Das aktuelle Wetter Essen 31°C

Fahrradklimatest

Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik...

06.02.2013 | 05:43 Uhr

Nach dem schlechten Abschneiden der Stadt Essen im "Fahrradklimatest 2012" zeigt sich Umweltdezernentin Simone Raskob entsetzt. Sie sieht die Entwicklung in Sachen Fahrradfreundlichkeit positiv. Schließlich habe allein das beschilderte Hauptroutennetz der Stadt eine Gesamtlänge von 200 Kilometern.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
Was glauben Sie, wie schneidet Rot-Weiss Essen in der Saison 2015/16 ab?

Was glauben Sie, wie schneidet Rot-Weiss Essen in der Saison 2015/16 ab?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ganz klar: RWE steigt auf.
16%
RWE spielt oben mit, steigt aber nicht auf.
29%
RWE landet im Mittelfeld der Tabelle.
26%
RWE steht auf einen unteren Tabellenplatz, steigt aber nicht ab.
10%
RWE steigt ab.
18%
667 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
15 Jahre Circus Josefina
Bildgalerie
Kinderzirkus
Wie in Essen-Karnap aus Müll Strom wird
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Das ist Essen-Leithe
Bildgalerie
Stadtteilrundgang
Rot-Weiss Essen verliert 0:3
Bildgalerie
Regionalliga
article
7572328
Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik fahrradfreundlich sieht
Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik fahrradfreundlich sieht
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-sieht-sich-fahrradfreundlich-id7572328.html
2013-02-06 06:00
Essen,Fahrrad,Radwege,Trassen,Radschnellweg,Gruga,Emschergenossenschaft,ADFC,Regionalverband Ruhr,RVR,Arbeits- und Beschäftigungsgesellschaft
Essen