Gruga ließ 50 Jahre alte Minigolf-Anlage abreißen

Die ehemalige Minigolfanlage im Grugapark verrottete in den letzten Jahren immer mehr.
Die ehemalige Minigolfanlage im Grugapark verrottete in den letzten Jahren immer mehr.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Die vor 50 Jahren im Rahmen der Bundesgartenschau gebaute Anlage wurde jetzt abgeräumt. An der Stelle soll ein Bewegungsparcours entstehen.

Essen-Rüttenscheid.. Sie war seit Jahren dem Verfall preisgegeben und mit Grün überwuchert, jetzt hat die Gruga-Verwaltung die historische Minigolf-Anlage abräumen lassen. Auf dem hübschen Terrassen-Gelände neben dem Restaurant „Landhaus“ lässt nur noch ein großer Schutthaufen etwas von der einstigen Großzügigkeit erahnen. Wie geplant und angekündigt, soll der neu gewonnene Raum demnächst zu rund zwei Dritteln für den zentralen Teil eines „Bewegungsparcours’“ mit verschiedenen Trainingsgeräten genutzt werden.

Fünf neue „Bewegungsparcours’ in der Gruga

Insgesamt wird es auf Initiative der „Stiftung Grugapark“ fünf dieser Orte im Park geben, die vier kleineren sind in den letzten Wochen schon baulich vorbereitet worden. „In sechs bis acht Wochen“, schätzt Parkleiter Thomas Hanster, „ist der erste Parcours-Platz nutzbar“. Allerdings fehlt für die meisten Geräte das notwendige Geld, Sponsoren gebe es zwar für zwei der kleineren Anlagen bereits, aber es würden noch weitere gesucht, so Hanster.

Auch auf der ehemaligen Minigolf-Anlage, wo gleich 20 Geräte geplant sind, ist deren Aufstellung zeitlich nicht absehbar. Auf der obersten Terrasse denkt Hanster an die Errichtung einer Bogenschützen-Anlage. Derzeit trainieren die Vereinsmitglieder in einer der etwas muffigen und vergessenen „Motto-Terrassen“ unterhalb des Grugaturms. Das letzte Wort über die Umsiedlung ist aber noch nicht gesprochen, da auch bestimmte Sicherheitsanforderungen zu erfüllen sind, etwa der Bau einer Fang-Mauer hinter den Zielscheiben, die in Richtung „Landhaus“ aufgestellt würden.

Minigolf-Anlage entstand zur Bundesgartenschau 1965

Das Minigolf-Anlage entstand im Zuge der großen Gruga-Erweiterung und der Bundesgartenschau 1965, dessen 50-jähriges Jubiläum gerade gefeiert wird. In früheren Zeiten oblag es dem jeweiligen Pächter des Landhauses, den Zugang zu kontrollieren und Eintritt zu erheben. Sogar eine Übungs-Range für lange Golf-Abschläge leistete man sich bei dieser Gelegenheit, auch sie wurde in den letzten Tagen abgebrochen.

Serie „Die neue Gruga“ Es mutet etwas seltsam an, dass ausgerechnet zum Jubiläum eine damals bewusst qualitätvoll gebaute Anlage abgerissen wird. Die Gruga sah aber keine Chance mehr, den aufwändig gestalteten Parcours zu reaktivieren, nachdem vor vielen Jahren wohl auch mangels ausreichender Zahl von Spiel-Interessenten der Betrieb eingestellt worden war. Systematisch geprüft wurde eine mögliche Zukunft für die historische Anlage allerdings nicht, man sah in dem verwilderten Gelände die willkommene Gelegenheit, Raum für den neuen Bewegungsparcours zu schaffen. Ob das Publikum die Geräte besser annimmt, wird man dann sehen.