Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Immeo-Mieter

Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein

17.09.2012 | 06:00 Uhr
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
Renate Dohrn (2.v.r.), die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert, sicherte den Bewohnern der Gummertstraße Unterstützung zu.Foto: Sebastian Konopka

Essen-Rüttenscheid.   Bei der Versammlung der Immeo-Mieter freuten sich die Bewohner der vom Abriss bedrohten Häuser über große Solidarität, auch aus den umliegenden Stadtteilen. Die Nachbarn sammelten bereits rund 1200 Unterschriften für den Erhalte der ehemaligen Krupp-Häuser.

Jeder ist sich selbst der Nächste? Das gilt nicht für die Gemeinschaft der Immeo-Mieter aus Essen. Solidarisch stellten sich auch Immeo-Mieter aus anderen Stadtteilen hinter die Anwohner aus der Gummertstraße, deren Häuser vom Abriss bedroht sind (wir berichteten). „Ihr seid nicht allein. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen, das haben Bauvorhaben der Immeo in der Vergangenheit gezeigt“, sagte Renate Dohrn, die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert.

Noch vor dem nächsten Bau- und Planungsausschuss am 4. Oktober möchten die Anwohner in gebündelten Aktionen Druck machen, damit der Bebauungsplan für die Rüttenscheider Gärten in seiner ursprünglichen Form überarbeitet wird. „Wir sind dafür, dass die Gewerbefläche bebaut wird, das ist längst überfällig. Wir pochen aber darauf, unsere Häuser und die Grünfläche aus der Planung herauszunehmen“, sagte Horst Vonzumhoff, der in einem der ehemaligen Krupp-Häuser wohnt. Um die Forderung zu unterstreichen, gingen auch bei dem Mieter-Treffen wieder die Unterschriftenlisten herum - 1244 Menschen haben sich bislang darin eingetragen.

Enttäuscht sind die Mieter darüber, dass Immeo bislang keine verlässliche Aussage getroffen hat. „Wir mussten ja schon von dem Bau-Vorhaben aus der Zeitung erfahren“, zeigte sich auch Nachbarin Yvonn Wiedermeier empört. Sie ist zwar nicht direkt betroffen - fürchtet aber um die intakte Nachbarschaft und einen „Verzicht der sozialen Durchmischung in Rüttenscheid“. „Auf der Immeo-Homepage heißt es, dass kein Mieter über 65 Jahre gekündigt wird. Im Alfredspark haben wir es geschafft, das vertraglich zu fixieren, vielleicht gelingt uns das bei Ihnen auch“, sagte Dohrn. Die Anwohner setzen auch auf die Politik: Ratsherr Wolfgang Freye (Linke) sagte die Unterstützung seiner Fraktion bei der Mieterversammlung zu. Auch Grüne und Essen steht Auf wollen sich für den Erhalt der Siedlung einsetzen.

Jennifer Schumacher

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Leise feiern bei der Kopfhörerparty am Baldeneysee in Essen
Kopfhörerparty
Bereits zum vierten Mal steigt am Samstag, 11. Juli, die Kopfhörerparty am Seaside Beach in Essen. Was man hören will, entscheidet dabei jeder selbst.
Gastronomie im Essener Grugapark bleibt schwieriges Pflaster
Gastronomie
Für das Landhaus im Grugapark soll ein neues Konzept her, aber Konzepte gab es in dem Park schon viele. Fünf Kioske sollen „aufgewertet“ werden.
Mit Mut die Kurve bekommen bei der Jugendberufshilfe
Ausbildung
Wenn das Leben im Jugendalter Schwierigkeiten mit sich bringt, ist der Weg in die Ausbildung nicht gleichzeitig verbaut.
Bitumen im Gleisbett geschmolzen - Ersatzbusse auf U11-Linie
Hitze
Durch die Hitze ist im Gleisbett der Straßenbahn in Essen Bitumen geschmolzen. Die Reinigungsarbeiten dauern laut Evag das ganze Wochenende.
Bezirkspolitiker wollen bei Straßensanierung mitreden
Infrastruktur
Bezirkspolitiker haben das Amt für Straßen und Verkehr aufgefordert, die Prioritätenliste der zu reparierenden Straßen heraus zu geben.
Fotos und Videos
Blindgänger in Rüttenscheid
Bildgalerie
Bombenentschärfung
Alle an die Ruder
Bildgalerie
Drachenboot-Regatta
article
7101818
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/immeo-mieter-setzen-sich-gemeinsam-fuer-gummertstrasse-ein-id7101818.html
2012-09-17 06:00
Süd