Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Felssturz

Straße soll nach Gerölllawine in Essen mit Schutzplanken geschützt werden

05.11.2012 | 12:43 Uhr
Geschätzte 1.000 Kubikmeter Geröll sind in Essen-Byfang an der Nierenhofer Straße von einer Steilwand gerutscht. Foto: Kerstin Kokoska/WAZ FotoPool

Essen.   Nach dem Felssturz im Essener Stadtteil Byfang sollen am morgigen Dienstag Schutzplanken angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die Nierenhofer Straße fallen kann. Die Gerölllawine, die am Wochenende mehrere Autos eines Gebrauchtwarenhändlers unter sich begraben hatte, hatte für eine Sperrung der Straße gesorgt.

Noch gebe es „keine neuen Infos zum Fels“ heißt es am Montag beim Geologischen Dienst NRW hinsichtlich des Geröllabgangs in Essen-Byfang am Sonntag . Da der Geologische Dienst um Hilfe gebeten worden war, hatte ein Experte den Felssturz begutachet. Zur Ursache könne man bis jetzt nur spekulieren.

Bis jetzt ist die Nierenhofer Straße 71 (L439) gesperrt, der Verkehr zwängt sich durch eine enge Straße in einem Wohngebiet.  Die Nierenhofer Straße ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Essener Süden und Velbert, die auch von Lkw genutzt wird. Am morgigen Dienstag sollen Schutzplanken an der Unglücksstelle angebracht werden, damit kein weiteres Geröll auf die L439 fallen kann. "Nachmittags geben wir die Straße dann auch wieder frei", so Frank Hausendorf, Pressesprecher vom Landesbetrieb Straßenbau. Derzeit ist wegen der noch bestehenden Sperrung keine Umleitung ausgeschildert. "Das hätte auch bis morgen gedauert", erklärt Hausendorf. Doch in Essen-Kupferdreh und in Velbert-Niederhof würde auf die Sperrung hingewiesen.

Geröll begräbt Autos

Gegen drei Uhr am Sonntag waren große Teile einer Felswand hinter dem Gebrauchtwagenhändler Göb & Neumann abgestürzt Die Geröllmassen hatten mehrere Fahrzeuge unter sich begraben, fußballgroße Gesteinsbrocken und Bäume waren bis auf die Straße gestürzt. Die Feuerwehr schätzte am Sonntag, dass rund 1000 Kubikmeter Fels abgingen - etwa 25 große Bauschuttcontainer. Menschen waren nicht verletzt worden. (JaK/we)



Kommentare
Aus dem Ressort
Schüsse auf Linienbusse – Polizei Essen fasst 17-Jährige
Schüsse
Im Juni hatten Unbekannte auf vier fahrende Linienbusse in Essen-Kray geschossen. Nun hat die Polizei die beiden Täter ermittelt. Es handelt sich um zwei 17-Jährige, die laut Angaben der Polizei auf die Busse gezielt haben sollen, in denen sich zum Tatzeitpunkt insgesamt 35 Personen befanden.
Polizisten zeigen Dutzende Anti-Israel-Demonstranten an
Nahost-Demo
Nach den anti-semitischen Vorfällen am Essener Hauptbahnhof in Folge einer pro-palästinensischen Demonstration Mitte Juli hat die Polizei bislang mehrere Dutzend Anzeigen geschrieben, darunter wegen Körperverletzung. Die meisten Anzeigen stammen von Polizisten, die bei den Demos im Einsatz waren.
Unbekannte stürmen in Wohnung und machen es sich bequem
Hausfriedensbruch
Montagabend, 21 Uhr, an der Tür einer Wohnung im Essener Ostviertel klingelt es, zwei unbekannte Männer stürmen in die Wohnung und setzen sich einfach auf die Couch. Es ist ein kurioser Einsatz, zu dem die Polizisten gerufen werden. Die Lage spitzt sich zu, als ein Täter einen Beamten angreift.
Oberhausener in Essen mit 41 Gramm Drogen erwischt
Drogen
In der Bauchtasche eines 30-jährigen Mannes aus Oberhausen fanden Bundespolizisten am Mittwochnachmittag 37 Gramm Amphetamine, vier Gramm Ecstasy und 1025 Euro Bargeld. Der Mann war den Beamten am Bahnhof Essen-West aufgefallen, weil er sich verdächtig verhielt. Jetzt ermittelt die Polizei.
Feuerwehr-Alarm im Essener Krupp-Krankenhaus
Feuerwehr
Die Feuerwehr wurde am Donnerstagmorgen zum Krupp-Krankenhaus in Rüttenscheid gerufen. Wie sich herausstellte, war ein Technik-Raum in dem Krankenhaus betroffen. Der war völlig verraucht, als die ersten Wehrleute eintrafen. Zweinhalb Stunden dauerte ihr Einsatz, bei dem neimand verletzt wurde.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel