Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Immeo-Mieter

Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein

17.09.2012 | 06:00 Uhr
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
Renate Dohrn (2.v.r.), die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert, sicherte den Bewohnern der Gummertstraße Unterstützung zu.Foto: Sebastian Konopka

Essen-Rüttenscheid.   Bei der Versammlung der Immeo-Mieter freuten sich die Bewohner der vom Abriss bedrohten Häuser über große Solidarität, auch aus den umliegenden Stadtteilen. Die Nachbarn sammelten bereits rund 1200 Unterschriften für den Erhalte der ehemaligen Krupp-Häuser.

Jeder ist sich selbst der Nächste? Das gilt nicht für die Gemeinschaft der Immeo-Mieter aus Essen. Solidarisch stellten sich auch Immeo-Mieter aus anderen Stadtteilen hinter die Anwohner aus der Gummertstraße, deren Häuser vom Abriss bedroht sind (wir berichteten). „Ihr seid nicht allein. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen, das haben Bauvorhaben der Immeo in der Vergangenheit gezeigt“, sagte Renate Dohrn, die die regelmäßigen Treffen der Immeo-Mieter koordiniert.

Noch vor dem nächsten Bau- und Planungsausschuss am 4. Oktober möchten die Anwohner in gebündelten Aktionen Druck machen, damit der Bebauungsplan für die Rüttenscheider Gärten in seiner ursprünglichen Form überarbeitet wird. „Wir sind dafür, dass die Gewerbefläche bebaut wird, das ist längst überfällig. Wir pochen aber darauf, unsere Häuser und die Grünfläche aus der Planung herauszunehmen“, sagte Horst Vonzumhoff, der in einem der ehemaligen Krupp-Häuser wohnt. Um die Forderung zu unterstreichen, gingen auch bei dem Mieter-Treffen wieder die Unterschriftenlisten herum - 1244 Menschen haben sich bislang darin eingetragen.

Enttäuscht sind die Mieter darüber, dass Immeo bislang keine verlässliche Aussage getroffen hat. „Wir mussten ja schon von dem Bau-Vorhaben aus der Zeitung erfahren“, zeigte sich auch Nachbarin Yvonn Wiedermeier empört. Sie ist zwar nicht direkt betroffen - fürchtet aber um die intakte Nachbarschaft und einen „Verzicht der sozialen Durchmischung in Rüttenscheid“. „Auf der Immeo-Homepage heißt es, dass kein Mieter über 65 Jahre gekündigt wird. Im Alfredspark haben wir es geschafft, das vertraglich zu fixieren, vielleicht gelingt uns das bei Ihnen auch“, sagte Dohrn. Die Anwohner setzen auch auf die Politik: Ratsherr Wolfgang Freye (Linke) sagte die Unterstützung seiner Fraktion bei der Mieterversammlung zu. Auch Grüne und Essen steht Auf wollen sich für den Erhalt der Siedlung einsetzen.

Jennifer Schumacher

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Pächter des Landhauses im Grugapark bedauert das Aus
Gastronomie
Rainer Neumann führt das Restaurant seit über 40 Jahren. Dass die Parkverwaltung ab 2016 andere Pläne hat, hält er für einen Fehler.
Die dritte Tochter: Kathi, die polnische Pflegekraft
Altenpflege
Änne und Rudolf Lichtenthäler sind 93 und 94 Jahre – und sehr pflegebedürftig. Die polnische Betreuungskraft Katarzyna Barwacz hilft im Haushalt.
Essener Szenekneipe "Madame Chocolat" bleibt geschlossen
Gastronomie
Nach dem Brand im „Madame Chocolat“ wird die Kneipe an der Moltkestraße nicht wieder öffnen. Der Vermieter fordert eine Änderung des Konzeptes.
Oktoberfest auf dem Flughafen Essen/Mülheim kann kommen
Oktoberfest
Die Planungen für das größte Essener Oktoberfest auf dem Flughafen schreiten voran. Organisatoren schließen eine Rückkehr nach Rüttenscheid nicht aus.
Angekettete Kiste über der A 52 in Essen irritiert Passanten
Verkehrszählung
Etliche Bürger haben der Polizei diese Woche ein unbekanntes Objekt über der A 52 gemeldet. Ein Verkehrsingenieur erklärt den „Ausnahmefall“.
Fotos und Videos
50 Jahre neue Gruga
Bildgalerie
Bundesgartenschau 1965
Bunker in Essen
Bildgalerie
Bunker
Proteste gegen RWE
Bildgalerie
Aktivisten
article
7101818
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
Immeo-Mieter setzen sich gemeinsam für Gummertstraße ein
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/immeo-mieter-setzen-sich-gemeinsam-fuer-gummertstrasse-ein-id7101818.html
2012-09-17 06:00
Süd