Das aktuelle Wetter Essen 25°C
Ehrenamt

Bürgerbusverein ehrt 150 000. Fahrgast

31.10.2012 | 17:12 Uhr
Bürgerbusverein ehrt 150 000. Fahrgast
Blumen gab es für Inge Lewandowski, den 150.000 Fahrgast des Bürgerbusses.

Haarzopf.   Den 150 000. Fahrgast konnte der Bürgerbusverein Haarzopf, Margarethenhöhe, Rüttenscheid jetzt mit Inge Lewandowski begrüßen. Rund 70 Personen nutzen täglich den Kleinbus, der von Ehrenamtlichen gefahren wird. Der Vereinsvorsitzende Hans Zilles freut sich über die gute Akzeptanz des Angebotes, das seit August 2005 besteht. Für die Zukunft wünscht er sich eine neue Streckenführung.

Grund zum Feiern hatte der Bürgerbusverein Haarzopf/Margarethenhöhe/Rüttenscheid: Als 150 000. Fahrgast konnte der Vorsitzende Hans Zilles jetzt Inge Lewandowski begrüßen. Inge Lewandowski, die Mehrfahrtentickets und einen Blumenstrauß überreicht bekam, ist eine Mitarbeiterin von Grün und Gruga, die den Bürgerbus regelmäßig nutzt und mittags oft am Silberkuhlshof zusteigt.

Insgesamt können sich die Fahrgastzahlen des Bürgerbusses, der am 15. August 2005 als 63. Bürgerbus in Nordrhein-Westfalen startete, sehen lassen. So verzeichnet der Verein jährlich rund 25 000 Fahrgäste. Täglich nutzen im Schnitt 70 Bürger das Angebot, das damals als Ergänzung des Angebotes der Essener Verkehrs AG entstand und Strecken abfährt, die für die Evag nicht rentabel sind.

Der Bus verkehrt in der Regel täglich zwischen 7.15 und 19.44 Uhr und wird ausschließlich von Ehrenamtlichen gefahren. Die Tickets für die Fahrt im Kleinbus mit acht Plätzen kosten zwischen einem und zwei Euro. Laut Hans Zilles haben etwa ein Drittel der Fahrgäste das Ziel Alfried-Krupp-Krankenhaus. Einige nutzen die Verbindung zwischen der Margarethenhöhe und Haarzopf - nicht nur, um in der Neuen Mitte Haarzopf einzukaufen. Andere fahren nach Rüttenscheid, zur Gruga, zu Messen oder zu den Kneipen auf der Rü.

Zilles wünscht sich für die Zukunft eine Streckenführung über die neue Messeallee und die Lotharstraße zur Flora statt über die wenig genutzte Haltestelle Am Alfredusbad. „Das wäre das Sahnehäubchen der Bürgerbuslinie“, so der Vorsitzende. „Ein Versuchsballon wäre morgens und nachmittags die zweimalige Verlängerung der Bürgerbuslinie als ,Schuirweglinie’ über Ruhmbach, Eststraße, das Gartencenter Schley, Schauinsland, die Landesanstalt für Immissionsschutz, Wallneyer Straße, Sternwarte, Ruhrlandstraße, Löwental bis zum Restaurant Am Staadt“, so Zilles weiter.

Das wäre, ist der Vorsitzende überzeugt, fahrplanmäßig in einem Rutsch machbar. Diese verlängerte Linie entspräche dann dem, was viele Bürgerbusse auf dem Land leisteten, nämlich wenig besiedelte Gebiete anzufahren, die sich für große Linienbusse wirtschaftlich nicht rechneten. Fahrdienstleiter Hans-Dieter Pfaff sieht dabei jedoch ein Problem: „Wo soll ich ein weiteres Dutzend Fahrer herbekommen? Und ein zweites Fahrzeug?“ Bei der bisher so guten Resonanz auf die Arbeit des Bürgerbusvereins lässt sich aber vielleicht auch dafür eine Lösung finden.


Kommentare
03.11.2012
20:41
Bürgerbusverein ehrt 150 000. Fahrgast
von Spatenklopper | #1

Nette Geste, aber verkehrte Welt.
Eigentlich hätten die 150.000 Fahrgäste den Bürgerbus ehren müssen.

Aus dem Ressort
Flüchtlinge helfen bei der Rasenpflege im Bürgerpark
Aktion
Die Anwohner des Bürgerparks an der Straße Auf’m Bögel bringen die Wiese in Ordnung, weil Grün und Gruga sich immer noch um die Sturmschäden kümmern muss. Aus der Aktion wurde ein gemeinschaftlicher Einsatz mit den Asylbewerbern.
Essener Bassist packt die Koffer für das Wacken-Open-Air
Festival
Der Essener Bassist Frank Heim tritt mit der Mittelalter-Rockband Saltatio Mortis am 1. August beim legendären Open-Air-Festival im norddeutschen Wacken auf. Der 33-jährige Berufsmusiker,der im siebten Jahr bei Saltatio Mortis spielt, zog der Liebe wegen nach Essen und fühlt sich wohl hier.
US-Schlitten machen Station im Südviertel
Auto-Treffen
Mit dem ersten South Central Cruise reiht sich das nächste Auto-Treffen in den Terminkalender ein. Die Fans der amerikanischen Wagen erschienen in Petticoat und Karohemd. Veranstalter Paul Walther kann sich eine Wiederholung vorstellen.
Ärger um Zusammenlegung von zwei Kindertagesstätten
Kindergarten
Weil die Kita St. Ludgerus neu gebaut wird, sollen die drei Gruppen der Einrichtung für ein Jahr in die Kita St. Engelbert umziehen. Dort hätten sich die Eltern offenbar eine Aufteilung der Kinder auf verschiedene Einrichtungen gewünscht.
Bürger listet gefährliche Stellen in Bredeney auf
Verkehrssicherheit
Der Rechtsanwalt und Journalist Thomas Becker wünscht sich mehr Ampeln und Zebrastreifen in Bredeney. Mit seinen Vorschlägen fühlt er sich von der Politik nicht ernst genommen. Die Stadt verweist auf die Unfallkommission.
Umfrage
Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

 
Fotos und Videos
Mit der Bahn durchs Hespertal
Bildgalerie
Sommerfest
US-Cars im Südviertel
Bildgalerie
South-Central-Cruise
Smag Sundance am Baldeneysee
Bildgalerie
Strandparty
Abitur und Abschluss 2014
Bildgalerie
Essen