Stammzellenspender für Ava (3) gesucht – Aktion am Sonntag

Die Registrierungsaktion, die mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei und dem Verein DJK Adler Union Essen Frintrop organisiert wird, hat maßgeblich eine befreundete Familie aus Essen für Ava angestoßen.
Die Registrierungsaktion, die mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei und dem Verein DJK Adler Union Essen Frintrop organisiert wird, hat maßgeblich eine befreundete Familie aus Essen für Ava angestoßen.
Ava (3) kämpft gegen eine lebensbedrohliche Erkrankung. Um einen Stammzellenspender für sie zu finden, rufen ihre Familie, die DKMS und DJK Adler Union Frintrop zu einer Registrierungsaktion „Am Wasserturm“ auf.

Essen/Bottrop.. Ein kleines Mädchen aus dem Bottrop braucht dringend Hilfe: Die dreijährige Ava, ein zwar zartes, aber aufgewecktes, tapferes Kind, kämpft gegen MDS, eine lebensbedrohliche Erkrankung des blutbildenden Systems. Sie benötigt eine Übertragung gesunder Stammzellen, doch bisher konnte kein geeigneter Spender gefunden werden.

Um das zu ändern, findet am Sonntag, 22. Februar, von 10 bis 16 Uhr zusammen mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Registrierungsaktion auf der Essener Bezirkssportanlage „Am Wasserturm“ an der Frintroper Straße 306a statt. Mitmachen und dann vielleicht als Stammzellspender Leben retten kann jeder Gesunde zwischen 17 und 55 Jahren.

Wenn ein munteres kleines Mädchen wie Ava blaue Flecken am Körper hat, mag das im ersten Augenblick nicht verwundern. Doch gegen Ende September stellten Avas Eltern fest: Das ist alles andere als normal, das nimmt überhand. „Sie war praktisch ein blauer Fleck“, erzählt Papa Björn. Dazu kamen Einblutungen. Dem Gang zum Kinderarzt folgten weitere Stationen, vorläufige Diagnosen, die erste Bluttransfusion. Tief enttäuscht ist die Familie von einem Gerinnungszentrum, gut aufgenommen fühlte sie sich im Bergmannsheil. Und am Uni-Klinikum in Essen erhielt die Familie schließlich die Diagnose MDS. Das bedeutet, Avas Körper kann keine gesunden Blutzellen produzieren. Eine schlimme Nachricht – aber besser als die Ungewissheit zuvor, so Papa Björn: „Wir haben zumindest einen Feind, dem wir ins Auge blicken können.“

Die Registrierungsaktion, die mit dem Verein DJK Adler Union Essen Frintrop organisiert wird, hat maßgeblich eine befreundete Familie aus Essen für Ava angestoßen. Um einen geeigneten Stammzellspender zu finden, hatte Daniel Tschirner zuvor auch schon die Facebook-Seite „Hilfe für Ava“ ins Leben gerufen. Für die Registrierungsaktion, die auch eine Chance für andere Patienten darstellt, holte er seinen Vater ins Boot, der in der Adler-Vorstandsarbeit aktiv ist. „Meine Mutter hat auch schon selbst Knochenmark gespendet“, erzählt Tschirner.

Für die potenziellen Spender wird es am 22. Februar erst einmal nur darum gehen, fünf Milliliter Blut abzugeben.

Zur Mithilfe gemeldet hat sich auch der Star Wars Kostüm-Verein „501st German Garrison“. Die Johanniter sind mit einem Krankenwagen vor Ort sein und helfen bei der Organisation einer Tombola.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE