Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Felssturz

Straße soll nach Gerölllawine in Essen mit Schutzplanken geschützt werden

05.11.2012 | 12:43 Uhr
Geschätzte 1.000 Kubikmeter Geröll sind in Essen-Byfang an der Nierenhofer Straße von einer Steilwand gerutscht. Foto: Kerstin Kokoska/WAZ FotoPool

Essen.   Nach dem Felssturz im Essener Stadtteil Byfang sollen am morgigen Dienstag Schutzplanken angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die Nierenhofer Straße fallen kann. Die Gerölllawine, die am Wochenende mehrere Autos eines Gebrauchtwarenhändlers unter sich begraben hatte, hatte für eine Sperrung der Straße gesorgt.

Noch gebe es „keine neuen Infos zum Fels“ heißt es am Montag beim Geologischen Dienst NRW hinsichtlich des Geröllabgangs in Essen-Byfang am Sonntag . Da der Geologische Dienst um Hilfe gebeten worden war, hatte ein Experte den Felssturz begutachet. Zur Ursache könne man bis jetzt nur spekulieren.

Bis jetzt ist die Nierenhofer Straße 71 (L439) gesperrt, der Verkehr zwängt sich durch eine enge Straße in einem Wohngebiet.  Die Nierenhofer Straße ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Essener Süden und Velbert, die auch von Lkw genutzt wird. Am morgigen Dienstag sollen Schutzplanken an der Unglücksstelle angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die L439 fallen kann. "Nachmittags geben wir die Straße dann auch wieder frei", so Frank Hausendorf, Pressesprecher vom Landesbetrieb Straßenbau. Derzeit ist wegen der noch bestehenden Sperrung keine Umleitung ausgeschildert. "Das hätte auch bis morgen gedauert", erklärt Hausendorf. Doch in Essen-Kupferdreh und in Velbert-Niederhof würde auf die Sperrung hingewiesen.

Geröll begräbt Autos

Gegen drei Uhr am Sonntag waren große Teile einer Felswand hinter dem Gebrauchtwagenhändler Göb & Neumann abgestürzt Die Geröllmassen hatten mehrere Fahrzeuge unter sich begraben, fußballgroße Gesteinsbrocken und Bäume waren bis auf die Straße gestürzt. Die Feuerwehr schätzte am Sonntag, dass rund 1000 Kubikmeter Fels abgingen - etwa 25 große Bauschuttcontainer. Menschen waren nicht verletzt worden. (JaK/we)



Kommentare
Aus dem Ressort
Erneut Stillstand bei der S6 - stundenlang Personen im Gleis
Bahn
Fahrgäste der S6 zwischen Essen und Düsseldorf müssen sich diese Woche wieder in Geduld üben: Störungen und Ausfälle verursachten allerdings diesmal nicht die alten Triebwagen oder Weichenstörungen. Am Montag- und Dienstagabend waren stundenlang "Personen im Gleis".
Essener Sportpolitik fühlt sich unfair gebremst
Stadtfinanzen
Gerade mal vier Wochen nach der Präsentation des Haushaltes werden dem Sport 1,7 Millionen zugesagte Euro genommen – und Theater und Philharmonie zugeteilt. Ein Foul? Ein Missverständnis?
Mehrere Stromausfälle bei neuen Straßenbahnen NF 2 der Evag
Straßenbahn
Bei zwei der acht neuen Straßenbahnen der Evag ist es am Dienstag zu Stromausfällen gekommen. Die Fahrzeuge waren im laufenden Betrieb eingesetzt, als sich die Systeme abschalteten und neu hochgefahren wurden. Die Evag spricht von „Kinderkrankheiten“, denn getestet werde im laufenden Betrieb.
Opfer wehrt sich – Räuber sticht mit Spritze ins Gesicht
Raub
Ein unbekannter Räuber stach am Montag in Essen-Altendorf seinem Opfer mit einer Spritze in die Wange. Das 21-jährige Opfer hatte versucht, sich gegen den Täter zu wehren, als es zu der Gewalttat kam. Der Täter konnte ohne Beute flüchten. Jetzt sucht die Polizei Essen nach Zeugen der Tat.
Untreue in 360 Fällen - Hausverwalter muss ins Gefängnis
Prozess
Wegen Untreue in 360 Fällen verurteilte ein Gericht einen Immobilienverwalter aus dem Essener Stadtteil Stadtwald zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Drei Jahre lang hatte der 40-Jährige die Wohnungseigentümergemeinschaften betrogen, deren Rücklagekonten er verwaltete.
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos