Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Essen

Stadtgespräch

13.07.2013 | 00:22 Uhr

In Essen wussten es nur die engsten Freunde, dann erfuhr es die „Bunte“ und ja, es stimmt: Stephan Holthoff-Pförtner und Klaus Sälzer haben geheiratet. Am schönen Tegernsee gaben sich die beiden Essener Rechtsanwälte vor einigen Tagen das Ja-Wort, und heraus kam es vermutlich, weil zwei der vier Trauzeugen auch im tiefen Oberbayern von jedem erkannt werden: Es sind Altkanzler Helmut Kohl und Bundesaußenminister Guido Westerwelle. Unter den Ehrengästen war auch Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, ein alter Freund und beruflicher wie politischer Weggefährte des 64-jährigen Holthoff-Pförtner.

Die Trauung fand statt im Rathaus der Gemeinde Tegernsee, das sehr malerisch nur wenige Meter vom Ufer entfernt liegt. Mit Rücksicht auf den Altkanzler, der im Rollstuhl sitzt, mied man das Trauzimmer und blieb im kleinen Lesesaal für Kurgäste im Erdgeschoss. Helmut Kohl ist seit vielen Jahren Mandant, längst aber auch ein enger Freund, der selbst in schwierigen Familienangelegenheiten den Rat des Essener Anwalts zu schätzen weiß. Klaus Sälzer (54) arbeitet in der Kanzlei seines Lebenspartners, ist außerdem versierter Immobilienentwickler und Geschäftsführer der Essener Hopf GmbH.

In Zeiten, da die CDU über die Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe streitet, ist die Hochzeit durchaus ein kleines Politikum – erst recht mit diesem Trauzeugen. Holthoff-Pförtner ist selbst Christdemokrat, war viele Jahre im Rat der Stadt, trug allerdings mit der Essener CDU auch manchen Strauß aus. Der überzeugte Essener Stadtpatriot, dessen Familie seit vielen Generationen in Rellinghausen ansässig ist, ist außerdem Mitgesellschafter der Funke-Mediengruppe, in der auch die WAZ erscheint.

Dass Reinhold Wiesemann die nördliche Innenstadt mit seinem Generationenkult-Haus an der Viehofer Straße voran gebracht hat, ist bekannt. Heute unternimmt der Umtriebige einen weiteren Schritt und eröffnet um 12 Uhr im GeKu-Haus das „Cafe Konsumreform“. „Man muss also nicht mehr in der Mittagspause nach Rüttenscheid fahren, um ein kleines, gemütliches Cafe mit erstklassigem, leicht alternativ angehauchtem Angebot zu genießen“, so Wiesemann augenzwinkernd. Auch Duschen für diejenigen, die mit dem Rad zur Arbeit in die City fahren, seien vorhanden.

Frank Stenglein



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Seelsorger kritisieren Sky-Flatrate in Essener Uniklinik
Fernsehen
27,30 Euro pro Woche kostet Patienten die neue Entertainment-TV-Flatrate für Fernsehen und Telefon im Uniklinikum Essen. Das ist einfach zu viel, kritisiert das Klinikseelsorge-Team des Krankenhauses - gerade im Ruhrgebiet.
Kritik an Blitzmarathon - "Kinder als Hilfssheriffs"
Blitzmarathon
Der Essener FDP-Landtagsabgeordnete Ralf Witzel hat den Blitzmarathon des Innenministeriums als „sinnlose Show-Aktion“ kritisiert: wegen des viel zu hohen Personalaufwands und weil die Polizei Kinder zu "Hilfssheriffs" mache. Allein in Essen seien für Blitzmarathons 5680 Dienststunden angefallen.
Offenbar Einigung auf sechs Standorte für Asylheime
Flüchtlinge
Die CDU und SPD haben sich offenbar auf sechs dauerhafte Standorte für Flüchtlingsheime in Essen geeinigt. Die bleiben auch dann im Blick, wenn am alten „Kutel“-Gelände die Erstaufnahme-Einrichtung des Landes für bis zu 800 Flüchtlinge entsteht.
Steuerhinterzieherin aus Essen am Flughafen erwischt
Bundespolizei
Die Bundespolizei hat am Donnerstag eine per Haftbefehl gesuchte Essenerin am Dortmunder Flughafen festgenommen. Die 61-Jährige war im im März 2013 wegen Urkundenfälschung und Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden.