Grünes Licht für die Gourmetmeile in Rüttenscheid, Oktoberfest wird umziehen

Die Gourmetmeile „Rü Genuss Pur“ zieht seit ihrer Premiere 2010 jährlich tausende Genießer zum Messeparkplatz am Girardethaus.
Die Gourmetmeile „Rü Genuss Pur“ zieht seit ihrer Premiere 2010 jährlich tausende Genießer zum Messeparkplatz am Girardethaus.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vom 29. Juli bis 2. August soll die fünfte Auflage von „Rü Genuss Pur“ auf dem Messeparkplatz über die Bühne gehen. Das Oktoberfest wird umziehen.

Essen-Rüttenscheid.. Die Gourmetmeile „Rü Genuss Pur“ auf dem Messeparkplatz ist wohl gerettet, das Oktoberfest hingegen wird definitiv umziehen: Das teilte Mit-Veranstalter und Gastronom Werner Rzepucha mit. Für die Gourmetmeile erstelle die Dekra in Bielefeld derzeit noch ein Lärmschutzgutachten. „Dessen Fertigstellung müssen wir und auch die Stadt noch abwarten, ehe uns die Behörden endgültig eine Genehmigung erteilen können. Aktuell sieht aber alles danach aus, dass die fünfte Auflage von Rü Genuss in der Zeit vom 29. Juli bis 2. August auf dem Messeparkplatz hinter dem Girardethaus über die Bühne gehen kann“, sagte Rzepucha.

Am nächsten Dienstag soll es ein erstes Treffen mit allen beteiligten Gastronomen geben. In deren Reihen herrscht seit Bekanntwerden des Urteils des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen Unruhe. Anwohner hatten wegen des Oktoberfestes geklagt, das ebenfalls auf dem Parkplatz veranstaltet wird. Das Fest hätte in seiner Form so nie genehmigt werden dürfen, urteilte der Richter – und verschärfte damit gleichermaßen die Auflagen für die Gourmetmeile.

Beteiligte Wirte atmen auf

„Für unsere Kollegen waren die vergangenen ungewissen Wochen genauso schwierig wie für uns. Auch sie müssen Urlaubspläne für den Sommer erstellen und Rü Genuss vorbereiten“, so Rzepucha, der ankündigte, sich für diese Unannehmlichkeiten entschuldigen zu wollen. Es sei an der Zeit, dass wieder Ruhe einkehre und die Veranstaltungen ordentlich geplant werden. Speziell für die Gourmetmeile sei nun zwar Eile geboten. Dennoch sei er optimistisch, den Zeitplan einhalten zu können.

Lärm Wie sich das musikalische Rahmenprogramm gestaltet, müsse auf Basis des Lärmschutzgutachtens abgestimmt werden. Aller Voraussicht nach wird es die große Bühne, die bislang das Zentrum der Gourmetmeile bildete, so nicht mehr geben. „Möglicherweise werden wir kleinere Boxen aufstellen und mehrere kleine Gruppen engagieren, die auf dem Platz für Musik sorgen. Das ist aber alles noch offen“, sagte Rzepucha.

Öffnungszeiten müssen noch geklärt werden

Auch die Stadt betonte, sie setze alle Hebel in Bewegung, damit die Gourmetmeile auf dem Messeparkplatz bleiben kann – „im angemessenen Rahmen für Anwohner, Besucher und Veranstalter“, so Pressereferent Martin Rätzke. Derzeit liefen noch Abstimmungsgespräche zu den Veranstaltungszeiten. Wie lange die Gourmetmeile jeweils geöffnet bleiben darf, müsse nun geklärt werden.

Zur Zukunft des Oktoberfestes werden sich Rzepucha und sein Team in den nächsten Wochen noch einmal gesondert äußern. Fest steht nur, dass der Messeparkplatz als Veranstaltungsfläche für die Ruhrgebietsversion der Wiesn Geschichte ist. „Das Oktoberfest wird umziehen“, sagt Rzepucha, „das ist sicher“.