Das aktuelle Wetter Essen 23°C
Stadtwerke

Stadtwerke Essen üben sich weiter in Geduld

31.10.2012 | 00:08 Uhr
Stadtwerke Essen üben sich weiter in Geduld
Das neue Zentral-Gebäude der Stadtwerke in Essen. Foto: Klaus Micke

Essen.  „Wir arbeiten gern im Verborgenen“, pflegt Stadtwerke-Sprecher Dirk Pomplun zu scherzen, wenn er auf den Erweiterungsbau angesprochen wird, der nun zwar schon seit zwei Jahren bezogen, aber hinter der Häuserzeile der Baumstraße noch immer recht versteckt ist. Im Interview spricht Pomplun über die Pläne für das Umfeld, den Image-Wechsel der Stadtwerke und den Standort Rüttenscheid.

Die Pläne, das Umfeld der Stadtwerke zu verändern, sind nicht neu. Wann könnten sie in die Tat umgesetzt werden?

Dirk Pomplun: Noch haben wir keine konkreten Pläne. Fest steht, dass wir ums für das Gelände eine Umgestaltung wünschen, um den unteren Bereich der Rüttenscheider Straße zu beleben und Impulse zu setzen. Zurzeit laufen die Verhandlungen mit den Eigentümern zweier Immobilien an der Baumstraße. Ehe diese nicht abgeschlossen sind, werden wir nicht beginnen, das Gelände zu erschließen.

Können Sie absehen, wann eine Einigung erzielt werden kann?

Nein, das ist noch völlig offen. Wir sind sicherlich nicht bereit, jeden Preis zu zahlen. Ich bin aber hoffnungsfroh, dass der Prozess in nicht allzu ferner Zukunft abgeschlossen werden kann.

Nun gehört Städtebau aber eigentlich nicht zu den Kernkompetenzen der Stadtwerke.

Stadtwerke Dirk Pomplun(See attached file: Pomplun.jpg)(See attached file: Stadtwerke.jpg)

Das ist richtig. Und es ist auch nicht unsere Absicht, das Vorhaben im Alleingang zu stemmen. Es steht außer Frage, dass die Stadtwerke das Gelände erschließt. Wir sind Versorger, kein Wohnbauunternehmen. Deswegen werden wir uns einen kompetenten Partner ins Boot holen. Dann wird sich auch zeigen, was hier entsteht. Über Gastronomie, Hotellerie bis hin zu hochwertigen Eigentumswohnungen wurden ja schon viele Vorschläge gemacht. Im Namen Stadtwerke steckt der Begriff Stadt nicht ohne Grund. Wir haben auch ein Stück Mitverantwortung, was die Weiterentwicklung Essens betrifft.

Ist das nicht etwas hoch gegriffen?

Ganz und gar nicht. Wir engagieren uns ja auch im sportlichen und kulturellen Bereich, was gemeinhin auch nicht die Aufgabe eines Versorgers ist. Die Zeiten, in denen die Stadtwerke nur Wasser- und Gaslieferant waren, sind vorbei. Die Energiewende und der Strukturwandel stellen uns vor große Herausforderungen. Wir haben natürlich ein Interesse an der wirtschaftlichen Weiterentwicklung. Eine Erschließung vor unserer Haustür könnte sich bis zur Huyssenallee positiv auswirken und vielleicht helfen, dort einige Leerstände zu beheben.

Einige Neubauprojekte und sicherlich auch die Stadtwerke-Pläne schüren bei Einigen die Angst, die soziale Durchmischung im Stadtteil könne leiden, die Rü nur noch ein Pflaster für Gutverdiener werden.

Das sehe ich nicht so. Rüttenscheid ist trotz aller Veränderung Rüttenscheid geblieben. Versnobt ist es hier sicherlich nicht, ein solches Umfeld hätte auch nicht zu uns gepasst. Das soll hier ja keine zweite Kö werden. Vielmehr wollen wir die Grundlage für eine attraktive Weiterentwicklung dieser 1a-Lage schaffen.

Das sehen die Mieter in den Häusern an der Baumstraße anders.

Wir führen intensive Gespräche mit den Menschen, die dort leben, und versuchen, gemeinsam neuen Wohnraum zu finden. Natürlich gehört da viel Fingerspitzengefühl und Verständnis dazu, wenn jemand 40 Jahre dort gelebt hat.

Jennifer Schumacher


Kommentare
Aus dem Ressort
Sommerfest an der Essener Gruga - kopfüber ins Vergnügen
Freizeit
Das traditionelle Sommerfest an der Essener Gruga wird am Freitag eröffnet. Die Schausteller locken auf der Kirmes mit Altbewährtem aber auch mit neuen Fahrgeschäften und Ständen. Außerdem auf dem Programm der 43. Auflage des Sommerfestes: der Trödel- und Kinderflohmarkt.
Mädchen (14 und 17) beim Ladendiebstahl in Essen erwischt
Diebstahl
Zwei Mädchen, 14 und 17 Jahre alt, wurden am Mittwochnachmittag dabei erwischt, wie sie in einem Supermarkt im Essener Westviertel versuchten, Lebensmittel und Kosmetik zu stehlen. Die Jugendlichen landeten wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in Polizeigewahrsam.
Aggressive Gruppen pöbeln in Essen gezielt gegen Feiernde
WM-Randale
Die Polizei lobt die friedlich feiernden Fans in Essen. Sie musste aber nach dem 7:1-Sensationssieg am Essener Hauptbahnhof erneut aggressive Provokateure bremsen: Schon wieder suchte eine große Gruppe von Männern mit Migrationshintergrund die Konfrontation mit Fans.
Eric Smax und Fishi wollen mit Beach-House-Hit durchstarten
Deep House
Wenn ein Song nach Sonne, Strand und Meer schmeckt, passt er perfekt in den Sommer. Deshalb hoffen der Duisburger Eric Smax und DJ Fishi aus Essen mit „Love, Peace and Happiness“ den Nerv der House-Freunde zu treffen. Einen Vertrag mit dem Plattenlabel von Robin Schulz haben sie bereits.
EBE-Containerflotte holt am Sonntag wieder Sturmreste ab
Sturmfolgen
Die Container-Fahrzeuge der EBE rücken am Sonntag wieder in Essen aus, um die Berge an Baumbruch nach dem Sturm zu beseitigen. Besonders Wohnstraßen können so gezielt befreit werden. Anwohner werden gebeten am Sonntag ihre Autos umzuparken.
Umfrage
Am Freitag eröffnet das traditionelle Sommerfest an der Gruga. Werden Sie das Fest besuchen?

Am Freitag eröffnet das traditionelle Sommerfest an der Gruga. Werden Sie das Fest besuchen?

 
Fotos und Videos
Dauerregen in Essen
Bildgalerie
Wetter
Red Dot Awards
Bildgalerie
Design
Der Mechtenberg
Bildgalerie
100 Orte in Essen