Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Bauvorhaben

Abriss für neuen Discounter

26.03.2013 | 18:10 Uhr
Abriss für neuen Discounter
Drei Wohnhäuser müssen für den neuen Aldi-Markt an der Keplerstraße weichen.Foto: Klaus Micke

Holsterhausen.   Die Vorbereitungsarbeiten für den Bau eines neuen Aldi-Marktes an der Keplerstraße in unmittelbarer Nähe des bereits vorhandenen haben begonnen. Drei ehemalige Immeo-Wohnhäuser fallen für den Neubau, dessen Eröffnung für das erste Quartal 2014 geplant ist.

Der Bau des neuen Aldi-Geschäftes an der Keplerstraße, rechts neben der Einfahrt zum bereits bestehenden Markt, beginnt in Kürze. Anwohner und Stadtteil-Politiker hatten sich für den Erhalt des Discounters an dem Standort stark gemacht, der für die Nahversorgung der Bürger eine wichtige Rolle spielt.

Der Abriss der drei Wohnhäuser, die für den neuen Laden weichen müssen, ist im vollen Gange. Anfang März hatten die lange geplanten Arbeiten begonnen. Der bestehende Aldi an der Keplerstraße 92 führt eher ein Schattendasein im Hinterhof. Die Lage ist nicht optimal, die Verkaufsfläche zu klein, es gibt wenig Parkplätze.

Nachdem zeitweise sogar die komplette Schließung des in angemieteten Räumen untergebrachten Marktes im Gespräch war, entwickelte man bei Aldi-Nord dann doch Pläne für einen Neubau direkt nebenan. Die angrenzenden Häuser gehörten vorher Immeo. Die Wohnungsgesellschaft hatte sie jedoch an Aldi-Nord verkauft. „Ende 2011 waren in den betroffenen drei Wohnhäusern von den vorhandenen 18 Wohnungen noch 14 vermietet“, so Immeo-Sprecherin Sylvia Korzen.

Die Mitarbeiter des ebenfalls an der Keplerstraße ansässigen Immeo-Service-Centers hätten sich um die 14 Mietsparteien gekümmert. Nach einem gemeinsamen Informationsgespräch im Februar 2012 hätten Immeo-Mitarbeiter die Mieter einzeln zu Hause besucht, sie beraten und ihnen Hilfe bei der Organisation und Durchführung des Umzugs angeboten, so Sylvia Korzen auf Anfrage.

Bei älteren Mietern seien auch Kinder, Verwandte und Freunde in die Gespräche einbezogen worden. Korzen: „Die Kosten des Umzugs wurden den Mietern erstattet.“ Dabei hätte es auch Entschädigungen für Möbel, Küchenumbauten, Gardinen oder ähnliches gegeben. Laut Immeo-Sprecherin zogen von den 14 Mietsparteien fünf in andere Immeo-Wohnungen, neun haben jetzt andere Vermieter. Der letzte Auszug sei im Februar über die Bühne gegangen, so dass jetzt die Arbeiten beginnen konnten. Immeo war der Verkauf der Häuser nicht schwergefallen, da die Gebäude nicht mehr dem aktuellen Standard entsprachen.

Der Abriss der Häuser soll laut Claus Martin, Leiter der Aldi-Immobilienverwaltung, Mitte April abgeschlossen sein. In Kürze werde man einen Generalunternehmer beauftragen, so dass wahrscheinlich im Mai mit dem Neubau begonnen werden könne. Für die Kunden bedeute der Neubau eine Verbesserung, so Martin. Sie könnten künftig auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern einkaufen. Auch breitere Gänge und mehr Parkmöglichkeiten seien im Interesse der Kunden. Die Eröffnung des neuen Marktes ist für das erste Quartal 2014 geplant.

Elli Schulz



Kommentare
Aus dem Ressort
Kirche nachts erleben – besondere Stimmung in St. Hubertus
Kirche
Messdiener in Bergerhausen haben die Kirche St. Hubertus zur „Liturgischen Nacht“ geöffnet – und damit eine ganz besondere Stimmung geschaffen. Die Besucher hatten auch die Möglichkeit, in der Kirche zu übernachten.
Essener hat schon 289 Mal sein Blut beim DRK gespendet
Blutspende
Wolf Tiemeier aus Essen-Holsterhausen hat seit seinem 18. Lebensjahr 289 Mal Blut und Blutbestandteile beim DRK gespendet. Damit ist er in der Stadt Rekordhalter. Die Spenden gehören für den 56-Jährigen mittlerweile zum Alltag. „Sie sollten für jeden selbstverständlich sein“, sagt er.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Ab sofort gilt in drei Essener Stadtteilen ein Bauverbot
Umwelt
In weiten Teilen von Rüttenscheid, Bredeney und Stadtwald darf die Stadt Essen ab sofort keine neuen Bauvorhaben genehmigen. Die Kommunalaufsicht reagiert damit auf die seit Jahrzehnten unzureichende Entwässerung in den Stadtteilen.
Essener Schulorchester bereit für den Auftritt mit Manowar
Musik
Joey DeMaio, Frontmann der US-Band Manowar, schaute bei seinem Spontanbesuch in Essen auch bei der Probe des Goethe-Schulorchesters vorbei. Die Spannung bei den Kindern und Jugendlichen vor dem Auftritt in der Grugahalle am 14. Januar wächst.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos