Kunst im historischen Ambiente

Wirt Matthias Knutzen und Künstlerin Jenny Niesalla in der Gaststätte Zur Kluse.
Wirt Matthias Knutzen und Künstlerin Jenny Niesalla in der Gaststätte Zur Kluse.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Malerin Jenny Niesalla stellt ab 4. April ihre Bilder in der Gaststätte „Zur Kluse“ aus. Wirt Matthias Knutzen will Künstlern ein Forum geben.

Essen-Bredeney..  Unter dem Motto „Color the Moment“ eröffnet die Essener Künstlerin Jenny Niesalla am kommenden Samstag, 4. April, im Restaurant Zur Kluse, An der Kluse 27b, ihre erste Ausstellung. Die Vernissage beginnt um 10 Uhr. Thomas Krey, Bezirksbürgermeister von Oberhausen-Osterfeld und Bekannter der Künstlerin, wird die Gäste begrüßen. Die Ausstellung ist drei Monate bis zum 30. Juni zu den Öffnungszeiten des Restaurants täglich ab 11 Uhr zu sehen.

Die Besucher erwarten rund 20 Bilder, die in den Gasträumen aufgehängt werden. Neben Acryl-Bildern in ausdrucksstarken Farben bekommen die Gäste auch eine Auswahl an Bildern zu sehen, die in der Technik Enkaustik entstanden sind. Enkaustik ist eine künstlerische Maltechnik, bei der in Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen werden. Die Technik dieser Wachsmalerei hatte ihre Blütezeit in der Kunst der griechisch-römischen Antike, erläutert Jenny Niesalla auf ihrer Internetseite. Diese Technik eigne sich zum Beispiel gut für die Gestaltung von Postkarten.

Die 35-jährige Personalreferentin lebt in Stadtwald. „Ich male schon ewig, seit 2012 allerdings intensiver und professioneller“, erklärt Jenny Niesalla, die bereits im Rüttenscheider Café Kötter einige ihrer Bilder ausgestellt hat. Seit sie sich intensiver der Malerei widmet, hat sie eine eigene Homepage unter der Überschrift „Farbmomente“ eingerichtet.

„Ich male eigentlich nur abstrakt“, beschreibt Jenny Niesalla ihre Bilder, die sie spätestens am 2. April in der Gaststätte „Zur Kluse“ aufgehängt haben wird. „Für meine erste Ausstellung ist das der perfekte Rahmen. Ich kenne den Baldeneysee und die Kluse von Kindheit an“, verweist die Künstlerin auf ihre Beziehung zum Ausstellungsraum. Für Wirt Matthias Knutzen sind Bilderausstellungen wie „Color the Moment“ etwas, wovon beide Seiten profitieren – er als Restaurant-Chef, weil die Gasträume durch die Bilder aufgewertet würden, und die Künstler, weil sie die Möglichkeit bekämen, ihre Werke einem breiten Publikum vorzustellen.

2008 hatte Knutzen das Restaurant „Zur Kluse“ übernommen, 2009 wurde das Gebäude durch einen Brand weitgehend zerstört. Im August 2011 erfolgte die Wiedereröffnung nach der Restaurierung. „Seitdem habe ich acht Ausstellungen hier gezeigt“, erläutert Knutzen, der es sich zum Ziel gesetzt hat, alle drei Monate neue Bilder zu zeigen. „Wer Interesse hat, kann sich gern bei mir melden“, sagt der Wirt. Allerdings sei die Gaststätte als Ausstellungsraum bereits bis zum zweiten Halbjahr 2016 ausgebucht.

„Mein Hauptziel ist es, Essener Künstlern eine Präsentationsmöglichkeit zu geben. Sie werden bei der Auswahl deshalb bevorzugt“, so Knutzen, der nach eigenen Angaben auch schon mal von malenden Gästen auf eine Ausstellungsmöglichkeit angesprochen wird.