Das aktuelle Wetter Essen 16°C
Initiative

Schüler sammeln Müll

28.03.2012 | 17:16 Uhr
Schüler sammeln Müll
Mit Zangen und Säcken zogen die Kinder los. Foto: Dinah Büssow/WAZ FotoPool

Bredeney.   Zum elften Mal startete der Verein „Bredeney attraktiv“ eine eigene Müllsammelaktion im Rahmen von „Pico-bello“. Rund 190 Schüler säuberten die Umgebung ihrer Schulen in Bredeney.

Schon Tradition hat die eigene „Pico-bello“-Aktion, zu der die Werbegemeinschaft „Bredeney attraktiv“ bereits zum elften Mal eingeladen hatte. Rund 190 Schüler trafen sich am Sportplatz an der Meisenburgstraße, um - ausgestattet mit 100 Zangen, fast doppelt so vielen Handschuhpaaren und roten Müllsäcken - die Gehwege und Grünflächen rund um ihre Schulen zu säubern.

In diesem Jahr waren Fünftklässler des Grashof- und Goethe-Gymnasiums und Kinder der Meisenburg-Grundschule mit ihren Lehrern dabei. In kleinen Gruppen zogen die Kinder mit ihren Begleitern los, um sich später wieder am Sportplatz zu treffen, den Müll abzuladen und sich mit gespendeten Berliner Ballen und Getränken zu stärken. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) hatten die Ausrüstungsgegenstände für die Schüler zur Verfügung gestellt und den Abtransport der gefüllten roten Müllsäcke zugesichert.

Der Kulturverein „Bredeney aktiv“, der eng mit „Bredeney attraktiv“ zusammenarbeitet, lädt für Sonntag, 3. Juni, ab 10 Uhr, zu einer Wanderung durch den oberen Teil Bredeneys ein. Eine zweite Wanderung soll im September folgen.

Treffpunkt ist der Haupteingang des Meisenburg-Friedhofs. Von dort geht es zum Heierbusch, Grashof-Gymnasium, Fendelweg, durchs „Prumendorf“ (Pflaumendorf), zum „Vaterländischen Gedenkstein“, weiter zum Rathaus Bredeney, Goethe-Gymnasium, Wasserturm und durch den Wald zurück zum Friedhof. Die Führung übernimmt Jürgen Lindenlaub, Mitglied von „Bredeney aktiv“, der Spannendes aus der Geschichte des Stadtteils erzählen wird.

Elli Schulz



Kommentare
29.03.2012
07:11
Schüler sammeln Müll
von DAntek | #2

Sciherlich eine sinnvolle Aktion, die die Entwicklung und soziale Kompetenz der Teilnehmer fördert und so hoffentlich verhindert, dass diese nicht zu den gleichen Menschen werden, die nicht in der Lage sind, sich in einer zivilisierten Gesellschaft angemessen zu benehmen.
Schön wäre nur, wenn der eingesammelte Müll auch zeitnah entsorgt wird, und nicht wie bei ähnlichen Aktionen im Essener Norden auch nach Wochen immer noch zu Bergen von Müllsäcken aufgetürmt herumliegt, bis er wieder in die Umwelt zerstreut wird.

28.03.2012
21:41
Schüler sammeln Müll
von rredfly | #1

In Bredeney gibt es auch so viel Müll. Ich glaube die Menschen aus dem feinen Viertel sind zu verwöhnt, die sollten sich mal andere Stadtteile ansehen. Da gibt es wirklich Müll!

Aus dem Ressort
Diskussion um Sturm-Skulpturen im Moltkeviertel
Moltkeviertel
Der Bürgerverein Moltkeviertel möchte sich mit Baum-Denkmälern bei Helfern bedanken. Ein Kritiker fordert die Einbeziehung der Jury für Kunst im öffentlichen Raum, die sich ein unabhängiges Urteil über die Entwürfe bilden soll. Eine Sprecherin des Vereins findet „das alles sehr unerfreulich“.
Schrauber leistet Erste Hilfe für defekte Drahtesel
Porträt
Frieder Busch war früher Sonderschullehrer. Heute repariert er auf Wochenmärkten Fahrräder, bietet Zubehör an und gibt Workshops für Schüler und Freizeitradler, wie sie ihr Fahrrad im Notfall schnell wieder flott bekommen.
Rüttenscheider Corneliastraße ist „Bullerbü in der Stadt“
Serie
Zum Auftakt der neuen Serie „Unsere Straße“ stellen wir die Corneliastraße in Rüttenscheid vor. Seit einem Fest 2001 sind die Nachbarn eine eingeschworene Gemeinschaft. Wir suchen noch weitere funktionierende Nachbarschaften: Zu gewinnen gibt es eine Grillparty im Wert von 250 Euro.
Der Kleingarten ist für Horst John Lebensinhalt
Jubiläum
Horst John ist seit 25 Jahren Vorsitzender des Kleingartenvereins Rellinghausen-Bergerhausen, der jetzt sein 90-jähriges Bestehen feiert. Nach dem Krieg dienten die Parzellen nicht nur der Erholung, sondern auch ihrer Ernährung.
Kettensägen-Kunst als Dankeschön für Sturmhelfer
Moltkeviertel
Der neuer Vorstand des Bürgervereins Moltkeviertel möchte die Nachbarschaft noch weiter zusammenbringen. Als eines ihrer ersten Projekte haben sie einen Kettensägenkünstler engagiert, der den Sturm-Helfern aus einigen Baum-Überresten ein Denkmal fertigt.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Industriedenkmal Halbachhammer
Bildgalerie
Industriegeschichte
Alles für den Rock'n'Roller
Bildgalerie
Rockabilly
Mit der Bahn durchs Hespertal
Bildgalerie
Sommerfest