zur Premiere im Jahr 2013 haben sich die Veranstalter des Rüttenscheider Oktoberfestes nicht lange bitten lassen: Vom 2. bis 11. Oktober steigt die größte Wiesn im Revier wieder auf dem Messe-Pakrplatz. Tische können bereits ab dem 15. April reserviert werden.