Das aktuelle Wetter Essen 1°C
Initiative

Schüler sammeln Müll

28.03.2012 | 17:16 Uhr
Schüler sammeln Müll
Mit Zangen und Säcken zogen die Kinder los. Foto: Dinah Büssow/WAZ FotoPool

Bredeney.   Zum elften Mal startete der Verein „Bredeney attraktiv“ eine eigene Müllsammelaktion im Rahmen von „Pico-bello“. Rund 190 Schüler säuberten die Umgebung ihrer Schulen in Bredeney.

Schon Tradition hat die eigene „Pico-bello“-Aktion, zu der die Werbegemeinschaft „Bredeney attraktiv“ bereits zum elften Mal eingeladen hatte. Rund 190 Schüler trafen sich am Sportplatz an der Meisenburgstraße, um - ausgestattet mit 100 Zangen, fast doppelt so vielen Handschuhpaaren und roten Müllsäcken - die Gehwege und Grünflächen rund um ihre Schulen zu säubern.

In diesem Jahr waren Fünftklässler des Grashof- und Goethe-Gymnasiums und Kinder der Meisenburg-Grundschule mit ihren Lehrern dabei. In kleinen Gruppen zogen die Kinder mit ihren Begleitern los, um sich später wieder am Sportplatz zu treffen, den Müll abzuladen und sich mit gespendeten Berliner Ballen und Getränken zu stärken. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) hatten die Ausrüstungsgegenstände für die Schüler zur Verfügung gestellt und den Abtransport der gefüllten roten Müllsäcke zugesichert.

Der Kulturverein „Bredeney aktiv“, der eng mit „Bredeney attraktiv“ zusammenarbeitet, lädt für Sonntag, 3. Juni, ab 10 Uhr, zu einer Wanderung durch den oberen Teil Bredeneys ein. Eine zweite Wanderung soll im September folgen.

Treffpunkt ist der Haupteingang des Meisenburg-Friedhofs. Von dort geht es zum Heierbusch, Grashof-Gymnasium, Fendelweg, durchs „Prumendorf“ (Pflaumendorf), zum „Vaterländischen Gedenkstein“, weiter zum Rathaus Bredeney, Goethe-Gymnasium, Wasserturm und durch den Wald zurück zum Friedhof. Die Führung übernimmt Jürgen Lindenlaub, Mitglied von „Bredeney aktiv“, der Spannendes aus der Geschichte des Stadtteils erzählen wird.

Elli Schulz



Kommentare
29.03.2012
07:11
Schüler sammeln Müll
von DAntek | #2

Sciherlich eine sinnvolle Aktion, die die Entwicklung und soziale Kompetenz der Teilnehmer fördert und so hoffentlich verhindert, dass diese nicht zu den gleichen Menschen werden, die nicht in der Lage sind, sich in einer zivilisierten Gesellschaft angemessen zu benehmen.
Schön wäre nur, wenn der eingesammelte Müll auch zeitnah entsorgt wird, und nicht wie bei ähnlichen Aktionen im Essener Norden auch nach Wochen immer noch zu Bergen von Müllsäcken aufgetürmt herumliegt, bis er wieder in die Umwelt zerstreut wird.

28.03.2012
21:41
Schüler sammeln Müll
von rredfly | #1

In Bredeney gibt es auch so viel Müll. Ich glaube die Menschen aus dem feinen Viertel sind zu verwöhnt, die sollten sich mal andere Stadtteile ansehen. Da gibt es wirklich Müll!

Aus dem Ressort
Unfallflucht nach Crash vor dem Essener Polizeipräsidium
Unfallflucht
Vor der Tür des Essener Polizeipräsidiums hat es in der Nacht zu Donnerstag gekracht: Ein unbekannter Fahrer kam offenbar von der Fahrbahn ab, durchschlug einen Begrenzungszaun und prallte gegen den Mast einer Straßenlaterne. Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer. Die Polizei sucht nun Zeugen.
Essener Jugendberufshilfe zeigt, was in ihr steckt
Ausbildung
Der Tag der offenen Werkstatt an der Schürmannstraße spricht sich auch in der Nachbarschaft immer mehr herum. In Bergerhausen überzeugten 160 Auszubildende auf 7000 Quadratmetern mit ihrem Können.
Drei jugendliche Schüler bringen Raddieb zur Strecke
Diebstahl
Drei Schüler des Helmholtz-Gymnasiums vereitelten eine Straftat, indem sie einen Fahrraddieb vor der Schule aufhielten. Der Mann war zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden – und war der Polizei bestens bekannt. Dass die Welt aber dennoch ungerecht sein kann, musste Schüler Léon nun erfahren.
Neuer Bildband „Haarzopf/Fulerum – gestern und heute“
Buch
Der druckfrische Band „Haarzopf/Fulerum – gestern und heute“ zeigt, dass die Orte bei aller Veränderung ihren Charakter beibehalten haben. Die Autoren schauen in die Vergangenheit – und zeigen gleichzeitig, was sich die Bürger aktuell wünschen.
Anwohner in Rellinghausen fürchten um Siedlungscharakter
Neubauten
Bürger aus dem Schellenberger Wald wollen „exzessive Neubebauung“ in ihrer Nachbarschaft gerne verhindern. Rund 100 Unterschriften wurden dafür bereits gesammelt. Vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster läuft aktuell eine Berufungsklage.
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

 
Fotos und Videos