Das aktuelle Wetter Essen 26°C
Verkehr

Für eine freie Fahrt ins Annental

29.05.2012 | 19:51 Uhr

Rüttenscheid/Holsterhausen.   Nach den Politikern aus Holsterhausen haben jetzt auch die Bezirksvertreter aus Rüttenscheid zugestimmt, auf einem Abschnitt der Virchowstraße die Einbahnstraßenregelung für Radler aufzuheben. Damit heit es: freie Fahrt von der Holsterhauser Straße bis zum Annental-Mülheim-Radweg.

Die freie Fahrt für Radfahrer in beide Richtungen auf der Virchowstraße zwischen Pelman- und Zweigertstraße kommt. Nachdem die Bezirksvertretung (BV) III (u.a. Holsterhausen) zugestimmt hatte, gaben nun auch die Politiker der BV II (u.a. Rüttenscheid) grünes Licht.

Eine durchgängige Radwegeverbindung in beide Fahrtrichtungen von der Holsterhauser Straße bis zum Annental-Mülheim-Radweg: Nicht weniger steckt hinter der Planung, mit der die Stadt auf einem doch recht kurzen Abschnitt noch einmal ein paar Schräubchen im Essener Hauptverkehrsroutennetz nachjustiert.

Eigene Radfahrspur

Kein Wunder also, dass Bürgermeister Rolf Fliß als Sprecher der Essener Fahrradinitiative (Efi) an die Bezirksvertreter vor der Abstimmung appellierte: „Bitte stimmen Sie dieser wichtigen Trasse nach zweijähriger Diskussion zu.“

Die Ansprache war eigentlich gar nicht nötig. Schließlich genoss das Projekt den Rückenwind der SPD-geführten Mehrheit nicht nur in der BV III, sondern nun auch die Unterstützung der Rot-Rot-Grünen Koalition in der BV II. „Wir haben uns die Situation vor Ort mehrfach angeschaut“, war sich SPD-Sprecher Peter Lankes mit dem „Ja“ sicher.

Zugestimmt haben er und die Koalitionspartner einer Planung, die auch auf der Virchowstraße Platz für die Radler schafft. Dafür sollen im Einmündungsbereich Virchowstraße/Pettenkoferstraße/Hufelandstraße die vorhandenen zwei Autofahrstreifen auf einen reduziert werden, auf dem nach rechts und links abgebogen werden kann. Dadurch entsteht Platz für eine sogenannte Radfahrerfurt, eine Markierung, die den Radweg über den Knotenpunkt führt. Nach der Querung der Hufelandstraße soll ein kurzer Weg für Radfahrer, die hier entgegen der Einbahnstraße fahren, markiert werden. Um auf den Annental-Mülheim-Radweg zu kommen, biegt man in die Schönleinstraße, weiter in die Hans-Luther-Allee und quert die Pelmanstraße.

Wie auch in der BV III stimmte die CDU in der BV II aus Sicherheitsbedenken gegen die Änderung.

Markus Grenz


Kommentare
Aus dem Ressort
Rü-App bringt Rüttenscheid in die Hosentasche
Technik
Oliver Freymark und Kai Schiwy haben die „Rü-App“ entwickelt, die den gesamten Stadtteil aufs Handy bringen soll. 1000 Mal wurde die Anwendung bereits heruntergeladen, bei der sich die Nutzer mit eigenen Fotos und Videos auch selbst einbringen sollen.
Ganz viel Musik für Gourmets bei „Rü Genuss Pur“
Gourmetmeile
Viele hochkarätige Sänger und Musiker begleiten die vierte Auflage der Gourmetmeile „Rü Genuss Pur“, die vom 31. Juli bis 3. August wieder auf dem Messeparkplatz hinter dem Girardethaus über die Bühne geht.
Weniger Leerstände – Neuanfang an der Moltkestraße?
Stadtteilentwicklung
Eine Shisha-Bar zieht in die Schleckerfiliale, ein Café ins ehemalige Reisebüro. Konkurrenz oder Belebung? Wir sprachen mit umliegenden Geschäftsleuten.
Neues Buch über Rellinghausen in der Weimarer Republik
Historisches
Valeska und Klaus Lindemann beleuchten die Bedeutung von Kirchen und Vereinen in den Jahre 1918 bis 1933. Die Bürgerschaft Rellinghausen-Stadtwald finanziert die historische Reihe, die mit dem Thema NS-Zeit fortgesetzt werden soll.
Nächtliches Glockengeläut in Essen gibt Rätsel auf
Kirchenglocken
Nicht nur die Hitze hat die Bürger in Essen-Holsterhausen am Wochenende um den Schlaf gebracht: Sonntag- und Montagnacht läuteten die Glocken der Kirche St. Mariä Empfängnis, Anwohner riefen sogar die Polizei. Als Ursache wird ein Elektronik-Problem vermutet, eine Fachfirma soll Klarheit schaffen.
Umfrage
Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Smag Sundance am Baldeneysee
Bildgalerie
Strandparty
Abitur und Abschluss 2014
Bildgalerie
Essen
120 Jahre Feuerwehr
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Ritter von Huttrop
Bildgalerie
Mittelalter