Asia-Restaurant Coa in Rüttenscheid offiziell eröffnet

Dichtes Gedränge: Viele geladene Gäste feierten die offizielle Eröffnung.
Dichtes Gedränge: Viele geladene Gäste feierten die offizielle Eröffnung.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
  • 430 Gäste pro Tag zählte der In-Asiate in Rüttenscheid seit der Eröffnung
  • Es ist das erstes Coa-Restaurant in Nordrhein-Westfalen
  • Sogar Michael Rummenigge schaute an der Rüttenscheider /Girardetstraße vorbei.

Essen-Rüttenscheid.. Der neue In-Asiate „Coa“ – kurz für Cuisine of Asia – rollte nun auch offiziell den roten Teppich für geladene Gäste aus: Nachdem die Konzeptgastronomie aus Frankfurt bereits vor Weihnachten die Türen an der Ecke Rüttenscheider /Girardetstraße geöffnet hatte, sollte die Fernostküche in hippem Hong-Kong-Gewand nun auch offiziell ihren Einstand geben. Dabei ist das Restaurant in Rüttenscheid das nunmehr zehnte, das die beiden Geschäftsführer und Brüder Alexander und Constantin von Bienenstamm eröffneten, das erste in NRW.

„In Rüttenscheid probieren wird erstmals unser neues Bar-Konzept aus, mit dem wir auch in das Abendgeschäft einsteigen möchten“, verriet Alexander von Bienenstamm, der ebenso wie sein Bruder in Hong Kong geboren wurde und bis zum zwölften Lebensjahr dort aufwuchs. Dass Gerichte wie Dim Sum – kleine asiatische Häppchen – Thai-Currys und Chicken Teriyaki auf der Rü ihre Abnehmer finden, hätten bereits die ersten Wochen gezeigt. Das verriet Mirko Silz, der im vergangenen Jahr in die Coa-Geschäftsführung einstieg: 430 Gäste pro Tag habe man im Schnitt im neuen Rüttenscheider Restaurant gezählt, „das hat uns in unserer Standortentscheidung bestärkt“, so Silz, der bereits beim italienischen Systemkonzept „Vapiano“ die Fäden in der Hand hatte. Bei der Eröffnungsparty war die Neugier trotz des guten inoffiziellen Starts groß; gaben sich viele Gäste – darunter Vertreter aus der Essener Gastronomieszene und Promis wie der ehemalige Fußballprofi Michael Rummenigge – die Klinke in die Hand. (JeS)