Spur von Trickbetrüger-Bande führt in Essener Pfandleihhaus

Beim Enkeltrick rufen die Täter an und gaukeln eine Notsituation vor, damit das Opfer Geld herausrückt.
Beim Enkeltrick rufen die Täter an und gaukeln eine Notsituation vor, damit das Opfer Geld herausrückt.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Schlag gegen eine Profi-Bande: Esslinger Ermittler nahmen drei Verdächtige fest und beschlagnahmten Schmuck im Wert von 250.000 Euro – auch in Essen.

Essen.. Der Polizei in Süddeutschland ist ein Schlag gegen eine Enkeltrickbetrüger-Bande gelungen. Durchsuchungen fanden vergangene Woche gemeinsam mit der örtlichen Polizei auch in einem Pfandleihhaus in Essen statt. Ob damit nun Straftaten aufgeklärt werden, die in Essen stattfanden, ist derzeit offen. Ebenso, ob sich jetzt manches Opfer aus Essen Hoffnung machen darf, gestohlene Wertgegenstände wiederzubekommen. Erhärtet hat sich bisher bereits der Verdacht, dass die Bande in Bochum und Witten zugeschlagen hat.

Auch nach Essen führte die Ermittler aus Esslingen (Baden Württemberg) eine Spur in ein Pfandleihhaus, wo sie Gegenstände und Schmuck sicherstellten. Die Beamten durchsuchten am vergangenen Donnerstag mehrere Objekte, ebenso in Limburg und Frankfurt. Allein der Gesamtwert des beschlagnahmten Schmuckes beläuft sich auf rund 250.000 Euro. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft Tübingen mit.

Schlag gegen Kriminelle nach monatelangen Ermittlungen

WAZ-Polizeiforum Nach monatelangen Ermittlungen war das ein Schlag gegen Kriminelle, die Menschen mit dem Enkeltrick um Geld und Wertsachen brachten und ihnen dafür am Telefon eine Notsituation vorgaukelten. Nun wurden zwei Männer in Hessen und eine Frau zuvor in Tübingen festgenommen; ihnen wird bandenmäßiger Betrug vorgeworfen.

Derzeit prüfen Ermittler, ob es sich bei Schmuck und Wertgegenständen aus dem Essener Pfandleihhaus um Diebesgut handelt, so Polizeisprecherin Andrea Kopp. Die Ermittlungen zu weiteren Straftaten und Tatbeteiligten dauern ebenso an. (sag)