Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Immeo-Mieter

Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein

17.09.2012 | 06:00 Uhr
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
Renate Dohrn (2.v.r.), die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert, sicherte den Bewohnern der Gummertstraße Unterstützung zu.Foto: Sebastian Konopka

Essen-Rüttenscheid.   Bei der Versammlung der Immeo-Mieter freuten sich die Bewohner der vom Abriss bedrohten Häuser über große Solidarität, auch aus den umliegenden Stadtteilen. Die Nachbarn sammelten bereits rund 1200 Unterschriften für den Erhalte der ehemaligen Krupp-Häuser.

Jeder ist sich selbst der Nächste? Das gilt nicht für die Gemeinschaft der Immeo-Mieter aus Essen. Solidarisch stellten sich auch Immeo-Mieter aus anderen Stadtteilen hinter die Anwohner aus der Gummertstraße, deren Häuser vom Abriss bedroht sind (wir berichteten). „Ihr seid nicht allein. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen, das haben Bauvorhaben der Immeo in der Vergangenheit gezeigt“, sagte Renate Dohrn, die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert.

Noch vor dem nächsten Bau- und Planungsausschuss am 4. Oktober möchten die Anwohner in gebündelten Aktionen Druck machen, damit der Bebauungsplan für die Rüttenscheider Gärten in seiner ursprünglichen Form überarbeitet wird. „Wir sind dafür, dass die Gewerbefläche bebaut wird, das ist längst überfällig. Wir pochen aber darauf, unsere Häuser und die Grünfläche aus der Planung herauszunehmen“, sagte Horst Vonzumhoff, der in einem der ehemaligen Krupp-Häuser wohnt. Um die Forderung zu unterstreichen, gingen auch bei dem Mieter-Treffen wieder die Unterschriftenlisten herum - 1244 Menschen haben sich bislang darin eingetragen.

Enttäuscht sind die Mieter darüber, dass Immeo bislang keine verlässliche Aussage getroffen hat. „Wir mussten ja schon von dem Bau-Vorhaben aus der Zeitung erfahren“, zeigte sich auch Nachbarin Yvonn Wiedermeier empört. Sie ist zwar nicht direkt betroffen - fürchtet aber um die intakte Nachbarschaft und einen „Verzicht der sozialen Durchmischung in Rüttenscheid“. „Auf der Immeo-Homepage heißt es, dass kein Mieter über 65 Jahre gekündigt wird. Im Alfredspark haben wir es geschafft, das vertraglich zu fixieren, vielleicht gelingt uns das bei Ihnen auch“, sagte Dohrn. Die Anwohner setzen auch auf die Politik: Ratsherr Wolfgang Freye (Linke) sagte die Unterstützung seiner Fraktion bei der Mieterversammlung zu. Auch Grüne und Essen steht Auf wollen sich für den Erhalt der Siedlung einsetzen.

Jennifer Schumacher


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
16-Jähriger wollte Schülerin an S-Bahn-Haltestelle entführen
Kriminalität
Ein 16-Jähriger wollte nach eigenen Angaben am Sonntagnachmittag an einer S-Bahn-Haltestelle in Essen eine Schülerin (16) entführen. Dies erklärte er gegenüber der Polizei, die ihn nach der Tat festnahm. Der Jugendliche wurde dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
„Tempo 30 auf der Henrici-Straße endlich durchsetzen“
Tempolimit
Entlang der Henricistraße beklagen Anwohner zu viele Raser. Huyssenstift und Berufskolleg verursachen dort hohen Verkehrsdruck – auch in den Seitenstraßen.
Nachwuchsjäger räumen im Waldpark auf
Initiative
Junge Jägerinnen und Jäger bereiten den Naturerlebnispfad in Stadtwald für die Saison vor. Engagement in der Natur ist für den Nachwuchs der Kreisjägerschaft selbstverständlich. Der Anteil der jagenden Frauen nimmt zu.
Einbrecher (21) ließ sich in Essener Supermarkt einschließen
Kriminalität
Ein 21-jähriger Einbrecher hat sich offenbar in der Nacht zu Mittwoch in einen Supermarkt in Essen-Holsterhausen einschließen lassen. Doch dann löste die Alarmanlage aus und die Polizei entdeckte den Mann, während er versuchte, sich zwischen Leergut zu verstecken.
Nächster Anlauf für dritte Gastronomie im Christinenpark
Außengastronomie
Das Restaurant Balthazar plant schon lange einen Außenbereich im Christinenpark. Dafür müssten die Nachbarn, Miamamia und Lorenz, aber eventuell einen Teil ihrer Flächen abgeben. Denn viele Politiker wollen bewirtschaftete Fläche nicht vergrößern.