Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Theater

Ein Hauch Broadway im Hinterhof-Theater Sago

01.11.2012 | 06:00 Uhr
Ein Hauch Broadway im Hinterhof-Theater Sago
Studentin Inga Krischke ist zurzeit auch in „Street Scene“ zu hören

Essen.   Im Sago startet am 12. November eine neue Konzertreihe, die talentierten Nachwuchs-Musicalsängern eine Bühne gibt. Den Auftakt machen vier Studenten der Universität Folkwang.

Er gilt bei vielen Musical-Darstellern als ultimativer Sehnsuchtsort: der Broadway. Der Geist des bekanntesten Musical-Boulevards der Welt weht bald durch die Räume des Hinterhof-Theaters Sago. Der kanadische Tenor E. Mark Murphy, der in Essen lebt und im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen singt, hat gemeinsam mit Theaterregisseur Mark Pearson das Bühnenkonzept „Broadway bereit“ entwickelt. Darin haben junge Sänger, die eine Musicalkarriere anstreben, die Chance, sich vor Publikum zu präsentieren. „Wir haben deswegen auch bewusst das kleine Sago-Theater ausgewählt“ erklärt Murphy. Den Auftakt machen am Montag, 12. November, um 19.30 Uhr vier Folkwang-Studenten. Grundsätzlich kann sich aber jeder für einen Auftritt bewerben; Murphy und Pearson wählen die Sänger aus.

Termine und Karten

Weitere Termine sind Dienstag, 11. Dezember, und Montag, 21. Januar. Karten kosten 18 Euro (Reservierung:  806 88 01).

Wer selbst mitmachen möchte, kann sich unter broadway@markingtime.de bewerben.

Für den Profi Murphy liegt der besondere Reiz des Konzepts in der Unbedarftheit der Künstler: „Im Aalto und dem Colosseum stehen sozusagen fertige Künstler auf der Bühne. Unsere Sänger sind sehr gut, haben ihrer Karriere aber noch vor sich.“ Der Nachwuchs soll so auch die Möglichkeit bekommen, Bühnenerfahrung zu sammeln. „Dann wird ein echtes Vorsingen oder Soloprogramm weniger beängstigend“, sagt Murphy, der gemeinsam mit den Folkwang-Studenten bereits das Programm für den ersten Konzertabend entwickelt hat. Zu hören sein werden unter anderem Stücke aus Musicals wie Jesus Christ Superstar, High Fidelity und Westside Story.

Auf der Bühne stehen dann Oliver Morschel, der bereits beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin 2011 ausgezeichnet wurde, Matthias Kumer und Inga Krischke, die derzeit im Rahmen der Produktion „Street Scene“ von Kurt Weill im Musiktheater im Revier auf der Bühne stehen sowie Sandra Pangl, die bei der deutschen Erstaufführung von den „Hexen von Eastwick“ auf der Bühne steht.. Alle vier waren zudem Mitwirkende bei „Der Fledermaus“ im Aalto Theater. Der Abend wird von dem Pianisten Michael David Mills begleitet.



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Fußball-Wohnzimmer in der 11Freunde-Bar ist zurück
Sport1-Talk
Endlich wieder Bundesliga. Endlich wieder sticheln im Büro, auf die arroganten Bayern schimpfen, die glücklosen Schalker bemitleiden. Schon nach dem ersten Spieltag leidenschaftliche Trainerdiskussionen führen. Es hat was gefehlt, trotz WM. Genau diese Gefühle bedient der Sport1-Fantalk.
In der Theaterschule spielen den Alltagsstress vergessen
Theaterpädagogik
Vor 18 Jahren eröffnete Pädagogin Gabriele Wolff ihre Theaterschule Essen-Süd. Seither hat sie unzählige Kinder und Jugendliche auf die Bühne gebracht.
Nachmittagsmärkte starten in der nächste Woche
Stadtteil-Entwicklung
Die Markthändler wollen verstärkt Berufstätige als Kunden gewinnen. Das Projekt in Bredeney, Frohnhausen und auf der Margarethenhöhe läuft vorerst bis zum Jahresende. In allen drei Stadtteilen soll es wieder ein Vollsortiment geben.
Essener Trikerkorso für schwerkranke Kinder in Gefahr
Sturmschäden
Die Organisatoren des Trikerkorso haben wegen der Sturmschäden noch keine Genehmigung für die Benefizfahrt am 7. September. Dabei nehmen Fahrer aus ganz Deutschland jeweils ein schwerkrankes Kind mit auf die ungewöhnliche Tour durch den Essener Süden. Die Stadt will sich nun um eine Lösung bemühen.
Alternativer Stadtplan rückt Quartier am Markt in den Fokus
Einzelhandel
Ende dieser Woche kommt der alternative Stadtplan „Umme Ecke“ heraus – mit vielen Entdecker-Tipps abseits der Rü. Damit möchten die Einzel- und Markthändler zeigen, dass wie attraktiv das Quartier auch in den Seitenstraßen fernab der Haupteinkaufsstraße ist.
Umfrage

Sozialdezernent Peter Renzel moniert, dass die Abschiebung von nicht politisch Verfolgten nicht schnell genug erfolgt. Stimmen Sie ihm zu?

 
Fotos und Videos
Industriedenkmal Halbachhammer
Bildgalerie
Industriegeschichte
Alles für den Rock'n'Roller
Bildgalerie
Rockabilly
Mit der Bahn durchs Hespertal
Bildgalerie
Sommerfest