Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Wiedersehen

Als die Brause noch aus Essen kam

04.11.2012 | 17:35 Uhr
Als die Brause noch aus Essen kam
Zum zehnten Treffen versammelten sich die ehemaligen Coca-Cola-Mitarbeiter in der alten Firmenzentrale.Foto: Kerstin Kokoska

Bergerhausen.  Erinnerungen an die Zeit, als Coca Cola noch aus Bergerhausen kam, tauschten die ehemaligen Mitarbeiter beim zehnten Treffen aus, das in der früheren Deutschlandzentrale der Firma stattfand. Viele wandelten dabei auf altbekannten Pfaden - auch wenn im heutigen Kreativquartier Alexanderpark an der Max-Keith-Straße nicht mehr allzu viel an die Vergangenheit erinnert.

Max-Keith-Straße? Ach, da wo früher Coca Cola war? Thomas Siepmann kennt die Fragen nur zu gut; ist er doch seit fünf Jahren mit seiner Agentur TAS Hauptmieter des Gebäudes, in dem einst Coca Cola seinen Sitz hatte - bis das Unternehmen seinen Standort 2003 nach Berlin verlegte. Für die rund 300 Mitarbeiter, die zuletzt in der Essener Zentrale arbeiteten, hieß es damals Abschied nehmen. Doch nicht für immer. Denn einmal im Jahr gibt es ein großes „Familientreffen“. Neun Mal kamen die Ex-Arbeitskollegen schon zusammen; das jetzige, zehnte Treffen sollte ein besonderes sein: Und welcher Ort könnte da passender sein, als der einstige gemeinsame Arbeitsplatz, an dem man so viel Zeit verbracht hat, so viel Arbeit, aber auch Spaß hatte.

Nicht mehr viel erinnert an früher

Eben „ein historischer Ort“, wie ihn Ex-Mitarbeiter und Organisator Rolf Sachtleben vor den ehemaligen Arbeitskollegen im großen Konferenzraum auf der ehemaligen Chefetage bezeichnet. Klar, dass in dem heutigen Alexanderpark - der sich mehr und mehr zu einem Kreativquartier entwickelt - nicht mehr viel an früher erinnern würde, aber: „Diese Marmorstufen und den Aufzug gibt es immer noch“, scherzt Sachtleben, der 30 Jahre lang Mitarbeiter des Unternehmens war. Offensichtlich werden an diesem Tag nicht nur bei Rolf Sachtleben viele Erinnerungen wieder wach, sondern auch bei seinen Ex-Kollegen.

„Ich war seit 15 Jahren nicht mehr hier und dabei bin ich hier jahrelang ein- und ausgegangen. Die Zeit hier hat mich positiv geimpft; ich trage die braune Brause noch immer in mir“, lacht Olaf Lassalle, dessen Laufbahn im Marketing-Bereich in Bergerhausen begann. Der heute 46-Jährige sieht’s ähnlich wie Rolf Sachtleben: „Auf den ersten Blick hat sich gar nicht so viel verändert. Das Treppenhaus - als sei es gestern gewesen . . .“

Janine Zibner kann sich ebenfalls noch bestens an ihre einstige Arbeitsstätte erinnern. Ihr Blick schweift über den Parkplatz: „Da drüben, da war die Konzentratfabrik“, erklärt sie. Dass sie heute, nach so langer Zeit, wieder an diesem Ort steht, beschert der 43-Jährigen ein gutes, aber auch ein komisches Gefühl: „Man merkt halt, dass man nicht mehr dabei ist. Aber das war eine tolle Zeit!“ Mit dieser Aussage steht sie sicherlich nicht alleine da – sonst wären ja nicht so viele zum Familientreffen gekommen.

Julia Bodlin



Kommentare
Aus dem Ressort
Radfahrerin schwer verletzt – Polizei Essen sucht Zeugen
Unfall
Eine Radfahrerin wurde am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Essen-Rüttenscheid schwer verletzt. Laut bisherigen Erkenntnissen der Polizei stieß die 54-jährige Frau mit dem Wagen eines Autofahrers (67) zusammen. Die Ermittler des Verkehrskommissariats 1 bitten um Zeugenhinweise.
Mängel auf frisch sanierter Alfredstraße werden behoben
Stau
Seit Anfang der Woche herrscht auf der Alfredstraße vor allem im Berufsverkehr schon wieder Stillstand: Die einspurigen Sperrungen zwischen Krawehlstraße und A52-Auffahrt sind notwendig, um Mängel nachzubessern. Die Schäden wurden während der 2,9 Millionen Euro teuren Sanierung 2013 verursacht.
Wie vier Essener den Krebs und die Alpen bezwangen
Krebs
Vier Betroffene erzählen, wie sie ihre Erfahrungen mit der Krankheit im Hochgebirge verarbeiteten. Der Verein für Gesundheitssport bietet die Trekking-Tour in Kooperation mit zwei Fach-Medizinern im kommenden Jahr bereits zum sechsten Mal an. Dabei geht es zu Fuß von Innsbruck bis Meran nicht nur...
Künstler musizieren für eine Klinik in Liberia
Benefizaktion
Ingrid Bugla organisiert in ihrem Rellinghauser Atelier an der Frankenstraße sechs Benefiz-Konzerte für das von Ebola stark betroffene Land in Westafrika. Start der Reihe, die bis Mai läuft, ist am 26. Oktober mit dem Sänger Heiko Fänger.
Erneut Stillstand bei der S6 - stundenlang Personen im Gleis
Bahn
Fahrgäste der S6 zwischen Essen und Düsseldorf müssen sich diese Woche wieder in Geduld üben: Störungen und Ausfälle verursachten allerdings diesmal nicht die alten Loks oder Weichenstörungen. Am Montag- und Dienstagabend waren stundenlang "Personen im Gleis".
Umfrage
Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

 
Fotos und Videos