Das aktuelle Wetter Essen 21°C

Fahrradklimatest

Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik...

06.02.2013 | 05:43 Uhr

Nach dem schlechten Abschneiden der Stadt Essen im "Fahrradklimatest 2012" zeigt sich Umweltdezernentin Simone Raskob entsetzt. Sie sieht die Entwicklung in Sachen Fahrradfreundlichkeit positiv. Schließlich habe allein das beschilderte Hauptroutennetz der Stadt eine Gesamtlänge von 200 Kilometern.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
Die Stadtteile Kettwig und Werden haben beim Ordnungsamt 40 verkaufsoffene Sonntag pro Jahr beantragt. Sie wollen als

Die Stadtteile Kettwig und Werden haben beim Ordnungsamt 40 verkaufsoffene Sonntag pro Jahr beantragt. Sie wollen als "Tuchmacherstädte" mit vielen Touristen Ausnahmen im Ladenöffnungsgesetz nutzen. Öffnen dürften nur Geschäfte, die nicht weiter als 300 Meter von Baldeneysee/Ruhr entfernt sind und die Kleidung sowie "ortstypische" Produkte anbieten. Wie bewerten Sie die Idee?

 
Fotos und Videos
15 Jahre Circus Josefina
Bildgalerie
Kinderzirkus
Wie in Essen-Karnap aus Müll Strom wird
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Das ist Essen-Leithe
Bildgalerie
Stadtteilrundgang
Rot-Weiss Essen verliert 0:3
Bildgalerie
Regionalliga
article
7572328
Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik fahrradfreundlich sieht
Warum die Stadt Essen sich trotz ADFC-Kritik fahrradfreundlich sieht
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-sieht-sich-fahrradfreundlich-id7572328.html
2013-02-06 06:00
Essen,Fahrrad,Radwege,Trassen,Radschnellweg,Gruga,Emschergenossenschaft,ADFC,Regionalverband Ruhr,RVR,Arbeits- und Beschäftigungsgesellschaft
Essen