Das aktuelle Wetter Essen 27°C
Felssturz

Straße soll nach Gerölllawine in Essen mit Schutzplanken geschützt werden

05.11.2012 | 12:43 Uhr
Geschätzte 1.000 Kubikmeter Geröll sind in Essen-Byfang an der Nierenhofer Straße von einer Steilwand gerutscht. Foto: Kerstin Kokoska/WAZ FotoPool

Essen.   Nach dem Felssturz im Essener Stadtteil Byfang sollen am morgigen Dienstag Schutzplanken angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die Nierenhofer Straße fallen kann. Die Gerölllawine, die am Wochenende mehrere Autos eines Gebrauchtwarenhändlers unter sich begraben hatte, hatte für eine Sperrung der Straße gesorgt.

Noch gebe es „keine neuen Infos zum Fels“ heißt es am Montag beim Geologischen Dienst NRW hinsichtlich des Geröllabgangs in Essen-Byfang am Sonntag . Da der Geologische Dienst um Hilfe gebeten worden war, hatte ein Experte den Felssturz begutachet. Zur Ursache könne man bis jetzt nur spekulieren.

Bis jetzt ist die Nierenhofer Straße 71 (L439) gesperrt, der Verkehr zwängt sich durch eine enge Straße in einem Wohngebiet.  Die Nierenhofer Straße ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Essener Süden und Velbert, die auch von Lkw genutzt wird. Am morgigen Dienstag sollen Schutzplanken an der Unglücksstelle angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die L439 fallen kann. "Nachmittags geben wir die Straße dann auch wieder frei", so Frank Hausendorf, Pressesprecher vom Landesbetrieb Straßenbau. Derzeit ist wegen der noch bestehenden Sperrung keine Umleitung ausgeschildert. "Das hätte auch bis morgen gedauert", erklärt Hausendorf. Doch in Essen-Kupferdreh und in Velbert-Niederhof würde auf die Sperrung hingewiesen.

Geröll begräbt Autos

Gegen drei Uhr am Sonntag waren große Teile einer Felswand hinter dem Gebrauchtwagenhändler Göb & Neumann abgestürzt Die Geröllmassen hatten mehrere Fahrzeuge unter sich begraben, fußballgroße Gesteinsbrocken und Bäume waren bis auf die Straße gestürzt. Die Feuerwehr schätzte am Sonntag, dass rund 1000 Kubikmeter Fels abgingen - etwa 25 große Bauschuttcontainer. Menschen waren nicht verletzt worden. (JaK/we)



Kommentare
Aus dem Ressort
Zeuge erwischt Fahrraddieb am Freibad in Essen-Steele
Diebstahl
Ein aufmerksamer Zeuge (44) hat am Donnerstag am Freibad Steele einen Fahrraddieb auf frischer Tat erwischt. Der 42-jährige Mann machte sich vor dem Schwimmbad gerade mit einem Bolzenschneider an einem Fahrradschloss zu schaffen. Die Polizei nahm den Mann fest.
Betrüger leiten mit Phishing 231.000 Euro auf Essener Konto
Geldwäsche
Für die Zollfahnder war die Ermittlung ein kniffliges Puzzle: Auf einem Essener Konto waren 231.000 Euro gelandet - und die Begleitumstände waren dubios. Stammte das Geld aus Drogengeschäften? Sollte es "gewaschen" werden? Die Antworten auf diese Fragen bringen einen Essener nun wohl hinter Gitter.
Verletzte nach Streit libanesischer Familienclans in Essen
Polizei
Großeinsatz für die Essener Polizei am Donnerstagabend: Circa 20 Angehörige libanesischer Familienclans lieferten sich laut Angaben der Polizei eine "gewalttätige Auseinandersetzung". Dabei erlitt unter anderem ein Mann eine Schnittverletzung am Hals. Die Hauptverdächtigen flüchteten.
Christen aus dem Irak und Syrien demonstrieren in Essen
Demonstration
In Essen treffen sich am Samstag Christen aus dem Irak und Syrien zu einer Schweigedemonstration. So wollen sie ihre Angehörigen in den Heimatländern unterstützen und auf die Situation der Christen im Irak und Syrien aufmerksam machen. Die Caritas im Ruhrbistum hilft seit 2007 den Christen im Irak.
Thomas Kufen will in Essen als OB-Kandidat antreten
Kommunalpolitik
Die CDU-Führung hat sich inoffiziell auf den Ratsfraktionsvorsitzenden festgelegt. Das Problem der möglichen parteiinternen Konkurrenten: Sie sitzen alle im Verwaltungsvorstand und müssen mit ihrem Chef Reinhard Paß als Gegner rechnen, sollte die SPD ihn für eine zweite Amtszeit aufstellen.
Umfrage
Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

 
Fotos und Videos