Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Nahverkehr

Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich

07.08.2012 | 15:25 Uhr
Die Straßenbahn 105 ist Montagabend falsch abgebogen.Foto: Oliver Müller

Essen.   Die Durchsage des Fahrers der 105 ist eine schlichte: „Ich habe mich verfahren“, gibt der Straßenbahnlenker bekannt. An der Haltestelle "Fliegenbusch" biegt die 105 nach Borbeck ab statt geradeaus nach Frintrop weiterzufahren. Die Evag entschuldigt sich dafür, dass die Bahn auf Abwege kam.

Durchsagen des Fahrers wegen technischer Störungen oder weil ein Brummifahrer die Größe seines Lkws unterschätzt hat und sich deshalb in den Oberleitungen verfangen hat, ist man als regelmäßiger Fahrgast einer Straßenbahn gewöhnt. Aber manchmal schafft es die Evag dann doch, zu überraschen – etwa am Montagabend, als die Linie 105 an der Haltestelle „Fliegenbusch“ nicht weiter Richtung Frintrop rollte, sondern nach rechts in Richtung Borbeck abbog. Der Fahrer meldete schlicht: „Ich habe mich verfahren.“

Eine verfahrene Situation, die bei den Tram-Passagieren immerhin überwiegend schmunzelnd aufgenommen worden ist – auch wenn diese für Schienenfahrzeuge eher ungewöhnliche Fehlleistung durchaus mit kleinen Unannehmlichkeiten für sie verbunden war: Mussten sie doch an der Haltestelle „Schloss Borbeck“ die Bahn verlassen, um mit der 103 wieder eine Station zurückzufahren, wo sie in die nächste 105 steigen mussten.

„Wir müssen uns bei den Fahrgästen in aller Form entschuldigen“

„Wir müssen uns bei den Fahrgästen in aller Form entschuldigen“, räumt daher auch Evag-Sprecher Olaf Frei ein. „Bei Bussen würde man eine solche Meldung wohl eher erwarten“, lächelt er. „Aber auch Bahnen sind in der Lage abzubiegen, und wenn die Schienen sich kreuzen, ist eine Weiche dafür zuständig, dafür zu sorgen, dass die Tram auf den richtigen Weg zu gerät.“ So hätte es auch in diesem Fall sein sollen, aber: „Es saß ein sehr junger Kollege am Steuer, der gerade mit der Ausbildung fertig war,“ so Frei. „Er hat schlicht die Weichenstellung nicht beachtet.“

Protest gegen EVAG-Masten

Mit dem Schreck in dieser Situation habe der unerfahrene Fahrer erst mal genug Lehrgeld bezahlt, Repressalien oder gar eine Entlassung habe er wegen des Fauxpas’ nicht zu befürchten, so Frei. Gut so, denn wer weiß, ob der junge Fahrer dann nicht noch auf die schiefe Bahn geraten würde.

Gordon K. Strahl



Kommentare
08.08.2012
23:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #24

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.08.2012
18:07
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von 1955 | #23

Ist doch menschlich, wir verfahren uns doch alle, mal!

08.08.2012
11:56
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von d-tail | #22

Gibt schlimmeres. Etliche S-Bahnen halten tagtäglich auch aus Versehen in Gelsenkirchen. ;-)

08.08.2012
09:30
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - ..darf eigenlich nicht mehr passieren
von nixxiss | #21

Seit Aufnahme des Tunnelbetriebes in der Essener Innenstadt zum Sommerfahrplan 1977 gibt es im EVAG-Netz keine vom Fahrer geschalteten Weichen mehr. Die alte Relaisschaltung ("mit Strom/ohne Strom über den Schaltkontakt") wurde durch die "ME-Weiche" ("Meldeemfänger", wie schon von Stromer 74 beschrieben) abgelöst. Erkennbar an dem (meist an der Querverspannung der Fahrleitung aufgehängten) Schild mit weißem ME auf blauem Grund. Vorher war es ein weißes W. Diese Schilder bedeuteten jedoch immer, dass der Fahrer/die Fahrerin die richtige Lage der Weiche zu beobachten hat und im Falle von Falschlage oder Störung mit dem "Weicheneisen" raus muss.

Gute Fahrt unterm Draht....

08.08.2012
00:39
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von Stromer74 | #20

@ 17 / @ 19

Die meisten Weichen werden automatisch gestellt. So sollte es jedenfalls sein!

Der Fahrer gibt nur eine Linie und Kursnummer, sowie eine zu fahrende Route in ein Steuergerät ein - der Rest läuft dann automatisch. Das heißt, fahren muss er schon noch selber! Und auf die Weichenlage sollte man auch achten, aber jeder hat mal irgendwann angefangen und nur durch Erfahrung lernt man dazu...

Zu der Weichensteuerung: Unter der Bahn ist ein Sender montiert, der an das entspechendes Empfangsmodul, welches einige Meter vor einer Weiche im Boden eingelassen ist, einen Richtungsimpuls übermittelt.

Im Zugsicherungsbetrieb, das heißt im Stellwerksbereich (z.B. im Tunnel), werden die vom Fahrer eingegebenen Daten ebenfalls von einem Empfangsmodul bei Einfahrt in diesen Bereich empfangen und von einem Zuglenkrechner weiter verarbeitet. Dieser Rechner steuert dann sämtliche Weichen und Signale für die gewünschte Strecke.

07.08.2012
23:53
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von Revy | #19

Muss der Fahrer selbst die Weiche stellen ?

07.08.2012
22:33
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von DrStevie | #18

kann passieren, sollte man nicht ganz so eng sehen ;)

07.08.2012
22:15
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von larix | #17

Ich war bisher immer die Meinung, dass die Weichen von der Leitstelle oder einem Computersystem gestellt werden. Stellt die doch jeder Fahrer selber?

07.08.2012
22:00
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von meisizebra | #16

Ich war mal dabei, als ein Busfahrer die Fahrgäste gefragt hat, ob er noch richtig sei - das war in Bochum an der Uni, wo seinerzeit wegen einer Baustelle die Strecke dauernd verlegt wurde.

07.08.2012
21:19
Straßenbahn 105 auf Abwegen in Essen - Evag entschuldigt sich
von schriftsetzer | #15

Ist mir vor Jahren morgens im Berufsverkehr bei der Rheinbahn in Düsseldorf auch mal passiert. Ale nahmen es gelassen und mit einem Schmunzeln, nur mein Chef hatte seine Probleme mit meiner Ausrede... ;-) Will sagen: Kirche im Dorf lassen bzw. an alle Nörgler: selber erstmal besser machen!

Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos