Rüttenscheider Kunstmeile ist in Planung

Lore Klar vom Forum Kunst und Architektur und IGR-Vorsitzender Rolf Krane präsentieren das Logo der Kunstmeile.
Lore Klar vom Forum Kunst und Architektur und IGR-Vorsitzender Rolf Krane präsentieren das Logo der Kunstmeile.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gemeinsam mit dem Forum Kunst und Architektur plant die Interesengemeinschaft Rüttenscheid eine Kunstmeile und sucht bereits Mitstreiter.

Essen-Rüttenscheid..  Viele Galerien auf kleinem Raum, zahlreiche freie Künstler, Ateliers und das renommierte Museum Folkwang in direkter Nachbarschaft zur Rüttenscheider Straße: „Die Kunst ist ein bedeutender Bestandteil unseres Stadtteils“, sagt Rolf Krane von der Interessengemeinschaft Rüttenscheid. Dieser Aspekt soll nun auch angemessen beleuchtet werden: In Kooperation mit dem Forum Kunst und Architektur laufen die Vorbereitungen für die erste Rüttenscheider Kunstmeile Rü-Art.

Ähnlich wie etwa in Werden und Steele sollen bildende Künstler dabei die Möglichkeit erhalten, ihre Werke in den Schaufenstern entlang der Rüttenscheider Straße auszustellen. Die künstlerische Leitung hat Lore Klar, Vorsitzende des Forums Kunst und Architektur, übernommen. Mit der Aktion, die für die Zeit vom 16. bis 24. April 2016 geplant ist, sollen vor allem Rüttenscheider Künstler gefördert werden.

Künstler, Geschäftsleute und Galerien werden gezielt angesprochen

Related content

„Malerei, Fotografie, Grafiken, Collagen, aber auch Skulpturen können ausgestellt werden“, sagt Klar, die als Künstlerin selbst weiß, wie wichtig der öffentliche Raum zur Präsentation sein kann. „Viele vergessen immer, dass ein nicht unbedeutender Teil von uns von der Kunst lebt und wir entsprechende Orte brauchen, an denen wir uns präsentieren können“, sagt Klar. Zudem gehe es auch darum, den Austausch zwischen Künstlern und Publikum zu stärken und Hemmschwellen abzubauen. Während einer Kunstmeile würden viele Besucher eher zufällig mit der Kunst in Kontakt geraten und sich nicht bewusst, wie etwa bei einem Ausstellungsbesuch, dazu entscheiden. So soll es auch Möglichkeiten geben, sich Werke bei Interesse zunächst auszuleihen, um auf den Geschmack zu kommen.

In den nächsten Wochen will Lore Klar gemeinsam mit der IGR neben den Künstlern auch gezielt Händler und Gastronomen ansprechen. Außerdem sollen die Rüttenscheider Galerien mit einbezogen werden.

Verkaufsoffener Sonntag geplant

„Neben der Rüttenscheider Straße sind natürlich auch Einzelhändler in den Nebenstraßen eingeladen, mitzumachen“, sagt Krane. Der Zeitpunkt sei bewusst gewählt, schließlich ist für den 24. April ein verkaufsoffener Sonntag beantragt. Einen Tag zuvor ist die nächste Auflage der Oldtimerausfahrt Tour de Rü geplant. „Eine Kunstmeile würde diesem Wochenende einen passenden Rahmen geben“, findet Krane.

2002 sei in Kooperation mit der Diakonie ein ähnliches Projekt auf die Beine gestellt worden. Damals hätten mehr als 50 Läden die Kunst aus den Werkstätten der Diakonie ausgestellt. „Es wäre schön, wenn wir an diesen Erfolg anknüpfen könnten“, sagt Krane. Je nach Nachfrage behält sich Lore Klar auch vor, eine Jury einzusetzen. Schließlich ist die Künstlerin aus Kupferdreh gut vernetzt, hat allein im Forum Kunst und Architektur Kontakt zu rund 130 Künstlern.