Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Theater

Ein Hauch Broadway im Hinterhof-Theater Sago

01.11.2012 | 06:00 Uhr
Ein Hauch Broadway im Hinterhof-Theater Sago
Studentin Inga Krischke ist zurzeit auch in „Street Scene“ zu hören

Essen.   Im Sago startet am 12. November eine neue Konzertreihe, die talentierten Nachwuchs-Musicalsängern eine Bühne gibt. Den Auftakt machen vier Studenten der Universität Folkwang.

Er gilt bei vielen Musical-Darstellern als ultimativer Sehnsuchtsort: der Broadway. Der Geist des bekanntesten Musical-Boulevards der Welt weht bald durch die Räume des Hinterhof-Theaters Sago. Der kanadische Tenor E. Mark Murphy, der in Essen lebt und im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen singt, hat gemeinsam mit Theaterregisseur Mark Pearson das Bühnenkonzept „Broadway bereit“ entwickelt. Darin haben junge Sänger, die eine Musicalkarriere anstreben, die Chance, sich vor Publikum zu präsentieren. „Wir haben deswegen auch bewusst das kleine Sago-Theater ausgewählt“ erklärt Murphy. Den Auftakt machen am Montag, 12. November, um 19.30 Uhr vier Folkwang-Studenten. Grundsätzlich kann sich aber jeder für einen Auftritt bewerben; Murphy und Pearson wählen die Sänger aus.

Termine und Karten

Weitere Termine sind Dienstag, 11. Dezember, und Montag, 21. Januar. Karten kosten 18 Euro (Reservierung:  806 88 01).

Wer selbst mitmachen möchte, kann sich unter broadway@markingtime.de bewerben.

Für den Profi Murphy liegt der besondere Reiz des Konzepts in der Unbedarftheit der Künstler: „Im Aalto und dem Colosseum stehen sozusagen fertige Künstler auf der Bühne. Unsere Sänger sind sehr gut, haben ihrer Karriere aber noch vor sich.“ Der Nachwuchs soll so auch die Möglichkeit bekommen, Bühnenerfahrung zu sammeln. „Dann wird ein echtes Vorsingen oder Soloprogramm weniger beängstigend“, sagt Murphy, der gemeinsam mit den Folkwang-Studenten bereits das Programm für den ersten Konzertabend entwickelt hat. Zu hören sein werden unter anderem Stücke aus Musicals wie Jesus Christ Superstar, High Fidelity und Westside Story.

Auf der Bühne stehen dann Oliver Morschel, der bereits beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin 2011 ausgezeichnet wurde, Matthias Kumer und Inga Krischke, die derzeit im Rahmen der Produktion „Street Scene“ von Kurt Weill im Musiktheater im Revier auf der Bühne stehen sowie Sandra Pangl, die bei der deutschen Erstaufführung von den „Hexen von Eastwick“ auf der Bühne steht.. Alle vier waren zudem Mitwirkende bei „Der Fledermaus“ im Aalto Theater. Der Abend wird von dem Pianisten Michael David Mills begleitet.



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Siepental – grüne Oase mit Zeichen des Wandels
100 Orte (93)
Eine grüne Oase mitten in der Stadt: Das Siepental zwischen Bergerhausen, Huttrop und Rellinghausen ist eines der klassischen, unkomplizierten Naherholungsgebiete, an denen Essen so reich ist. Und am Ende wartet ein Stück Industriegeschichte.
Wohnheimbau auf altem Kirchengelände soll endlich starten
Bauprojekt
Das Franz-Sales-Haus plant auf dem Gelände der ehemaligen Kirche St. Raphael ein Haus für geistig behinderte Mädchen. Eigentlich sollten die Bagger schon vor Jahren anrücken, doch es gab diverse Gründe, die den Start verzögerten.
Versuchter Fahrraddiebstahl – Polizei erwischt vier Männer
Polizei
Die Polizei hat in der Nacht zu Montag in Essen-Holsterhausen vier Männer erwischt, die offenbar versuchten Fahrräder zu stehlen. Die Männer (17, 21, 23 und 24 Jahre alt) hantierten an der Dürerstraße an den Fahrrädern. Dabei wurden sie von einem Anwohner beobachtet, der die Polizei rief.
Seniorin überwies Geld nach Anrufen von falschen Polizisten
Betrug
Eine 77-jährige Frau aus Essen hat in den vergangenen Tagen mehrere tausend Euro an Betrüger überwiesen. Aufgefallen war der Betrug einem Bankmitarbeiter, der die Überweisungen auf ein Konto in der Türkei verdächtig fand. Es stellte sich heraus, dass Betrüger sich als Polizisten ausgegeben hatten.
Turm der BMV-Schule lüftet sein Geheimnis
Denkmaltag
Das Bauwerk war ursprünglich für den Astronomie-Unterricht gedacht, doch für ein Teleskop fehlte das Geld. Heute lagern im Turm Dokumente der Schulgeschichte. Rund 40 Besucher nahmen an der Führung zum Denkmaltag teil.
Umfrage
Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Dukes of Downtown
Bildgalerie
Autotreffen
Heimspiel für die 257ers
Bildgalerie
Konzert
Start beim 4. Essener Firmenlauf
Bildgalerie
Firmenlauf