Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Bildung

Chinesen besuchen Kita Kinderkiste

11.12.2012 | 18:15 Uhr
Chinesen besuchen Kita Kinderkiste
Die Gäste aus China stellten sich zum Gruppenbild.Foto: Remo Bodo Tietz

Südostviertel.  Eine Gruppe chinesischer Erzieher besuchte die Kita Kinderkiste und informierte sich über die frühkindliche Bildung in Deutschland.

Wie funktioniert eigentlich frühkindliche Bildung in Deutschland? Mit dieser Frage befassen sich chinesische Erzieher seit einigen Jahren. Im Rahmen einer Kooperation mit der Kindergartenakademie in Lippstadt findet seit fünf Jahren ein regelmäßiger Austausch in Form von Vorträgen und Weiterbildungen in Peking statt. Nun besuchte zum ersten Mal eine Delegation aus China deutsche Kindergärten wie die Kita Kinderkiste. „Ich bin Dozentin bei der Kinderakademie und darüber ist der Kontakt entstanden“, erklärt Jutta Behrwind. Sie und ihr Mann Heinz sind Träger der Kita an der Saarbrücker Straße. „Dieser Besuch ist für uns eine ganz spannende Angelegenheit, weil wir gar nicht wissen, wie unsere Einrichtung von den Gästen aus Peking aufgenommen wird.“

Die Kita Kinderkiste sei die erste U3-Einrichtung, die als Bewegungskita mit der Auszeichnung „best practice“ zertifiziert wurde. „Unser Schwerpunkte sind Bewegung und Experimentieren“, erklärt Jutta Behrwind. „Durch unsere Qualifikation kommen oft Kollegen zu uns, die sich die Einrichtung ansehen.“ Deshalb seien die Kita-Kinder fremde Menschen gewohnt. Das zeigte sich im Umgang mit der Gruppe aus China. Die Kinder zeigten keinerlei Scheu und ließen sich gern auf den Arm nehmen oder fotografieren.

Während in der Kita Kinderkiste 20 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren untergebracht sind, sehen die Zahlen in China deutlich anders aus. „Unsere Kitas fassen mindestens 500 Kinder, in der Regel aber um die 1000 auf rund 4000 Quadratmetern“, sagt Dolmetscherin Wei Xuan. Pro Gruppe seien dies 30 Kinder mit zwei bis drei Erziehern. Der Alltag dort sei streng durchstrukturiert und dauere viel länger als in Deutschland. „Die Kinder kommen gegen 8 und werden meist zwischen 16.30 und 17 Uhr von den Eltern abgeholt.“

Zwar hätten die Kinder dort auch freie Zeiten, aber aufgrund der Masse und gesetzlicher Richtlinien gebe es mehr Pflichtprogramm. „Die Kinder müssen mindestens zwei Stunden am Tag draußen sein“, erklärt Wei Xuan. Eine Stunde Sportunterricht sei ebenfalls Pflicht. Die U3-Betreuung sei in China gerade im Aufbau. Ein chinesischer Kitatag dauere in der Regel zehn Stunden. „Das ist in Deutschland gar nicht erlaubt“, erklärt Jutta Behrwind den Gästen.

„Die Gruppe ist bei uns deutlich aufgetaut“, stellt Heinz Behrwind fest. „Sie sind wirklich an allem interessiert, machen Fotos und Videos.“ Ganz genau nahmen die chinesischen Gäste Spielgeräte, Kinderbilder und Einrichtungsgegenstände unter die Lupe. Was ihnen am besten an der deutschen Kita gefällt? „Die Freiheit, die die Kinder hier genießen und dass sie selber entscheiden können, was sie machen wollen.“

Die Akademie für Kindergarten, Kita und Hort bietet Angebote in allen Weiterbildungsbereichen rund um die Erziehung von Kindern. In Seminaren und Fortbildungen können sich Erzieherinnen und Mitarbeiter pädagogischer Einrichtungen weiter qualifizieren. Die Kooperation mit chinesischen Erziehern und Leitern pädagogischer Einrichtung besteht seit fünf Jahren. Mehrfach reisten Dozenten der Kinderakademie nach China, um dort Vorträge über frühkindliche Bildung zu halten. Der erste Besuch einer Delegation in Deutschland soll praxisnahe Einblicke gewähren und Raum für Fragen ermöglichen. Auf dem Programm stehen neben der öffentlichen Kita Kinderkiste auch die private der Firma Thyssen-Krupp. „Eine kirchlich geführte Einrichtung zu besuchen, hat zeitlich leider nicht mehr gepasst“, erklärt Jutta Behrwind. „Aber ich denke, dass die Gruppe trotzdem einen ersten Einblick erhalten hat.“ Vorträge und Fragerunden komplettieren den Aufenthalt.

Von Jennifer Humpfle



Kommentare
Aus dem Ressort
Zierbirnen sorgen für Rutschgefahr
Bürgerärger
Die Anwohner der Langenbrahmstraße ärgern sich über Zierbirnen, die jetzt reif sind und die Straße verschmutzen. Das verursache nicht nur viel Arbeit und Beulen an den Autos, sondern berge auch Gefahren für die Gesundheit.
Neuer Vorsitzender plant einen Nikolausmarkt
Werbegemeinschaft
Der Gastronom Ted Terdisch ist neuer Vorsitzender der Werbegemeinschaft Treffpunkt Stadtwald. Er hofft, dass die Mitglieder verstärkt ihre Ideen einbringen und sich auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter betätigen.
Markt am Nachmittag ist einen Versuch wert
Markt
Während die Kunden und Händler auf der Margarethenhöhe das neue Konzept angenommen haben, ist das Experiment in Bredeney schon nach zwei Wochen gescheitert. In Frohnhausen sei man auf einem guten Weg, finden die Verantwortlichen.
Warum ein Ex-Häftling in seine alte Stasi-Zelle zurückkehrt
DDR
Drei Monate saß Peter Keup Anfang der 1980er Jahre in der Isolationshaft der Staatssicherheit in der DDR, danach zehn Monate im Gefängnis in Cottbus. Er wurde festgenommen, als er versuchte, über die Grenze zur Tschechoslowakei zu flüchten. Bald kehrt er in das Stasi-Gefängnis zurück.
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
Umfrage
Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Dukes of Downtown
Bildgalerie
Autotreffen
Heimspiel für die 257ers
Bildgalerie
Konzert