Gläubige in Rüttenscheid sollen Farbe bekennen

Die Farbflächen sollen untereinander montiert und in der Reformationskirche aufgehängt werden, erläutert Pfarrerin Sabine Grüneklee-Herrmann.
Die Farbflächen sollen untereinander montiert und in der Reformationskirche aufgehängt werden, erläutert Pfarrerin Sabine Grüneklee-Herrmann.
Foto: FUNKE Foto Services
Ein Workshop in der evangelischen Reformationskirche Rüttenscheid soll am 30. Mai die Verbindung zwischen Bibel und Kunst zeigen.

Essen-Rüttenscheid..  Unter dem Motto „Farbe bekennen“ lädt die evangelische Gemeinde Rüttenscheid für Samstag, 30. Mai, 10 bis 17 Uhr, zu einer großen Kunstaktion ein. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen zusammenzubringen, die gemeinsam die Verbindung von Kunst und Bibel umsetzen und dabei selbst Teil des Kunstwerks werden“, erklärt Sabine Grüneklee-Herrmann (52), seit anderthalb Jahren Pfarrerin an der Reformationskirche an der Julienstraße, wo die Aktion auch stattfinden wird.

An dem Workshop können sich Bürger jeden Alters kostenlos beteiligen. Angeleitet werden sie von der Illustratorin und Malerin Gaby van Emmerich (52), die selbst in der Gemeinde wohnt und arbeitet. Die Teilnehmer sollen während des Workshops DIN-A-3-Blätter in einer Farbe bemalen. Die Arbeitsmaterialien stellt die Gemeinde. Fantasie und die Lust, Stimmungen in Farbe umzusetzen, müssen die Gemeindeglieder selbst mitbringen. Am Ende des Tages werden Pfarrerin und Künstlerin gemeinsam die farbigen Kunstwerke sichten und optisch in Zusammenhang bringen. An fast unsichtbaren Leinen, die bereits in der Reformationskirche gespannt sind, werden die einzelnen Blätter aufgehängt, immer zu mehreren untereinander und in Kontakt miteinander.

„Die Vorrichtungen mit den Nylonfäden haben wir bereits geschaffen“, sagt Grüneklee-Herrmann. Denn am Workshoptag selbst wird es zeitlich vermutlich eng: Das Gesamtkunstwerk soll am nächsten Tag zum 11-Uhr-Gottesdienst hängen. Aktionsteilnehmer und andere Gottesdienstbesucher sollen dann unter den Farbblättern sitzen und so Teil des Kunstwerks werden – ein Ansatz, der in der Kunst ja durchaus Tradition hat.

Die Idee zur Kunstaktion entstand im Rahmen einer Fortbildung mit Pfarrer-Kollegen, an der Sabine Grüneklee-Herrmann teilnahm. Unter der Überschrift „biblioart“ sollen sie das Konzept in ihren Gemeinden umsetzen und Kontakte zu Künstlern aus ihrem Umfeld herstellen. „Da lag es nahe, dass ich Gaby van Emmerich angesprochen habe, deren Tochter ich konfirmiert habe“, so die Rüttenscheider Pfarrerin, die die Aktion seit etwa einem Jahr vorbereitet.

Zwei Pausen mit einem Imbiss

Und da man ja nie wisse, wie viele Teilnehmer kommen, hat sie in der Gemeinde schon mal vorgearbeitet. 120 Farbflächen hat sie bereits gesammelt, die die drei evangelischen Kindertagesstätten, Schüler der Bertha-von-Suttner-Schule, der Malkreis der Altentagesstätte Isenbergstraße, der Frauenkreis, die Konfirmanden und eine Kinder-Feriengruppe gestaltet haben.

„Wir hoffen natürlich, dass viele mitmachen. Schön wäre es, wenn wir gemeinsam um 10 Uhr beginnen könnten. Aber natürlich kann man auch später dazu stoßen und muss auch nicht bis 17 Uhr bleiben“, sagt die Pfarrerin. Während des Workshops wird es zwei Pausen geben, für die die Teilnehmer kleine Snacks oder Kuchen mitbringen sollten.

Im Anschluss an der Gottesdienst am Sonntag, 31. Mai, wird Künstlerin Gaby van Emmerich (52) die Ausstellung „Farbräume“ mit 15 eigenen Bildern im Foyer eröffnen, die bis zum 30. August zu sehen ist. Die Installation in der Kirche selbst wird bis Ende Juni hängen bleiben.

Für Künstlerin Gaby van Emmerich, die erst 2008 mit der Malerei angefangen hat, ist Malen noch immer eine faszinierende Erfahrung: „Als Illustratorin habe ich erst die Vorstellung im Kopf und bringe diese dann zu Papier. Bei der Malerei ist es umgekehrt, da entsteht das Bild erst beim Malen, abhängig vom Moment, von Zufällen.“ Farben sind ihr Hauptthema, denn mit ihnen lasse sich aus der zweidimensionalen Fläche, wie Papier oder Leinwand, etwas Räumliches schaffen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE