Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Autoschau

Die „Dukes of Downtown“ haben Benzin im Blut

04.09.2011 | 16:00 Uhr
Liebhaberstück: Helge Jepsen (links) holte vor wenigen Wochen seinen weißen Scimitar Reliant aus Großbritannien. Gemeinsam mit Zweibar-Besitzer Phil Hinze veranstaltet er am kommenden Samstag die dritte Auflage der „Dukes of Downtown“.Foto:

Essen-Rüttenscheid. Die dritte Auflage der alternativen Autoschau „Dukes of Downtown“ startet am 10. September auf der Rüttenscheider Straße. Zu sehen gibt es dann „echte Männerautos“.

Die Rü, sie ist nicht nur Flaniermeile, sondern auch die Vorzeigestraße für schöne Autos. Sehen und gesehen werden, dieses Credo steht auch bei der dritten Auflage der „Dukes of Downtown“ am kommenden Samstag, 10. September, im Mittelpunkt.

Die Idee zu der Tour für alle, „die ein cooles Kraftfahrzeug ihr Eigen nennen“ kam Zweibar-Besitzer Phil Hinze und Illustrator Helge Jepsen vor drei Jahren. „Wir haben vor dem Café gesessen und waren immer wieder beeindruckt, was hier für schöne Karren vorbeifahren“, erinnert sich Helge Jepsen.

Im Gegensatz zur Tour de Rü verzichten die beiden auf eine Baujahrbeschränkung. Dabei wollen die Auto-Narren keinesfalls eine Konkurrenzveranstaltung zur traditionellen Frühjahrsausfahrt schaffen. Dafür sei das Publikum auch viel zu verschieden: Die alternative Autoschau an der Zweibar zieht vor allem Hobby-Schrauber und Fans von protzigen Ami-Schlitten an die Rü. Bei den „Dukes of Downtown“ liegt kein Roter Teppich aus, statt des Gläschens Prosecco am Ziel wird Schnaps ausgeschenkt.

Auch Bread&Butter-Cars mit am Start

Programm

Die Ausfahrt der „Dukes of Downtown“ startet am Samstag, 10. September, um 12 Uhr im Industriegebiet Langenbrahm. Gegen 15 Uhr werden die Teilnehmer zurück auf der Rü erwartet. Die wird zwischen Kahrstraße und Bertholdstraße von etwa 14 bis mindestens 22 Uhr gesperrt. Gegen 16.30 Uhr spielt die Cover-Band „Zarter Anschlag“ u.a. Jonny Cash und Elvis-Hits. Das Klappradrennen beginnt zwischen 16 und 17 Uhr, das Konzert der Motoren gegen etwa 18 Uhr.

Glänzende Karossen und der Geruch nach Benzin - das ist alles, worauf es Helge Jepsen und Phil Hinze ankommt. Teilnehmer aus dem gesamten Ruhrgebiet, Düsseldorf und Köln starten vom Industriegebiet Langenbrahm aus.

55 Autos wurden bereits angemeldet. Wer mitfahren darf, also im Besitz einer „coolen Karre ist, entscheiden die beiden Veranstalter selbst. „Hervorragende Motorisierung, auffällige Lackierung oder eine besondere Rarität: Wir suchen eben echte Männerautos. Und es darf auch gerne nach Benzin riechen“, nennt Jepsen wichtige Kriterien. Mit dabei seien aber auch klassische „Bread&Butter“-Cars, etwa mehrere alte Opel Kadett. Im Mittelpunkt stehe aber ohnehin der Fahrspaß.

Damit kennt sich Helge Jepsen bestens aus: Vor wenigen Wochen hat der Künstler und Illustrator sein eigenes Liebhaberstück aus England abgeholt, einen Scimitar Reliant aus dem Jahr 1974. Dabei setzt Jepsen sich nicht nur gerne hinters Steuer sondern auch ans Zeichenbrett. Dort verewigte er alle Teilnehmer-Autos von der Premiere der „Dukes of Downtown“ im Jahr 2009 in Form eines Karten-Quartetts. Viele dieser Schmuckstücke sind auch bei der dritten Auflage der Tour dabei. Kumpel Phil Hinze macht sich am kommenden Samstag mit seinem Lancia Fulvia aus dem Jahr 1971 auf den Weg. Ziel der Tour ist das Road Stop in Wuppertal, ehe es durch das Elfringhauser Schweiz zurück nach Rüttenscheid geht.

Konzert der Motoren

Dort erwartet die Besucher neben der imposanten Einfahrt am frühen Abend ein ganz besonderes Hörspiel: Beim „Konzert der Motoren“ zeigen alle Teilnehmer gegen 18 Uhr, was unter den Hauben ihrer Schätze steckt. „Das hat man im vergangenen Jahr bis in die Innenstadt gehört. Aber kein Wunder, wir haben einige echte US-Hubraum-Monster dabei“, erzählt Phil Hinze.

Heiße Reifen in Rüttenscheid

Ebenso sehenswert ist das „wohl einzige Klappradrennen in Deutschland“, das am Nachmittag über die traditionelle Distanz von drei Mal einer Viertel Meile ansteht. Von der Krawehlstraße bis zur Ampütte ist dann statt der Motor- die Muskelkraft gefragt.

Jennifer Schumacher

Kommentare
07.09.2011
23:18
Die „Dukes of Downtown“ haben Benzin im Blut
von maxim | #1

Gute Fahrt!!!!

Funktionen
Aus dem Ressort
Arosa-Hotel in Rüttenscheid soll neu belebt werden
Hotels
Der neue Eigentümer des Arosa-Hotels hält zwar an Libertas-Gruppe als Betreiberin fest – hat aber größere Investitionen zur Auflage gemacht.
Holsterhausen: Ein urbaner Stadtteil mit Potenzial
Entwicklung
Sozialdezernent Peter Renzel sprach zur demografischen Entwicklung Holsterhausens. Größere Wohnungen werden gesucht.
Mann legt Nachbar Paket mit Aufschrift "Bombe" vor die Tür
Polizei
Großeinsatz für die Essener Polizei: Ein 28-Jähriger hat am Sonntagnachmittag seinem Nachbarn ein Paket mit der Aufschrift "Bombe" vor die Tür gelegt.
Eine Hotelvermittlerin zwischen Spielplatz und rotem Teppich
Porträt
Die Rüttenscheiderin Katharina Fleischer hat sich als Hotelvermittlerin selbstständig gemacht. Der Spagat zwischen Job und Familie gelingt.
Foodsharing-Gruppe will Lebensmittel vor dem Müll retten
Foodsharing
Essener Foodsharing-Gruppe sucht weitere Betriebe, die Nahrung zur kostenlosen Verteilung zu Verfügung stellen. Regelmäßige Treffen in Rüttenscheid.
Fotos und Videos
article
5026386
Die „Dukes of Downtown“ haben Benzin im Blut
Die „Dukes of Downtown“ haben Benzin im Blut
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/die-dukes-of-downtown-haben-benzin-im-blut-id5026386.html
2011-09-04 16:00
Süd