Star-Wars-Akteure versprechen "riesige Party in Essen"

Die Schauspieler aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: Jeremy Bulloch (Boba Fett), Carrie Fisher (Prinzessin Leia), Peter Mayhew (Chewbacca), Warwick Davis (Wicket), Ian McDiarmid (Imperator) und Mark Hamill.
Die Schauspieler aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: Jeremy Bulloch (Boba Fett), Carrie Fisher (Prinzessin Leia), Peter Mayhew (Chewbacca), Warwick Davis (Wicket), Ian McDiarmid (Imperator) und Mark Hamill.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Kurz vor dem Start der Star Wars Celebration in Essen zeigte sich die mittlerweile ergraute Riege der Altstars aus „DIe Rückkehr der Jedi-Ritter“ und versprach Essen eine „riesige Party“. Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew stützte sich auf ein zum Krückstock umfunktioniertes Laserschwert.

Essen.. Journalisten geben sich bei Pressekonferenzen in der Regel eher nüchtern: Nicht so am Donnerstagabend im Saal Ruhr der Messehalle. Kurz vor Eröffnung der „Star Wars Celebration Europe“, die zuletzt 2007 in London 29 000 Fans des Filmspektakels zusammenbrachte, lässt sich die Riege der Altstars aus dem Film „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ von 1983 in trauter und ergrauter Einigkeit blicken.

Als Carrie Fisher, die Prinzessin Leia spielte, und „Luke Skywalker“ Mark Hamill den Raum betreten, quiekt eine russische Bloggerin verzückt und reißt ihr Tablet empor, ein spanischer Redakteur muss sich vor seiner ersten Frage erst einmal für die „besondere Ehre“ bedanken. Großen Applaus erntet der 2,21 Meter große Schauspieler Peter Mayhew, der in den Filmen im Chewbacca-Kostüm steckte. Auf einem zum Krückstock umfunktionierten Laserschwert müht er sich auf die Bühne. Sie alle sind in die Jahre gekommen.

Alte Filme begeistern mittlerweile vierte Generation

Öffnungszeiten und Preise

„Die alten Filme aber, die begeistern trotz immer neuer und aufwendiger Blockbuster bis heute – mittlerweile in der vierten Generation“, sagt Anthony Daniels, der damals den Roboter C-3PO spielte und den vornehm-nasalen, britischen Akzent aus den Filmen in Perfektion beherrscht. Außerdem lobt er die „große deutsche Fangemeinde“, und Essen als „perfekt zentral in Europa“, was vielen Besuchern die Anreise erleichtere.

Viele Fans waren schon angekommen; die Essen Marketing GmbH hatte zuvor eigens „Star Wars“-Fanpakete geschnürt, um auch die Stadt ins rechte (Laserschwert)-Licht zu rücken. So bieten auch einige Clubs und Kneipen in den nächsten Tagen Sonderaktionen für die internationalen Sternenkrieger an, bis hin zu einer Rüttenscheider Kneipentour am Samstag. „Es wird eine riesige Party“ versprach denn auch Warwick Davis, der Fans als kleiner Ewok „Wicket“ bekannt sein dürfte. Auch er wird auf der Messe zu finden sein. Darüber hinaus erwartet die Besucher ein wilder Mix aus Merchandise-Ständen über Kostümwettbewerbe, Fan-Club-Tische und eigene Star Wars-Tätowierer bis hin zu Autogrammstunden mit den Stars und Machern der Filme.

Sightseeing-Tour mit Darth Vader

Related content Einen Tag vor der offiziellen Star Wars Celebration landete Darth Vader mit seinem Raumgleiter im galaktischen Essen, wo er bereits am Hauptbahnhof auf einige, altbekannte Gesichter stieß. Am Bushalteplatz vor dem Haus der Technik warteten Jedi-Ritter, ein Pilot der Rebellen, Yoda, ein imperialer Commander und ein Stormtrooper.

Entgegen seiner ursprünglichen Bestimmung, für die dunkle Macht zu kämpfen, kam Darth Vader in einer für ihn völlig neuen Mission: Er wurde zum Moderator einer ganz besonderen Reise auserwählt - der mächtigen Extra-Fahrt durch Essens nördliche und südliche Galaxis.

Für alle, die sich in der Star Wars-Welt nicht ganz so gut auskennen: Die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) organisierte für die Fans des Heldenepos eine Stadtrundfahrt. „Viele kommen von weit her; da kann man ihnen auch gleich die Stadt zeigen, bevor sie die nächsten Tage in den Messehallen verbringen“, begründet Kirsten Schneider von der EMG.

1200 Euro teure Stormtrooper-Montur

So lösten rund 50 waschechte Star Wars-Anhänger das Ticket für die zweieinhalbstündige Sightseeing-Tour im offenen Doppeldecker. Einige fuhren allerdings kostenlos mit - diejenigen, die in einer stilechten Kostümierung aufschlugen.

Da hat sich die rund 1200 Euro-teure Stormtrooper-Montur von Marc Yuval zumindest ein bisschen bezahlt gemacht. „Das Kostüm habe ich in London bestellt. Es handelt sich um eine Original-Kopie von der Firma, die auch die Kostüme für den Film produziert hat“, erzählt er stolz. Dass dieses Kostüm nicht sein einziges ist, versteht sich irgendwie von selbst. Ein ganzes Zimmer mit allen möglichen Devotionalien hat sich der selbst ernannte, „größte Fan“ Zuhause eingerichtet.

Gäste aus Birmingham

Mit voller Unterstützung seiner Eltern, die ebenfalls mit dem Star-Wars-Virus infiziert sind. Mutter Elke nimmt in einem selbst geschneiderten „Lady Darth Vader Kostüm“ Platz in dem Bus; neben ihr sitzt Vater Kubilay mit einem Yoda-Rucksack. Die Familie aus Herne hat anlässlich der Celebration sogar ihren Urlaub frühzeitig abgebrochen. Extra Urlaub genommen haben sich dagegen Emily Elwell als Jedi-Ritterin und der als Rebellenpilot verkleidete Thomas Massey aus Birmingham. Die Star Wars Celebration ist für die beiden ein „Must!“

Ein bisschen verrückt muss man für so etwas schon sein, gesteht das Pärchen, aber „Why not?“ Und während der Fanbus seine Runden Richtung Zollverein dreht, entlang der Margarethenhöhe rollt und Station am Baldeneysee macht, informiert Reiseleiter Darth Vader in seiner unverkennbaren, blechernen Stimme über die Geschichten der Stadt. „Nur schade, dass er die meiste Zeit in Englisch spricht“, findet die Mitreisende Andrea Mielke. Das liegt aber vielleicht daran, dass das Darth Vaders’ Landessprache ist. May the Force be with you...