Anwohner entdecken vermisstes Auto eines Essener Rentners

Sechs Tage lang war der BMW eines 80-Jährigen verschollen. Der Mann hatte den Wagen in Frohnhausen geparkt und danach „offenbar einen Filmriss erlitten“.
Sechs Tage lang war der BMW eines 80-Jährigen verschollen. Der Mann hatte den Wagen in Frohnhausen geparkt und danach „offenbar einen Filmriss erlitten“.
Foto: WAZ FotoPool
  • Seit einer Woche verschollenes Auto taucht in Frohnhausen auf
  • Renter aus Rellinghausen konnte sich nicht mehr an Parkplatz erinnern
  • Familie bedankt sich für große Hilfsbereitschaft

Essen.. Der öffentliche Suchaufruf nach dem verschollenen BMW einer Familie aus Rellinghausen in unserer Zeitung ist erfolgreich gewesen. Am Montagmorgen meldete sich ein Ehepaar aus Frohnhausen, das den Wagen in der Nähe seiner Haustür in der Onckenstraße entdeckt hatte. Seit vergangenem Dienstag war der BMW nicht mehr auffindbar: Der 80-jährige Familienvater hatte in einer Apotheke im Moltkeviertel ein Rezept einlösen wollen und anschließend vergessen, wo er den Wagen abgestellt hatte. Es folgte eine tagelange Suche in den umliegenden Seitenstraßen, die jedoch erfolglos blieb. Die 40-jährige Tochter startete in ihrer Verzweiflung schließlich einen öffentlichen Suchaufruf und lobte 100 Euro Finderlohn aus, die sie am Montag natürlich auch überreichte.

„Mein Vater hat offenbar einen Filmriss erlitten“

Warum ihr Vater den Wagen in Frohnhausen parkte und wie er die knapp sechs Kilometer lange Strecke ins Moltkeviertel zurücklegte, bleibt dabei unklar, sagt die Tochter: „Mein Vater hat offenbar einen Filmriss erlitten.“

Gleichwohl sei die gesamte Familie dankbar für die große Hilfsbereitschaft vieler Essener, sagt sie: „Uns haben zahlreiche Mails von Menschen erreicht, die sich an der Suche beteiligen wollten. Dafür möchten wir uns bedanken und sind froh, dass der Spuk nun ein Ende hat.“ (JeS)